Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Helmut P

Fortgeschrittener

  • »Helmut P« ist männlich
  • »Helmut P« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 7. Februar 2012

Beruf: Elektromeister

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 31. Mai 2016, 16:36

Archiv für Kartonmodellbaubogen

Ein Archiv für Kartonmodellbaubogen entsteht

Am 29. Mai 2016 fiel während des fünften "Tages des Kartonmodellbaus" der Startschuss für ein Kartonmodellbaubogen-Archiv im Flensburger Schifffahrtsmuseum. Ein lang erhoffter Wunsch von Dr. Siegfried Stölting wird damit in Erfüllung gehen. Am Ende seiner Vortrages über die Entwicklung des Kartonmodellbaus erklärte er, dass es in Deutschland bislang kein Archiv für die unzähligen Modellbaubogen gibt. Wenngleich ein elektronisches Archiv zwar existiere, fehle die Möglichkeit, all die Modellbaubogen für die Nachwelt und für Sammlern zu erhalten. Dr. Thomas Overdick, Leiter des Flensburger Schifffahrtsmuseum, war von der Idee sehr angetan, zumal sein Museum über Erfahrungen mit Museumsarchiven verfüge. Daher erklärte er an diesem Sonntag, dass sein Museum sich für dieses Archiv zu Verfügung stellen würde. Allerdings sei die ehrenamtliche Unterstützung durch die Mitglieder der "Kartonmodellbaugruppe zwischen den Meeren" unverzichtbar. Diese Unterstützung sicherte die Gruppe zu.


Damit ist sichergestellt, dass ein für Jedermann öffentliches Archiv entstehen wird, in dem möglichst alle Modellbaubogen, die auf dem Markt sind oder auf dem Markt waren, an einer Stelle in Deutschland aufgehoben werden. Dr. Stölting wies daraufhin, dass er bereits über zahlreiche Angebote und Nachfragen verfüge, um den Nachlass verstorbener Modellbaufreunde zu archivieren. Zusätzlich wird die Gruppe, die das Archiv betreuen wird, die Verlage der heutigen Zeit ansprechen, um auch die neuzeitlich erstellten Modellbaubogen in das künftige Archiv zu übernehmen.



Die anstehende Sommerzeit wird die Gruppe nutzen, um gemeinsam mit Dr. Stölting und dem Flensburger Schifffahrtsmuseum die Voraussetzungen für dieses Archiv zu schaffen. Für Fragen und Anregungen steht auch Karl Nielsen unter karl-nielsen@t-online.de zur Verfügung.


Das wird eine spannende Sache !!!

Viele Grüße aus Flensburg
Helmut

Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Eberhard H. (31.05.2016), Zaphod (31.05.2016), Ralf S. (31.05.2016), Hansakuddel (01.06.2016), Shipbuilder (01.06.2016), lanz-andy2 (01.06.2016), Rubenandres77 (02.06.2016)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 654

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 31. Mai 2016, 16:41

Sehr gute Initiative! :thumbup:
Bis die Tage...

Helmut


"Die Menschheit läßt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte."
Francesco Petrarca


Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 184

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 31. Mai 2016, 20:07

Tolle Idee !!!


Herzliche Grüße
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

Schildimann

Erleuchteter

  • »Schildimann« ist männlich

Beiträge: 323

Registrierungsdatum: 17. September 2014

Beruf: Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 31. Mai 2016, 21:49

Tolle Sache 8o

Ich wünsche allen Beteiligten viel Durchhaltevermögen.
Gruß, Ralf

Fertiges seht ihr hier: Galerie

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 477

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 1. Juni 2016, 09:11

Hallo,
das ist eine sehr gute Nachricht. Für alle kartonbauinteressierten Besucher Flensburgs ist das Musum ein lohnenswerter Weg.
Ulrich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (2. Juni 2016, 11:10)


6

Mittwoch, 1. Juni 2016, 10:02

moin zusammen,

wie stelle ich mir das Archiv vor?

Wie ein Stadtarchiv?
Kann ich mir die Bögen in natura ansehen oder auf elektronischem Wege als Liste mit Bildern?

Gruß aus Sinalunga

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

7

Mittwoch, 1. Juni 2016, 10:31

Moin zusammen.

Ein Archiv soll es werden, soso.

Es gibt nach dieser Veröffentlichung ja hier bei uns und auch bei unseren Nachbarn dazu eine - ich sage mal salopp- kontroverse Diskussion darüber. Es gibt anscheinend mehr Fragen als Antworten zur Zeit und das ganze muss dringend tiefer diskutiert werden.

Für meine Person stellen sich eigentlich sehr viele Fragen, die ausdiskutiert werden sollten.
Es ist ein Projekt von Dr.Stölting- gut- in Zusammenarbeit mit dem Museum in Flensburg- gut- und der dort ansässigen IG- hmmm-. Und dies ist keine Abwertung der IG, sondern die Frage nach entsprechender Kompetenz in Sammlung/Archivierung/ Sammelgebiete. Soll das ganze Thema nur in Flensburg bleiben? Wäre schade, denn über die gesamte Republik gibt es anerkannter Maßen sehr kompetente Sammler und Liebhaber der Materie, die unter dem jetzigen Konzept außen vor sind.
Das entsprechende Sammelgebiet ist schier riesig, wenn man sich Themengebiete wie polnische, russische und andere ausländische Publikationen ansieht.
Auch der Erwerb der Sammlung durch Nachlässe ist eigentlich zu wenig. Meine Prognose? Tonnenweise WHV und dann erst mal nur wenig anderes. Sorry, auch wenn das Wegwerfen der Bögen durch Erben eine Schande ist, so ist das Verlagern der Nachlässe nach Flensburg auch nicht gerade das gelbe vom Ei.

