Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

leo1a

Schüler

  • »leo1a« ist männlich
  • »leo1a« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 24. Januar 2007

  • Nachricht senden

1

Samstag, 23. April 2011, 18:54

ATF 2 Dingo1 EMU RC 1:8

moin moin,
ich möchte euch nun doch mal einige bilder von meinem dingo zeigen.
als vorlage habe ich den bastelbogen vom dingo verwendet.
das modell ist in 1:8 mit rc und hat permanenten allradantrieb mit einem 2 gang getriebe.

hier noch ein wenig zum orginal:

Details der Fahrzeugausstattung EMU sind derzeit nicht bekannt. Die Plane der Ladefläche ist durch einen festen Aufbau ersetzt worden. Vermutlich handelt es ich bei der großen ausfahrbaren markanten Antenennanlage auf dem Fahrzeugheck um eine Variante der Antenne des Waffensystems EULe (Elektronische Unterstützungsgerät leicht) der Münchener Firma Rohde & Schwarz mit der Funkfrequenzen im Bereich von 0,1 MHz bis 3000 MHz abgehört werden können. Weitere Merkmale des Dingo EMU ist eine zylinderförmige Abdeckung vorn auf der Fahrzeugdachmitte die vermutlich eine Sat-Com Antenne vor Witterungseinflüssen schützt. Eine UHF Schwertantenne zur Kommunikation mit Luftfahrzeugen auf dem Fahrzeugdach hinten links und eine "Halbkugel" am Fahrzeugheck hinten rechts deren Funktion bisher noch nicht bekannt ist, sind äußerliche Erkennungsmerkmale des Dingo EMU.

Als erstes habe ich mich daran gemacht die hütte auf dem fahrgestell zu befestigen. dazu wurden aus 20mm breitem aluflachmaterial zwei passende winkel gebogen und mit dem rahmen verschraubt. für alle die nun gleich wieder schreien " der ist ja viel zu hoch " sei gesagt, die federn werden erst angepaßt wenn das endgültige gewicht feststeht.

hier mal ein bild vom orginal, die quelle ist www.panzerbaer.de









zuerst wurden die einzelnen teile wieder aus pappe geschnitten, damit nicht soviel poly im müll landet. als alles soweit paste habe ich schon mal alle teile bis auf das dach aus poly gemacht und probehalber mal aufgesetzt.























so hier mal eine tür mit der fertigen verkleidung.



so habe mich nun einige tage mit der funktion des scherenmastes befast.
herrausgekommen ist wie ich finde eine recht brauchbare lösung, noch nicht ganz ausgereift, aber es funktioniert.

hier mal die zutaten:
ein stück messingrohr


ein steinbohrer 7mm


ein altes servo das auf endlos umgebaut ist,die motorkabel wurden von der platine gelöst und seperat nach aussen geführt genauso wie die orginalkabel der platine nach aussen gelegt sind, hier werden dann die endschalter eingebaut. ( danke für das servo noch mal an daniel schröder )


baue sich aus einer schraube und etwas poly einen adapter


ein stück alu als querverbindung und zum befestigen des bohrers


darauf wird das messingrohr gesteckt und mit dem adapter verbunden


fertig ist der spindelantrieb. was im moment noch fehlt sind die endschalter, die werden dieser tage noch verbaut.

video

so hier mal das update zum wochenende.
so langsam wird die front komplett. die halterung für die stoßstange ist fertig, muß morgen noch alles verschraubt werden aber so paßt das jetzt, ausserdem habe ich die klappe oben auf der motorhaube beweglich gemacht, darunter habe die schalter ihren platz und später kommt unter die motorhaube noch der lautsprecher. die ladebuchsen habe ich auf die ladefläche verbannt, da war noch platz.









so hatte ja schon mal gesagt, das mir der radom vom durchmesser eigentlich nicht so zusagt. also, material gesucht und das ganze komplett neu gemacht.
die neu größe sagt mir nun besser zu.



des weiteren habe ich mich um die dieversen haltebügel im hinteren bereich der kabine gekümmert. bei ansehen meiner bilder vom EMU in afganistan ist mir dann noch eine kleine antenne aufgefallen. auf dem orginalbild habe ich mal einen kreis drum gemacht. und da man ja nichts besseres zutun hat habe ich die antenne als auch noch gebaut.





hier mal 3 bilder von munster als der dingo in fahrt war.











so endlich wochenende und auch ein wenig zeit zum basteln. das magazin hat noch die beiden tragegriffe bekommen und die waffe ist aufmunitioniert


mfg
peter

Social Bookmarks