Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 17. April 2005, 14:40

Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_01

Vor einiger Zeit habe ich den Bau eines Geschützes der ehem. dt. Wehrmacht ins Auge gefaßt. Von Answer (Kartonowego Fana) wählte ich das "Schwere Infanterie Geschütz" sIG-33 im Maßstab 1:25. Nach dem Studium der Bauanleitung (Bilder, Text für mich unverständlich,da polnisch) und einem Vergleich mit einigen Originalbildern, die ich auf einer amerikanischen Seite von einem Original entdeckt habe, wurde schnell klar, daß der Bausatz zwar sehr detailliert ausgeführt wurde, aber einige grobe Fehler enthalten waren, die ich beim Modell ausmerzen wollte.
Mit Papier und Karton war da jedoch nicht viel zu machen, da diese Änderungen durch ihre Feinheit einerseits und durch den Verlust der Stabilität andererseits, meinem Wunsch entgegenstanden, die meisten Baugruppen so beweglich, wie beim Original zu gestalten. Da ich aufgrund eines weiteren Hobbys (Elektronik), sowieso im Besitz einer kompletten Ätzanlage bin und die technische Ausrüstung für Ätzteile die selbe ist, wie für Leiterplatten, habe ich beschlossen, die meisten Umbau-Teile als Ätzteile selbst herzustellen.
Begonnen habe ich dieses Projekt mit der kompletten Neukonstruktion und Zeichnung des Geschützes in einem 3D-Programm am Computer. Die Bögen des Bausatzes wurden hierfür als quasi sehr detaillierter Bauplan verwendet. Die gezeichneten Teile wurden als Bleche mit einer Stärke von 0,3 mm konstruiert und mit Biegelinien für die Abwicklungen und allen notwendigen Bohrungen und Hilfslinien versehen.
Irgendwie ist dann im Laufe der Konstruktion die Sache ein wenig aus dem Ruder gelaufen und meine Detailverliebtheit ein wenig ausgeufert. Das fertige Modell wird zu 80% aus Messingblech bestehen, alle Nieten werden aus echten Metallnieten dargestellt werden, die Baugruppen werden voll beweglich sein (Höhenverstellung des Rohres, Rückstoßdämpfung, Verschlußstück, Mechanik der Hauptzylinder, Räder) und viele Details werden kaum mehr mit dem Originalbogen zu vergleichen sein. Die verwendeten Bauteile werden aus selbstgeätzten Blechteilen, Papier, Karton, Draht, Messingrohr und Holz bestehen.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_01.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fuchsjos« (17. April 2005, 14:42)


fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 17. April 2005, 14:51

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_02

Der Vorteil der Grundkonstruktion eines Scratch-Umbaus in einem 3D-Programm ist die Tatsache, daß die Materialstärken der verwendeten Materialien (Blech, Papier ...) bereits berücksichtigt werden, wodurch die Genauigkeit der gezeichneten Teile enorm hoch ist. Bei der Produktion von Ätzteilen aus computergenerierten 3D-Teilen ist im Endeffekt eine Genauigkeit von +/- 0,05 mm durchaus realistisch.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Blechteile.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »fuchsjos« (17. April 2005, 14:53)


fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 17. April 2005, 15:02

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_03

Durch die doppelseitige Ätzung und die Verwendung von zwei Filmen für die Vorder- und Rückseite, können die Biegelinien als Vertiefungen mit halber Materialstärke bereits mitgeätzt werden. Dadurch ergeben sich sehr genaue Biegungen und die Paßgenauigkeit der Teile entspricht dem computergenerierten Modell. Da der Zusammenbau der Einzelteile bereits am Computer simuliert wird, können Fehler bereits im Vorfeld vermieden werden und die Abmessungen der einzelnen Teile zueinander werden am Bildschirm optimiert.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_03.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 17. April 2005, 15:08

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_04

Der Bausatz ist im Maßstab 1:25, den ich nicht verändert habe, um die Konstruktions- und Zeichenarbeit nicht unnötigerweise zu komplizieren. Das fertige Modell wird 168,40 mm lang, 74,80 mm breit und 71,00 mm hoch sein.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_04.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 17. April 2005, 15:20