Auch das Thema der Einsichtnahme ist angesprochen worden. Hier standen mir aber die Haare zu Berge. Man will Kopien ziehen zur Einsichtnahme? Hallo Leute, es gibt ein Urheberrecht!
Es gibt unheimlich viele offene Fragen und ich möchte nicht schon am Anfang dieses Thema kaputt reden, aber hier gehört noch eine ganze Menge Arbeit getan bis zur ersten Veröffentlichung.

Dem Protagonisten wünsche ich viel Erfolg und würde mir wünschen, das mehr Leute in dieses Projekt mit eingebunden werden.

Liebe grüße
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Es haben bereits 9 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Riklef G. (01.06.2016), Hansakuddel (01.06.2016), Shipbuilder (01.06.2016), BlackBOx (01.06.2016), saltacornu (01.06.2016), lanz-andy2 (01.06.2016), Werner (01.06.2016), Andi Rüegg (01.06.2016), Robson (02.06.2016)

8

Mittwoch, 1. Juni 2016, 14:42


Moin zusammen.

Ein Archiv soll es werden, soso.

Es gibt nach dieser Veröffentlichung ja hier bei uns und auch bei unseren Nachbarn dazu eine - ich sage mal salopp- kontroverse Diskussion darüber. Es gibt anscheinend mehr Fragen als Antworten zur Zeit und das ganze muss dringend tiefer diskutiert werden.

Für meine Person stellen sich eigentlich sehr viele Fragen, die ausdiskutiert werden sollten.
Es ist ein Projekt von Dr.Stölting- gut- in Zusammenarbeit mit dem Museum in Flensburg- gut- und der dort ansässigen IG- hmmm-. Und dies ist keine Abwertung der IG, sondern die Frage nach entsprechender Kompetenz in Sammlung/Archivierung/ Sammelgebiete. Soll das ganze Thema nur in Flensburg bleiben? Wäre schade, denn über die gesamte Republik gibt es anerkannter Maßen sehr kompetente Sammler und Liebhaber der Materie, die unter dem jetzigen Konzept außen vor sind.
Das entsprechende Sammelgebiet ist schier riesig, wenn man sich Themengebiete wie polnische, russische und andere ausländische Publikationen ansieht.
Auch der Erwerb der Sammlung durch Nachlässe ist eigentlich zu wenig. Meine Prognose? Tonnenweise WHV und dann erst mal nur wenig anderes. Sorry, auch wenn das Wegwerfen der Bögen durch Erben eine Schande ist, so ist das Verlagern der Nachlässe nach Flensburg auch nicht gerade das gelbe vom Ei.

Auch das Thema der Einsichtnahme ist angesprochen worden. Hier standen mir aber die Haare zu Berge. Man will Kopien ziehen zur Einsichtnahme? Hallo Leute, es gibt ein Urheberrecht!
Es gibt unheimlich viele offene Fragen und ich möchte nicht schon am Anfang dieses Thema kaputt reden, aber hier gehört noch eine ganze Menge Arbeit getan bis zur ersten Veröffentlichung.

Dem Protagonisten wünsche ich viel Erfolg und würde mir wünschen, das mehr Leute in dieses Projekt mit eingebunden werden.

Liebe grüße
Robi



ups, ich und meine Einfältigkeit....................
Das wird ja eine Jahrhundertsache ;)

Da warten wir mal geduldig auf das Kommende.

Gruß aus Sinalunga

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

Pianisto

Meister

  • »Pianisto« ist männlich

Beiträge: 741

Registrierungsdatum: 8. Mai 2009

Beruf: Pianist

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 1. Juni 2016, 15:17

Hallo Ihr,

interessant könnte es ja werden, wenn Bögen die mehrfach im Archiv liegen zu erwerben wären, denn ich denke zwei Bögen von einen Modell genügt doch für ein Archiv. Wenn mit dem überschüssigen Bogenverkauf das Museum einen Teil seiner Kosten hereinholt, wäre das doch für alle Beteiligten eine gute Option. Da das Museum ein Schiffahrtsmuseum ist, werden Schiffe gesammelt, oder? ;) :D

Gruß pianisto

10

Mittwoch, 1. Juni 2016, 16:31

Moin Dirk,

nette Gedankengänge, aber nicht zielführend. Sinn und Zweck ist es, eine möglichst vollständige Sammlung zu erhalten. Was mit Doubletten geschieht ist völlig zweitrangig,

Die Gemeinde der Kartonmodellbauenthusiasten diskutiert ja schon auf allen Kanälen, und hier sollte man sich doch bitte auf das wesentliche beziehen. Viele denken leider schon 3 Klimmzüge weiter, und das ist nur Gift! Bleibt bei der Diskussion: wie entsteht diese Sammlung? Wer hat die Kompetenz in den einzelnen Sammelgebieten?

Es ist gut, das sich das Museum Flensburg hier einbringt, auch das mit Herrn Dr. Stölting eine gewisse Galionsfigur zur Verfügung steht. Beides gute Eckpfeiler für dieses Unternehmen. Der AGK besitzt eine Datenbank, welche schon ein gewissen Umfang hat, aber beileibe noch nicht erschöpfend ist. Aufbauend auf dieser Datenbank können dann Bögen katalogisiert werden und natürlich auch archiviert. Das alles ist Zukunftsmusik und bedingt, das sich viele Einbringen wollen, können und Müssen! Ob das aber beabsichtigt ist? Abwarten.

Ich würde mich freuen, wenn die genannten Personen ihr Konzept detailliert vorstellen würden, dann kann eine fruchtbare Diskussion entstehen.

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Werner (01.06.2016)

Heiner

Meister

  • »Heiner« ist männlich

Beiträge: 1 111

Registrierungsdatum: 26. Januar 2005

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 1. Juni 2016, 18:04

Ich glaube, das Thema wird etwas zu hoch gehängt; wenn sich genug Enthusiasten finden, mit örtlicher Unterstützung des Flensburger Museums ein Archiv einzurichten und zugänglich zu machen, ist das aller Ehren wert, aber das wird nicht das "Deutsche Museum des Kartonmodellbaus" sondern ein örtlicher Museumsverein für einen Markt von - wieviele werden wir sein? 500? 1500? Viele Museumsdampfer werden da bedeutsamer sein. Ich kann Robis Befürchtungen da nicht alle nachvollziehen und bin ziemlich sicher, dass mich bei "Bussard", "Cap San Diego" oder "Schaarhörn" niemand wegschicken würde, wenn ich sage, dass ich Mitglied werden will, selbst wenn ich nur alle 3 Jahre nach Hamburg komme, deshalb sehe ich auch nicht, dass mit der IG Flensburg automatisch alle anderen Liebhaber in der Republik außen vor sind. Hier ist zumindest mal jemand, der sagt, dass er es machen würde; nach meiner Lebenserfahrung ist das in Prozenten gar nicht ausdrückbar viel mehr, als eine Diskussion "Man müsste eigentlich..." und dann "... aber ohne mich!". Gibt es konkrete konkurierende Pläne aus Hamburg, Berlin, München oder wenigstens Bremerhaven und Mespelbrunn (und vielleicht nicht gerade aus Heidelberg)? Dann wäre es vernünftig, sich nicht gegenseitig die Butter vom Brot zu nehmen und zu versuchen, Konzepte abzustimmen, aber Vernunft und Kartonmodelle -naja, ich suche da immer noch die Gemeinsamkeiten 8| . Und über was sollen wir diskutieren, wenn die Flensburger und ihr Museum einfach losmachen?
Eine möglichst vollständige Sammlung? Wenn der Museumsverein (entschuldigung) über einen Etat verfügt, wird er sich kaufen, was er sich leisten kann und für wertvoll genug hält, so wie wir auch. Wenn es sein Geld ist, wird er über seine Kriterien selbst entscheiden - ich maße mir nicht an, über deren Konzept zu diskutieren und fände Vorschläge zu meiner Modellauswahl auch eher erheiternd, es sei denn natürlich, ich mache mit und bin zahlendes Mitglied - wie in jedem anderen Verein auch. Dann sollte aber im Rahmen dieses Vereins dikutiert werden und nicht in einem Forum, in dem Amateure wie ich eine Stimme haben, die einfach nur bauen wollen und eigentlich überhaupt keinen gesteigerten Wert darauf legen, ob jemand anders alle Bögen in der Welt hat - es sei denn natürlich (Moin Dirk!),dass ich dort einkaufen kann. Öffentliche Förderung - für Kartonmodelle? Brauchen wir wohl nicht drüber nachdenken, also bleibt es dabei: wer die Musik bezahlt - bestellt sie auch, selbst, wenn er keinerlei Kompetenz hätte, was ich aber von keinem der hier genannten (Dr. Stölting, das Museum, die Modellbauer) behaupten will.

@ Karl Nielsen: haut rein und toi-toi-toi, ich halte Euch die Daumen!
Und macht gute Verträge, falls Ihr wirklich Geld in die Hand nehmt!!!
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Jürgen.W (01.06.2016), Pianisto (01.06.2016), Shipbuilder (02.06.2016), lomara (05.06.2016)

Rubenandres77

Fortgeschrittener

  • »Rubenandres77« ist männlich

Beiträge: 106

Registrierungsdatum: 3. September 2010

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 2. Juni 2016, 04:33

Das klingt interessant. Und komplex zu.
Ist gut, darüber zu lesen. Ich werde die Entwicklung dieser interessanten Idee verfolgen. Dies kann der Beginn von etwas Großem sein, das unser Hobby als Teil der Kultur konsolidieren wird.

It sounds interesting. And complex too.
Is good to read about this. I will be following the development of this interesting idea. This can be the beginning of something big that will consolidate our hobby as part of the culture.
Ruben Andres Martinez
Bogota - Colombia

Bitte verzeihen Sie meine Sprache. Ich spreche kein Deutsch. Ich benutze einen Online-Übersetzer.

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 327

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 2. Juni 2016, 08:24

Moin Leute,

Off topic.
aber das wird nicht das "Deutsche Museum des Kartonmodellbaus"


Das ist ja auch schon in Bremen <--Klick


Duck und wech .....