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_05

Einige Baugruppen bestehen aus einer Kombination von Papier (vorzugsweise zylindrische u. konische Teile) und Metallteilen. Um diese unterschiedlichen Teile gut miteinander zu verbinden, verwende ich erst MICRO KRISTAL KLEAR von Microscale, daß sich hervorragend eignet um eine gut haftende Verbindung von unterschiedlichen Teilen herzustellen. Die Verklebung erinnert ein wenig an den Klebstoff, der auf Papieretiketten aufgebracht ist. Anschließend werden die Papierkomponenten mit sehr dünnflüssigen Superkleber (z.B. von Greven) getränkt. Dadurch wird Papier oder Karton zu einer kunststoffähnlichen Substanz, die sich mit den Metallteilen sehr stabil verbindet und nach einiger Trockenzeit sehr gut mit Schleifpapier (400 - 1000er) bearbeiten läßt. So entsteht eine optimale Basis für die Lackierung.
Metallteile werden entweder weich verlötet oder mit Superkleber verklebt.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_05.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 17. April 2005, 15:26

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_06

Jede Speiche der Räder besteht aus 6 Teilen. Die beiden gewölbten Flächen sind aus Papier. Die Vorder- und Rückseite besteht aus jeweils 2 Ätzteilen, einem inneren und einem äußeren Teil. Der innere Teil bietet eine gute Führung für die Papierteile, während der äußere Teil die Klebenaht abdeckt.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_06.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 17. April 2005, 15:41

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_07

Für die Nietendarstellung verwende ich echte Nieten aus Messing (z.B. www.hassler-profile.li); die meisten Nieten sind mit einem Schaft 0,5 mm und einem Kopf 0,8 mm. Nachdem der Schaft auf die Blechstärke von 0,3 mm gekürzt ist, wird die Niete mit Gunze Mr. Metal-Primer in die geätzten Löcher eingeklebt.
Runde, zylindrische Teile werden aus Messingdraht, Messingrohr, Eisendraht oder Hartholz hergestellt.

8oTIP: Um Draht aus Rollenmaterial gerade zu richten gibt es einen einfachen Trick. Man schneidet ein Stück mit ca. 50-80 cm Länge ab und fixiert ein Ende in einem Schraubstock. Das andere Ende wird mit einer Zange gefaßt und eventuell ein- bis zweimal um die Zange gewickelt. Dann wird kräftig am Ende gezogen, bis man merkt, daß der Draht um ca. 1-2 cm länger wird und erhält als Resultat ein perfektes, gerades Stück Draht. Auf richtige Länge geschnitten wird dann idealerweise mit einer kleinen Trennscheibe und einer Minibohrmaschine (Proxxon, Dremel ...). Mit speziellen Flußmitteln/Lötölen (www.fohrmann.com) ist es möglich Eisendrähte weich zu löten und mit anderen lötbaren Materialien zu verlöten.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_07.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

kobajashi

Schüler

  • »kobajashi« ist männlich

Beiträge: 145

Registrierungsdatum: 10. Juli 2004

Beruf: Sklave im medizinisch-industriellen Komplex

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 17. April 2005, 18:00

hi fuchsjob, u´re welcome.

aber sag mal, ähh das wird ja ein wahnsinns hammer teil.
gehe ich recht in der annahme, dass die meisten bisher gezeigten bauteile aus blech sind. könntest du vielleicht kenntlich machen, was denn nun papier und was blech ist.

gruss,
kobajashi
am Ausrüstungskai: HMCS Agassiz
kielgelegt: Bismarck, SMS Baden, SMS Lützow
Bau abgebrochen: SMS von der Tann
im Dienst: Schnellboot Kranich, SMS Brandenburg, SMS Beowulf,
USS Maine, Wright Flyer
von Kampfamazonen versenkt: SMS Undine, SMS Emden

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 17. April 2005, 22:09

Hallo Kobajashi!

Also im Bild von Teil 04 ist fast alles aus Metall. Nur die dicken Achsen in der Mitte (für die Handverstellräder) sind aus Holz. Beim Rad sind vor allem die Teile mit Wölbungen aus Papier, da gebogene Teile aus Messingblech zwar machbar sind (davon später mehr), aber sehr schwierig. Einmal zu viel gebogen und das Teil ist kaum mehr zu korrigieren. Alle anderen Teile auf den Fotos sind aus Metall. Die dicken Ansätze bei den Hauptzylindern sind einfach aus mehreren Schichten 0,3 mm Messingblech zusammengesetzt - durch die Genauigkeit beim Ätzen ist das kein Problem und es macht auch keine Arbeit von einem Teil einige Dutzend Kopien anzufertigen. Die Schubstange des Zylinders ist voll beweglich und besteht aus Eisendraht mit aufgelöteter Messingöse. Ebenso wurde der Handgriff hergestellt - hier ist die Biegungsverstärkung aus Messing und der Rest aus Eisendraht.

Josef (fuchsjos)
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »fuchsjos« (17. April 2005, 22:57)


fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 17. April 2005, 22:47

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_08

8oTIP: Um Ätzteile selbst herzustellen, kann ich jedermann einen Blick auf die Homepage www.saemann-aetztechnik.de empfehlen. Hier gibt es Hintergrundmaterial, Prozessbeschreibungen, Werkzeuge und Basisstoffe, sowie fertige Ätzteile für verschiedene Modellanwendungen.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_08.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 17. April 2005, 22:49

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_09

8oTIP: Es gibt viele Möglichkeiten um eine kleine Papierrolle herzustellen, wie sie bei vielen Modellen Verwendung findet. Hier ist meine Version. Die größte Schwierigkeit beim Rollen von Papier ist ein sauberer und gleichmäßiger Anfang. Ich verwende einen schmalen Streifen Seidenpapier, den ich mit Überstand auf die Außenseite klebe. Seidenpapier ist sehr dünn, aber erstaunlich reißfest und daher ist es kein Problem mit ein wenig Klebstoff und einem Stück Draht die Rolle zu beginnen. Wenn man dann zum eigentlichen Papierteil kommt ist die Stufe leichter zu schaffen, wenn das Papier etwas befeuchtet wird. Dann kleben, rollen, kleben, rollen ... fertig. Der Draht kann entweder zur Verstärkung in der Rolle bleiben oder durch vorsichtiges drehen gegen die Rollrichtung vom Seidenpapier gelöst und entfernt werden.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_09.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 17. April 2005, 22:50

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_10

Jedes der beiden Handräder für die Höhenverstellung besteht aus 4 Ätzteilen. Zwei innere Teile mit den Speichen und zwei Aussenringe, die verlötet wurden. Anschließend wurde das Handrad in eine kleine Bohrmaschine eingespannt und mit kleiner Drehzahl geschliffen, poliert um eine runde Form zu erhalten. Die Kurbel besteht aus einem kleinen Stück Stahldraht, der ebenfalls verlötet wurde.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_10.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 17. April 2005, 22:51

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_11

Die Montage der Hauptzylinder für die Höhenverstellung war ein wenig schwierig, aber nach einigen Schweißausbrüchen, waren sie korrekt montiert und voll beweglich um ihre korrekte Funktion am Modell darzustellen.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_11.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 17. April 2005, 22:52

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_12

Die Laufräder wurden komplettiert, nachdem die Lauffläche erneuert wurde. Leider passierte mir da ein kleines Mißgeschick und der mittlere Streifen war nicht exakt in der Mitte. Wegschleifen und neu machen war die einfache Lösung. Der kleine Konus bei der Achsbohrung ist aus dem Originalbausatz und aus Papier, das mit Superkleber verstärkt wurde.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_12.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 17. April 2005, 22:53

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_13

Nachdem alle Teile am Hauptrahmen montiert wurden, grundierte ich alles mit der Spritzpistole um einen guten Untergrund für die endgültige Farbgebung in Panzergrau zu haben.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_13.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 17. April 2005, 22:54