Gruß
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Pianisto (02.06.2016), Unterfeuer (02.06.2016)

Heiner

Meister

  • »Heiner« ist männlich

Beiträge: 1 111

Registrierungsdatum: 26. Januar 2005

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 2. Juni 2016, 09:36

Das ist ja auch schon in Bremen <--Klic

Bis es im Archiv landet... :D :D :D
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 477

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 2. Juni 2016, 11:18

Hallo,
mich erinnert die Diskussion etwas an die Einführung der Eisenbahn in Deutschland 1835. Da wurde geredet, die Köpfe rauchten, ob man das und das oder das nicht machen sollte, oder vielleicht nur dann usw. usw. Wenn sich da nicht ein paar mutige Leute zusammengetan hätten und tatkräftig zur Sache gegangen wären, würden man vielleicht noch heute über den Vor- und Nachteil der Bahn ergebnislos diskutieren.
Also ran ans ans Werk. Ein Werk wächst auch mit seinen Aufgaben.
Ulrich

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

wolkenstürmer (02.06.2016), Jürgen.W (05.06.2016)

Walter Schweiger

Generalgouverneur Pitcairn

  • »Walter Schweiger« ist männlich

Beiträge: 4 429

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 2. Juni 2016, 22:07

hmmmmmmm Archiv.....

Ich arbeite in einem Archiv und ich kann euch sagen - ohne ein vorheriges Konzept, dass mehr als 100% durchdacht ist, wird das ein völliges Chaos. Einfach Bögen zusammentragen und dann irgendwo reinschlichten... vergesst es. Es sollte klipp und klar VORHER alles - aber auch wirklich alles - überlegt und dann festgelegt werden. Was ist wichtig, was kann man weglassen. Nach welchen Gesichtpunkten soll archiviert werden.....

Nachträgliche Änderungen oder Erweiterungen sind einerseits unbeschreiblich lästig und zeitintensiv. Der Fehlerteufel hat da jede Menge Freude daran - glaubt es mir.

Wir haben bei uns eine recht umfangreiche Datenbank, in der alle relevanten "Themen" eingetragen werden und jeder Zettel, Plan, Dokument mit einem Barcode versehen wird, der/das dann eindeutig "verortet" wird. Heißt, ein fix zugewiesener Platz, wo man alles wieder findet. Verlegt man versehentlich mal was.... Ende Gelände. Das findest du nie mehr. Vielleicht durch Zufall. Da heißt es aufpassen beim Aus- und Einräumen.

Eine einfache Suchfunktion innerhalb der Datenbank ist unglaublich nützlich. Irgendwelcher komplizierter Scheiß bringt nur Verdruss. Die Frage ist, will man alles digital eintragen oder analog. Wer programmiert sowas? Wer will sich eventuell die analoge Arbeit mit Zettel, Karteikarten, Büchern antun?

Weiters - ein Archiv erfordert Platz. Viiiiiiiiiiiiiiel Platz. Man möchte nicht glauben, wie schnell ein Regal vollgepflastert ist und es ist völlig sinnlos, alles bis an den Rand zu füllen. Die Herumschlichterei, wenn man was sucht oder braucht ist elendig. Man sollte auch Platz lassen, für Zeug, das nachträglich eingeschlichtet wird und thematisch dazupasst. Das erleichtert eine Suche ungemein. Aus verschiedenen Regalen Sachen zusammentragen ist lästig.

Dann ist noch die Frage, wer hegt und pflegt alles? Nur mal so am Wochenende ein paar Stunden nach dem Mittagessen rumdoktern kann man vergessen. Nach 14 Tagen Nichtstun hat man viel vergessen. Das sollte jemand machen, der auch die Zeit dazu hat und quasi am Ball bleibt.

Duplikate: bei uns ist das ein riiiiiiiiiesen Thema. Behält man sie, wirft man sie weg, soll man sie zusätzlich gesondert archivieren? Wir haben am Anfang auch den Fehler gemacht, alles doppelt, dreifach oder sogar noch öfters zu erfassen. Jetzt wird vieles wieder mühsam ausgemistet und weggeworfen. Und wir stellen uns die Frage, warum man nicht schon von Anfang an darauf geachtet hat (was mich wieder zum Beginn dieses Postings mit den 100% durchdachten Sachen bringt). Bei 1 - 2 Regalen ist es wurscht, die sind gleich durchforstet. Aber wir haben so an die 130 - 140 Rollregale (5 -6 m lang, 2,5m hoch) und die Anzahl der Dokumente liegt im hohen 6 stelligen Bereich. Da Duplikate raus suchen und ausmisten - na viel Spaß. Eine Kapitulation ist da eine sinnvolle Option :-)

Dann: Wer besorgt die Bögen? Werden sie von Leuten, die ihren Krempel loswerden wollen, vorbeigebracht oder fährt einer herum und klaubt alles zusammen? Wer übernimmt sie und sortiert eventuell schon vorab?

Das wären meine Überlegungen dazu. Klingt alles eher negativ, ich weiß, aber wenn man einfach einen auf larifari tralala macht, endet so ein Projekt schneller auf der Müllhalde als gedacht. Und das wäre ja nicht Sinn der Sache.

walter
Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht! Willst du uns bescheißen, oder was?

Es haben bereits 6 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Werner (02.06.2016), René Pinos (02.06.2016), Peter (02.06.2016), Riklef G. (02.06.2016), Robson (04.06.2016), Shipbuilder (04.06.2016)

Beiträge: 1 544

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 2. Juni 2016, 23:22

Einen schönen Guten Abend!

Eine Woche ohne Forum und andere überflüssige Informationsquellen - können ja so entspannend sein!
Und kaum stellt hier ein (1) Teilnehmer an der Veranstaltung in Flensburg eine Art Pressemitteilung von Karl Nielsen ais Information ein - und schon werden hier wieder kleine Feuer entfacht, die so typisch wie eigentlich zu erwarten waren.
Ohne einen ausreichenden Kenntnisstand werden hier mal wieder alle negativen Eigenschaften unserer Genesis Kartonalis plakatiert.
Was ist denn bloß Entsetzliches passiert? Was wurde hier den Kartonbastlern angedroht? Reichen nicht die Unwetter im Süden Deutschlands - nein, jetzt will man auch noch ein Archiv für Kartonmodellbögen errichten - und daß im Norden der Republik - geht eigentlich gar nicht!

Also Freunde, falls ich nach diesen Zeilen noch so etwas haben sollte, ich war dabei - als dieses Thema öffentlich gemacht wurde.
Und worum geht es nun genau - richtig - neben dem bereits bestehenden Archiv des AGK ein physikalisches gleicher Art einzurichten.
Und hier begannen gleich die Fachleute im Forum die Regularien hervorzuziehen, welcher es für ein Archiv bedarf - danke, hier sind keine Kleinkinder mit Panini-Bildern unterwegs ... manchmal - nein, ich erspare mir hier mal den Kommentar.
In der ersten Phase soll hier eine Anlaufstelle entstehen für Sammlungen, die aus Nachlässen bereits vorhanden, bzw. die angeboten worden sind.
In einer zweiten Stufe werden Verlage gebeten, sich an diesem Archiv mit entsprechenden Material zu beteiligen. Der Passat-Verlag hat sich hier schon entschieden.
Also, noch einmal zum Mitdenken - hier hat sich ein Museum mit all seiner archivarischen und personellen Kompetenz sowie dem entsprechenden klimatischen Umfeld seiner Läger - nicht unerheblich für unsere Modellbaubögen - bereit erklärt, solch' ein Archiv mit aufzubauen ...
Daß lassen wir doch erst einmal sacken!
Da quatschen wir doch nicht von Urheberrecht, können die daß überhaupt, und was machen wir mit Doubletten - dieses Totgelabere ist so etwas von motivierend ... und geht mir gehörig auf den Senkel ...
Die Kriterien, nach denen katalogisiert, welche Suchmasken man dereinst verwenden - es soll ja Museen geben, die so etwas haben? :D ja und man kann so etwas auch direkt anpassen ...
Aber daß ist im Anfang so etwas von zweitrangig ... manch Beitrag hier zu diesem Thema erinnert mich an Diskussionen über Toilettenpapier obwohl noch nie Stuhlgang gehabt ..
Also, ich freue mich auf daß was hier - Geburtsschmerzen werden noch kommenn - entstehen wird. Die ehrenamtliche Crew sind keine Schwätzer, wie ich an 2 Tagen feststellen konnte; und was mich noch sehr beeindruckte, war die Art, wie der Direktor des Flensburger Museums auftrat - unserem Hobby nicht nur zugetan sondern auch nicht mit der Arroganz ausgestattet, die manchen anheim ist ... :D
Ach, noch eine Kleinigkeit, die mir nicht ganz unwichtig erscheint, Kartonmodellbaubogen sind seit mehr als 500 Jahren Kulturgut - mittlerweile hat man daß auch in Brüssel erkannt ..
Und wenn die Schwarzmaler und Kritikaster dereinst nach Flensburg fahren um einen bestimmten Modellbaubogen physikalisch in Augenschein zu nehmen; vielleicht auch noch ein Foto davon machen oder von längst vom Markt verschwundenen Verlagen sich den ein oder anderen Bogen besehen - vielleicht ist dann eine Idee der Realität geschuldet.
Und ob der Schwerpunkt nun auf Schiffen, Architektur, Fahrzeugen liegt - warten wir es doch einfach einmal ab.
Geben wir der Sache doch eine Chance und lassen nicht schon die Luft aus dem Ball bevor das Spiel begonnen....

Ach so, ich bin nicht Mitglied und auch nicht im Gründungskomitee; aber ich stehe hinter der Sache - aus Prinzip!

mit einem lieben Gruß
Wilfried

Es haben bereits 8 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

BlackBOx (03.06.2016), Jürgen.W (03.06.2016), Matthias Peters (03.06.2016), Rainer A (04.06.2016), Shipbuilder (04.06.2016), Gerd Martinke (04.06.2016), wolkenstürmer (05.06.2016), Ralf S. (06.06.2016)

18

Donnerstag, 2. Juni 2016, 23:37

Moin Wilfried,

Danke fürs Aufrütteln und Kopfwaschen. Deine Ausführungen in manchen Punkten sind deutlicher und hilfreicher. Hier klingt das ganze schon erheblich anders.

Liebe Grüße
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Beiträge: 1 544

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 2. Juni 2016, 23:57

Danke fürs Aufrütteln und Kopfwaschen.