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_14

8oTIP: Das Arbeiten mit sehr kleinen Nieten ist nicht so schwierig wie es scheint. Zuerst braucht man ein Loch mit dem Durchmesser des Nietenschafts an der richtigen Stelle des Modells. Dann nimmt man ein kleines Stück Abfallmaterial mit der gleichen Dicke wie beim Modell und einer Bohrung mit dem gleichen Nietenschaft Durchmesser. In dieses Loch steckt man die Niete bis der Kopf aufliegt. Dann dreht man das Blech um und fixiert den Nietenkopf, indem er zwischen Tischplatte und Abfallblech eingeklemmt wird. Das überstehende Ende der Niete wird mit einem Seitenschneider abgezwickt und das noch überstehende Ende mit einer feinen Feile sorgfältig abgeflacht damit möglichst kein Grat auf dem Schaft übrigbleibt. Dann wird die Niete aus dem Abfallblech entfernt (ausgestossen), mit dem Kopf nach oben auf den Tisch gelegt und mit einer Pinzette in das Loch im Modell eingefügt. Wenn der Bohrungsdurchmesser korrekt war, dann rastet die Niete geradezu im Loch ein. Zum Schluß wird der Kopf mit einem Tropfen Klarlack (ich verwende Gunze Mr. Metal Primer, da er sehr dünnflüssig ist) im Loch fixiert. Die besten Pinzetten für derartig feine Arbeiten gibt es übrigens als Elektronik-Werkzeug für die Berarbeitung von SMT-Bauteilen.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_14.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fuchsjos« (17. April 2005, 23:00)


fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 17. April 2005, 22:55

RE: ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_15

8oTIP: Cyanoacrylat oder Superkleber sind sehr wertvolle kleine Helfer für jeden Modellbauer, aber leider ist es fast unmöglich die kleinen Flaschen oder Tuben bis zum Ende aufzubrauchen. Meistens sind sie bereits nach kurzer Zeit unbrauchbar, weil die Öffnung verstopft (verklebt) ist. Ich versuche das zu vermeiden, indem ich den Klebstoff nie direkt aus der Flasche verwende, sondern ein wenig mit einer Injektionsspritze und einer dünnen Kanüle entnehme und den Kleber damit verarbeite. In Arbeitspausen stelle ich die Spritze mit der Nadel nach unten in ein Glas mit Aceton um das Eintrocknen der Nadel zu verhindern. Aceton kann auch als eine Art von Verdünnung für Superkleber verwendet werden. Sollte die Nadel doch einmal verschlossen sein, kann man sie vorsichtig mit einem Feuerzeug freibrennen. Dabei sollte man jedoch keinen Druck auf die Spritze geben, außer man hat vor, die Funktion eines Flammenwerfers zu simulieren. Bei endgültiger Verstopfung ist es immer noch billiger eine neue Nadel zu nehmen, wie nach 20% Verbrauch eine neue Flasche Superkleber zu kaufen. Aufbewahrt wird Superkleber bestenfalls im Kühlschrank, allerdings sollte man hier unbedingt den 'EAF' beachten (EAF = Ehefrauen_Akzeptanz_Faktor).
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_15.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 21. April 2005, 22:51

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_16

Die Hauptachsen wurden aus Messingrohren mit verschiedenen Durchmessern gemacht. Die Durchmesser wurden so gewählt, daß die Teile ineinander passen. Die Öffnungen der Rohre wurden mit kleinen ausgestanzten Kartonstückchen verschlossen. Wieder wurden Metall- und Papierteile miteinander kombiniert. Die Papierteile sind für gerundete Flächen wenentlich besser zu verarbeiten. Auf der linken Seite (in Feuerrichtung) ist die Mechanik für die Seitenkorrektur. Hier zeigt sich der Vorteil der Ätzteile, da einige der Teile so klein sind, daß ein sauberes und exaktes Ausschneiden aus Karton (verstärkt auf 0,5-0,8 mm) nahezu unmöglich ist, und über die Stabilität besser gar nicht geredet wird.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_16.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 21. April 2005, 22:53