... ach, eigentlich ging es mir darum gar nicht .. oder ja, doch! Und zwar eine Stimme für diejenigen zu erheben, die hier nicht schreiben aber sich für diese Sache engagieren wollen! Und noch eine Sache, einfach mal in das bei einigen blockierte Hirn gepustet - beim AGK in die Datenbank geschaut und den Baubogen in natura in Flensburg beim nächsten Urlaub besehen? Wollte ich nur mal als linke Type zum Verlinken anmerken .. eine Idee jetzt von mir aber andere hätten sie schon wieder totgeschrieben .... :D

mit liebem Gruß
Wilfried

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

BlackBOx (03.06.2016), Jürgen.W (03.06.2016), Shipbuilder (04.06.2016)

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 612

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

20

Freitag, 3. Juni 2016, 07:45

Moin,

das ist genau das, was ich zuerst im Sinn hatte, als ich den Titel gelesen hatte :thumbup:
Und nur, weil ein Archiv die Bögen als "Hardware" gelagert hat, heißt das ja nicht automatisch, dass man sich davon eine Kopie ziehen darf - was man übrigens in vielen Archiven nicht darf. Höchsten mal ein Foto oder eine Notiz.
Nee, die Idee ist gut und ich würde sogar - wenn ich es denn kann - da auch unterstützen.

Und wenn das Archiv steht, könnnen wir ja immer noch sagen, was uns nicht passt. Oder, noch besser, dann einfach den Mund halten und denen, die die Arbeit hatten und die sich daran erfreuen, nicht alles kaputt reden! :D

Also, ich freue mich schon auf das Archiv ^^

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

BlackBOx (03.06.2016), Gerd Martinke (04.06.2016), Jürgen.W (05.06.2016)

21

Freitag, 3. Juni 2016, 18:41

Moin.
Ich habe mal die Diskussion verfolgt, und möchte meine Gedanken einbringen.
Zuerst einmal finde ich ein Archiv gut, so dass Bögen gesammelt werden können, und man sich in 20 Jahren den noch anschauen kann.

Nur verstehe ich nicht, wie dass dann gehen soll. Mein Beispiel dazu: vor ein paar Jahren wollte ich die WDR-Fähre Nordfriesland bauen. Der Bogen war aber schon ausverkauft. Jetzt gibt es eine neue Auflage, aber die ist an das neue Fähren-Design angepasst worden. Mir gefällt das klassische besser.
Bei einem Archiv könnte ich also hingehen, und mir den alten Bogen anschauen. Die Betonung liegt auf anschauen. Ich darf ihn ja nicht mitnehmen aus ausschaneiden. Ich darf ihn aber auch nicht kopieren, denn da liegen ja Urheberrechte drauf. Also fahre ich nach Flensburg, werfe ein Blick auf den Bogen, und fahre wieder? Damit komme ich nicht weiter.
Und für einen Bogen fahre ich nicht 400 Km bis in den hohen Norden. Nichts gegen Flensbug, das wären aber 8 Stunden auf der Autobahn im Stau.

Eine Lösung wäre, man scannt alle Bögen in guter Qualität. Packt die Scanns als PDF auf einen Server, und jeder kann sie sich herunterladen. Dann kann jeder sich die Bögen ausdrucken, mit dem Schnibbeln anfangen und eine Reise nach Flensburg wird überflüssig.
Diese Lösung wird aber daran scheitern, dass es die Urheberrechte auf den Bögen gibt, und einige Leute damit Geld verdienen wollen/müssen. Das Urheberrecht erschlischt nach 70 Jahren, aber so lange möchte ich dann auch nicht warten.

Fazit: gute Idee ein Archiv aufzubauen. Aber der Durchschnittsbastler wird nichts davon haben.

Ein Möglichkeit wäre aber mal, schon alle jetzt freien Modelle zu scannen und sie auf einem Server zentral zur Verfügung zu stellen. Das wäre etwas geordneter, als immer google zu bemühen.

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 661

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

22

Freitag, 3. Juni 2016, 19:58

Danke fürs Aufrütteln und Kopfwaschen.

... ach, eigentlich ging es mir darum gar nicht .. oder ja, doch! Und zwar eine Stimme für diejenigen zu erheben, die hier nicht schreiben aber sich für diese Sache engagieren wollen! Und noch eine Sache, einfach mal in das bei einigen blockierte Hirn gepustet - beim AGK in die Datenbank geschaut und den Baubogen in natura in Flensburg beim nächsten Urlaub besehen? Wollte ich nur mal als linke Type zum Verlinken anmerken .. eine Idee jetzt von mir aber andere hätten sie schon wieder totgeschrieben .... :D

mit liebem Gruß
Wilfried

Moin Wilfried,
wie recht Du hast!!!!!
Gruß
Jochen

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Gerd Martinke (04.06.2016)

Xatuth

Schüler

  • »Xatuth« ist männlich

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 29. August 2010

  • Nachricht senden

23

Freitag, 3. Juni 2016, 20:54

Nur verstehe ich nicht, wie dass dann gehen soll. Mein Beispiel dazu: vor ein paar Jahren wollte ich die WDR-Fähre Nordfriesland bauen. Der Bogen war aber schon ausverkauft. Jetzt gibt es eine neue Auflage, aber die ist an das neue Fähren-Design angepasst worden. Mir gefällt das klassische besser.
Bei einem Archiv könnte ich also hingehen, und mir den alten Bogen anschauen. Die Betonung liegt auf anschauen. Ich darf ihn ja nicht mitnehmen aus ausschaneiden. Ich darf ihn aber auch nicht kopieren, denn da liegen ja Urheberrechte drauf. Also fahre ich nach Flensburg, werfe ein Blick auf den Bogen, und fahre wieder? Damit komme ich nicht weiter.
Und für einen Bogen fahre ich nicht 400 Km bis in den hohen Norden. Nichts gegen Flensbug, das wären aber 8 Stunden auf der Autobahn im Stau.

Moin
Also ich bin auch schon von Flensburg nach Weißenburg i. Bay gefahren um das RömerMuseum zu besuchen. Ich durfte da auch nur Fotos machen und nix mitnehmen.
Um es noch einmal klar zu sagen, es geht nicht darum das irgend jemand nun endlich seinen Lieblingsbogen bekommt, ob zum zerscheiden oder zum haben. Es geht darum den Bogen in möglichst guter Qualität der Nachwelt zu erhalten. Und sei es nur, damit die Leute, wenn wir schon lange alle vermodert sind , darüber schmunzeln was für einen primitiven Kram die da früher gemacht haben. Ob es einem Wert ist dafür hierhin oder dorthin zu reisen, muss natürlich Heute wie Später jeder für sich selbst entscheiden.

Gruß
Holger

Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Riklef G. (03.06.2016), Helmut B. (04.06.2016), Gerd Martinke (04.06.2016), BlackBOx (05.06.2016), Jürgen.W (05.06.2016), Ralf S. (06.06.2016), Heiner (06.06.2016)

Rocky

Moderator - Technik

  • »Rocky« ist männlich

Beiträge: 3 480

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

Beruf: IT-Systemadministrator

  • Nachricht senden

24

Samstag, 4. Juni 2016, 08:22

Moin.
Moin.
Ich habe mal die Diskussion verfolgt, und möchte meine Gedanken einbringen.
Zuerst einmal finde ich ein Archiv gut, so dass Bögen gesammelt werden können, und man sich in 20 Jahren den noch anschauen kann.

Nur verstehe ich nicht, wie dass dann gehen soll. Mein Beispiel dazu: vor ein paar Jahren wollte ich die WDR-Fähre Nordfriesland bauen. Der Bogen war aber schon ausverkauft. Jetzt gibt es eine neue Auflage, aber die ist an das neue Fähren-Design angepasst worden. Mir gefällt das klassische besser.
Bei einem Archiv könnte ich also hingehen, und mir den alten Bogen anschauen. Die Betonung liegt auf anschauen. Ich darf ihn ja nicht mitnehmen aus ausschaneiden. Ich darf ihn aber auch nicht kopieren, denn da liegen ja Urheberrechte drauf. Also fahre ich nach Flensburg, werfe ein Blick auf den Bogen, und fahre wieder? Damit komme ich nicht weiter.
Und für einen Bogen fahre ich nicht 400 Km bis in den hohen Norden. Nichts gegen Flensbug, das wären aber 8 Stunden auf der Autobahn im Stau.

Eine Lösung wäre, man scannt alle Bögen in guter Qualität. Packt die Scanns als PDF auf einen Server, und jeder kann sie sich herunterladen. Dann kann jeder sich die Bögen ausdrucken, mit dem Schnibbeln anfangen und eine Reise nach Flensburg wird überflüssig.
Diese Lösung wird aber daran scheitern, dass es die Urheberrechte auf den Bögen gibt, und einige Leute damit Geld verdienen wollen/müssen. Das Urheberrecht erschlischt nach 70 Jahren, aber so lange möchte ich dann auch nicht warten.

Fazit: gute Idee ein Archiv aufzubauen. Aber der Durchschnittsbastler wird nichts davon haben.

Ein Möglichkeit wäre aber mal, schon alle jetzt freien Modelle zu scannen und sie auf einem Server zentral zur Verfügung zu stellen. Das wäre etwas geordneter, als immer google zu bemühen.


Moin,

ziemlich hohes Anspruchsdenken, oder?

Zitat

" Ich darf ihn ja nicht mitnehmen aus ausschaneiden."


Zitat

Ich darf ihn aber auch nicht kopieren


Zitat

Das Urheberrecht erschlischt nach 70 Jahren, aber so lange möchte ich dann auch nicht warten.


Sorry, aber ich lese da immer nur ICH, ICH und nochmal ICH! Da kommt mir schon wieder das kalte Ko***n!
Das wäre genau das selbe, wenn ein Oldtimer-Fan ins Automuseum fährt und dort an den Exponaten einfach Teile abschraubt,
die derjenige gerade für seinen Wagen braucht!

Meine Güte - Willkommen auf dem Ego-Trip! :cursing:

Es haben bereits 12 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Michael Diekman (04.06.2016), Jan Hascher (04.06.2016), Helmut B. (04.06.2016), René Pinos (04.06.2016), Shipbuilder (04.06.2016), Gerd Martinke (04.06.2016), Adolf Pirling (04.06.2016), Frank Kelle (04.06.2016), BlackBOx (05.06.2016), Jürgen.W (05.06.2016), Ralf S. (06.06.2016), Werner (07.06.2016)

Ulli+Peter

Meister

Beiträge: 433

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

25

Samstag, 4. Juni 2016, 09:33

Wär doch ne tolle Idee:

Jedes Museum öffnet seine Tore - jeder darf mitnehmen was ihm gefällt oder was er noch nicht hat.

Gruß
Peter

Ulli schaut sich grad in unserer Ferienwohnung um - da gibt es Dinge, die.....


Ich find das Archiv ne tolle Idee - und Menschen, die sich für die Erhaltung unseres Hobbies engagieren klasse.