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_17

Wenn man sich die neueren Papier-Bögen (speziell die neueren HMV-Bögen) ansieht, dann ist man von der Fülle (5.000 Teile und mehr) und der Detaillierung der Teile sehr angetan, aber ist das wirklich noch mit der herkömmlichen 'Schneiden, Formen, Kleben' Methode (sauber und perfekt) verarbeitbar? Die neuen Drucktechniken haben kein Problem, diese winzigen Teile in hervorragender Qualität auf Papier und Karton zu drucken, aber die Verarbeitung hinkt diesen neuen Techniken hinterher, da wir nur über normale Hände und Augen verfügen und ein 'technologisches Upgrade' der menschlichen Grundausstattung (noch?) nicht möglich ist, werden wir in Zukunft wohl verstärkt auf Alternativen (z.B. Ätzteile) ausweichen müssen. Andernfalls werden viele der Modellbögen zwar gekauft, weil sie wunderschön zum Ansehen sind, aber nie gebaut werden (bei mir ist das jedenfalls so, wenn ich alle Bögen, die ich habe auch wirklich qualitätsbewußt bauen wollte, müsste ich wohl so um die 300 Jahre alt werden (körperliche Fähigkeit vorausgesetzt).
Wenn in der Gemeinschaft Interesse an einem Artikel über die Eigenproduktion von Ätzteilen besteht, werde ich gerne ein eigenes Thema zu diesem Punkt öffnen, da ich mit diesem Projekt eine Menge Erfahrung sammle, die ich gerne weitergeben würde.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_17.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 21. April 2005, 22:54

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_18

Nachdem ich die Radmuttern herausgetrennt und gesäubert habe, waren noch einige Teile für die Aufbewahrung des Hauptgriffes am Ende des Geschützes zu bauen. Dies waren die letzten Teile für den Hauptrahmen, nach deren Montage begann ich mit der endgültigen Lackierung.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_18.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 21. April 2005, 22:55

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_19

Der komplette Hauptrahmen wurde in Panzergrau gespritzt. Nach einer Trocknung über Nacht, wurde alles mit schwarzer Wasserdeckfarbe (wenig Farbe - viel Wasser) nachgearbeitet um die kleinen Details (Nieten ...) hervorzuheben, es wurde Schatten simuliert. Mit einem kleinen Trick kann man das ohne weiteres mit Wasserdeckfarbe machen (mit dem Vorteil - falls etwas schief geht, kann man alles wieder mit Wasser abwaschen, ohne die Grundlackierung zu beschädigen).
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_19.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 21. April 2005, 22:56

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_20

8oTIP: Wenn man einige Tropfen 'Ochsengalle' in das Wasser mischt, dann ist die Benetzungsfähigkeit wesentlich besser, das Wasser perlt nicht ab, die Konstistenz ist einer normalen, verdünnten Acrylfarbe nicht unähnlich. Ochsengalle ist eine Spezialflüssigkeit, die genau das ist, was der Name sagt (bähhh!) und ist im Künstlerbedarf erhältlich (wird als Beimengung für die Aquarelltechnik verwendet).
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_20.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 21. April 2005, 22:57

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

Hallo fuchsjos

ich hätte schon Interesse etwas über das Ätzen zu erfahren.........mach doch einfach

Gruß

Michael

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 21. April 2005, 22:57

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_21

Nach der Schattierung habe ich noch einige Lichter mit Hellgrau gesetzt (ganz trockene Farbe mit sehr wenig Wasser) - natürlich wieder mit Wasserdeckfarbe. Erhöhungen und Kanten wurden mit einem Borstenpinsel und sehr wenig Farbe bearbeitet.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_21.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 21. April 2005, 22:59

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_22

Allerdings sollte man beim Arbeiten mit Wasserdeckfarben nicht unbedingt ein Problem mit Schweisshänden haben, da würde das ganze Kunstwerk nämlich unansehnlich verschmiert werden. Eine abschließend aufgespritzte dünne Schicht mit (seiden)mattem Klarlack versiegelt dann alles.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_22.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 21. April 2005, 23:00

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_23

Die Baugruppe Geschützrohr und Verschluß wurde ebenfalls aus selbstgefertigten Ätzteilen (0,3 mm Messingblech), Eisendrähten mit verschiedenen Durchmessern, Papier und einigen Drehteilen gebaut. Die Drehteile habe ich auf meiner Drehbank selbst gefertigt, hätte jedoch die Teile auch aus Papier machen können (wollte nur wiedereinmal die Drehbank anwerfen).
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_23.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 21. April 2005, 23:01

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_24

Bei der Innenseite des Geschützrohres wollte ich die Züge und Felder für den Drall zeigen (Glattrohrkanonen wurden erst viel später gebaut). Also ätzte ich mir ein rechteckiges Stück Blech, bei dem auf einer Seite Rillen mitgeätzt wurden (die bei einem 0,3 mm Blech dann genau die halbe Materialstärke in der Tiefe, d.h. 0,15 mm haben). Dieses Rechteck wurde dann zu einem Rohr gebogen, die Naht verlötet, die Aussenwand geglättet und dann habe ich es in das gedrehte Geschützrohr aus Kunststoff eingepreßt. Das Resultat sieht gar nicht mal so schlecht aus und die Anzahl der Züge stimmt sogar mit dem Originalgeschütz überein (ich habe die Rillen mit einer Lupe bei einem Originalfoto abgezählt).
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_24.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 21. April 2005, 23:02

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_25

Die Sechskantschrauben auf dem Gleitstück wurden mit echten M1 Schrauben realisiert - Durchmesser des Gewindes 1 mm.
Viele Teile sind wie beim Original beweglich (Höhenverstellung des Rohres mit der Funktion der Mechanik der Hauptzylinder, Gleitstück des Rohres für die Dämpfung des Rückstoßes, Verschlußstück läßt sich öffnen und schließen).
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_25.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 21. April 2005, 23:03

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_26

8oTIP: Normalerweise arbeite ich mit 4 verschiedenen Superklebern (bevorzugt verwende ich die Industriekleber von Loctite). Sehr dünnflüssig (und sehr schnell klebend - wirklich nur Sekunden), halbdünnflüssig, dickflüssig und einen speziellen halbdünnflüssigen, schwarzen Klebstoff, der nach dem trocknen elastischer ist (die Klebestellen mit Superkleber sind zwar sehr fest, aber leider auch ziemlich spröde, d.h. wenn die Haftkraft überbeansprucht wird, dann ist die Verbindung schnell dahin, was bei bewegten Teilen zu großen Problemen führen kann).
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_26.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 21. April 2005, 23:05

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_27

8oTIP (ff): Der sehr dünnflüssige Kleber wird bei Teilen verwendet, die im vorhinein gefügt werden können oder die vorher mit Haftkleber verbunden werden können. Da wird der Kleber dann nur mehr zur Verstärkung der Klebung mit einer Injektionsnadel in die Spalten eingebracht. Außerdem verwende ich diesen Kleber für die Verstärkung von Papierteilen.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_27.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 21. April 2005, 23:06

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_28

8oTIP (ff): Den halbdünnflüssigen Kleber verwende ich bei kleinen Teilen, die nach dem Aufbringen des Klebers an Ort und Stelle montiert werden und wo die erste Methode aus Platzgründen nicht angewendet werden kann. Dieser Kleber kann auch an sichtbaren Stellen zur Verstärkung verwendet werden (Schweißnähte ...) - wenn man schnell ist! Ca. 5 Sekunden nach dem aufbringen kann man mit einem Pinsel und Aceton die Klebestelle nachbearbeiten, verteilen und glätten.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_28.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fuchsjos« (21. April 2005, 23:17)


fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 21. April 2005, 23:08

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_29

8oTIP (ff): Den dickflüssigen Kleber verwende ich in erster Linie zu Verkleben von großen Teilen, da die offene Zeit bei Superklebern umso länger ist, je dickflüssiger der Kleber ist. Weiters läßt sich dieser Kleber sehr gut als Spachtelmasse mißbrauchen. In Spalten oder auf Kanten aufgebracht kann bereits noch wenigen Minuten mit Schleifpapier gearbeitet werden. Er ist sehr leicht schleifbar und bildet eine glatte, gut lackierbare Oberfläche (trocknet jedoch durchsichtig aus und das Ergebnis der Schleifarbeit ist erst nach dem grundieren zu begutachten und eventuell zu korrigieren).