Es haben bereits 9 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Rocky (04.06.2016), René Pinos (04.06.2016), Riklef G. (04.06.2016), Shipbuilder (04.06.2016), Helmut B. (04.06.2016), Gerd Martinke (04.06.2016), Frank Kelle (04.06.2016), Ralf S. (06.06.2016), Werner (07.06.2016)

26

Samstag, 4. Juni 2016, 19:05



Moin,

ziemlich hohes Anspruchsdenken, oder?



Sorry, aber ich lese da immer nur ICH, ICH und nochmal ICH! Da kommt mir schon wieder das kalte Ko***n!
Das wäre genau das selbe, wenn ein Oldtimer-Fan ins Automuseum fährt und dort an den Exponaten einfach Teile abschraubt,
die derjenige gerade für seinen Wagen braucht!

Meine Güte - Willkommen auf dem Ego-Trip! :cursing:
Na gut, dann habe wir unterschiedliche Vostellungen.
Ich erfreue mich am basteln und an den Modellen, wenn sie fertig sind.
Ein frischer Bogen in einer Schutzhülle, den ich nicht anfassen darf, der berührt mich nicht. Das Nur-Anschauen von Originalbögen läßt mich kalt. das gibt mir nichts.

Aber die Meinung hier scheint anders zu sein. Nun gut, bin ich halt der Kotzbrocken, der in eurer Welt nicht zu suchen har. Dan verabschiede ich mich eben.

lomara

Anfänger

  • »lomara« ist männlich

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 10. Juli 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 5. Juni 2016, 22:15

Also ich baue Kartonmodelle weil es Spaß macht! Wenn nun irgendwelche Leute aus Buxtehude oder sonst wo ein Archiv anlegen wollen, gerne! Wo liegt das Problem?

Und wie sie das machen wollen, ist auch deren Problem. Also dann, los geht's.

Jetzt gibt's sicherlich einige die meine Gedanken dazu als sehr flach ansehen, nein, ich habe nur wichtigeres im Kopf ;)
Gruß Rainer


Im Bau Victory 1:96 von Shipyard H.M.S Victory von Shipyard, 1 : 96
Bald im Bau Papegojan von Shipyard Papegojan von Shipyard Lasercut

https://www.bing.com/videos/search?q=let…3EF70&FORM=VIRE

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Ralf S. (06.06.2016)

Heiner

Meister

  • »Heiner« ist männlich

Beiträge: 1 111

Registrierungsdatum: 26. Januar 2005

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

28

Montag, 6. Juni 2016, 10:50

Herr Dr. Klöbner, Herr Müller-Lüdenscheidt - es ist VÖLLIG egal, wo die Ente bleibt, setzen Sie sich um Gottes Willen wieder hin (alle), halten Sie mal 24 h die Klappe (auch alle!) :cursing: :cursing: :cursing: und benehmen Sie sich danach wieder wie Erwachsene. :wacko: Wenn Sie das nicht schaffen: hören Sie auf, es zu versuchen! Bitte...
Die einen wollen (im besten Sinne!!!) als "Möchte-Gern"-Kuratoren künftiger Sammlungen das ganze von vornherein richtig einspuren, die andern finden, dass so eine Mona Lisa im Louvra ja eine ganz tolle Sache ist, aber eben doch ziemlich weit weg und mit ziemlich wenig Auswirkungen auf unser tägliches Schaffen, wenn man sie nicht mal als Foto-Tapete bekommt. Beide Standpunkte sind völlig kompatibel, da beißt sich aber auch gar nichts. Außer Wilfried und Helmut scheint hier auch keiner aktiv an dem Projekt beteiligt, es fliegen also nicht einmal die eigenen Fetzen. Statt dessen: "kaltes Kotzen" - "Egotrip" - "Kotzbrocken" - "dann geh´ich eben..." - seufz.
Komm´Wilfried, wir saufen einen - DIESMAL sitz ich neben Dir und schüttele den Kopf...
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Fiete (06.06.2016), BlackBOx (06.06.2016), Ralf S. (06.06.2016)

29

Montag, 6. Juni 2016, 14:38

moin zusammen,

man oh man!

Hätte ich bloß nicht gefragt :huh:

Wat fürn Kinderkram hier 8|


Gruß aus Almalfi

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

30

Montag, 6. Juni 2016, 15:08

Jungs , fängt euch alle! mal wieder.

Kurzer stand meines Wissens:
Über den Nachlass von Herrn Quetting wurde eine Anfrage gestellt, diese als Grundstock für ein Archiv zu nutzen. Herr Dr stölting hat dann in Herrn Overdick einen museumspartner gefunden , die Flensburger Truppe unterstützt.

Es ist ein Anfang gemacht, alles andere kommt mit der Zeit und die sollten wir Alle den Protagonisten geben!
Auch ich habe es Anfangs anders und kritischer betrachtet , ich stehe jetzt aber zu dem Vorhaben.
Ich wünschte mir, ihr würdet es auch machen.

Und jetzt mache ich hier zu .

Liebe Grüße
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Es haben bereits 16 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Xatuth (06.06.2016), Pianisto (06.06.2016), Frank Kelle (06.06.2016), Heiner (06.06.2016), Norbert (06.06.2016), Shipbuilder (06.06.2016), wolkenstürmer (06.06.2016), Helmut B. (06.06.2016), Peter (06.06.2016), Matthias Peters (06.06.2016), Ralf S. (06.06.2016), Jürgen.W (06.06.2016), Michael Kirchgäßner (06.06.2016), Werner (07.06.2016), minifly (07.06.2016), Dieter Grötschel (15.05.2017)

Social Bookmarks