Den schwarzen Kleber verwende ich wie gesagt bei der Verklebung von Teilen, bei denen eine gewisse Elastizität erhalten bleiben soll, aber er braucht sehr lange zum Aushärten (über Nacht). Ist auch gut als Füller für größere Spalten zu verwenden.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_29.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 21. April 2005, 23:08

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_30

Die Farbgebung erfolgte wieder in der selben Weise, wie bei den vorhergehenden Abschnitten, mit Ausnahme des Verschlußstückes. Für dieses Teil wollte ich den metallischen Eindruck des Basismaterials erhalten und daher verwendete ich einen schwarzen Pantone Trio-Pen, der mit einem speziellen Aufsatz-Zubehör als Spritzpistole verwendet werden kann. Die Farbe dieser Stifte trocknet halbglänzend, halbtransparent und sehr dünn auf glatten, nicht saugenden Flächen und ist nach dem Trocknen wasserfest.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_30.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 21. April 2005, 23:09

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_31

Bei manchen Bildern sind verschmierte Stellen zu erkennen, das ist echtes Schmierfett um die Beweglichkeit der Metallteile zu erhalten (wer gut schmiert - fährt gut).
Die meisten Einzelteile wurden wieder mit Superkleber verklebt.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_31.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 21. April 2005, 23:12

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_32

8oTIP: Nach dem Abzwicken von Drähten ist es normalerweise notwendig den Schneidgrat zu entfernen. Ich verwende dafür einen speziellen Fräser in meiner Minibohrmaschine, der Finierfräser genannt wird und die Enden der Drähte in einem Arbeitsgang glättet und gleichzeitig die Kanten abundet. Diese Finierfräser werden bei der Schmuckherstellung verwendet und viele Spezialwerkzeuge für Goldschmiede sind auch für den ambitionierten Modellbauer sehr gut zu gebrauchen. Siehe www.zujeddeloh.de, wo der Finierfräser unter der Artikelnummer 89500493 zu finden ist.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_01_32.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

36

Montag, 25. April 2005, 13:10

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_33

Bei einigen Bildern verwendete ich meine Bauzeichnungen als Hintergrund um ein wenig auf die Basisarbeit bei diesem Projekt hinzuweisen. Tatsächlich ist es so, daß die Vorarbeiten, Konstruktion und Zeichnungen für ein derartiges Projekt mehr als doppelt soviel Zeitaufwand bedeuten, wie der eigentliche Bau.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bilder_33.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

37

Montag, 25. April 2005, 13:11

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_34

Die Teile für diese Baustufe (Visiereinrichtung) sind zwar wenige, aber durch ihre Kleinheit, sehr schwierig. Zu den Techniken ist nicht viel zu sagen, die sind die selben, wie bei den anderen Bauabschnitten.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bilder_34.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

38

Montag, 25. April 2005, 13:12

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_35

Die Montage der Visiereinrichtung war allerdings ziemlich nervenaufreibend, da die Achse der Geschützwiege fix mit der Mechanik der Hauptzylinder verbunden ist und die ganze Visiervorrichtung daher beweglich auf dieser Achse sitzen muß. Die Ausrichtung der Optik ist nämlich unabhängig von der Stellung des Rohres immer waagrecht.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bilder_35.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

39

Montag, 25. April 2005, 13:13

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_36

Um zu verhindern, daß die Visiereinrichtung nun um die Achse rotiert, wurde die ganze Einheit mit einem kleinen Bügel am Hauptrahmen befestigt. Und da war die Platzsituation ungefähr so, als wollte man in einem Fingerhut einen Weberknoten knüpfen.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bilder_36.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fuchsjos« (25. April 2005, 13:15)


fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich
  • »fuchsjos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

40

Montag, 25. April 2005, 13:15

RE: Answer, EDW sIG-33, 1:25, "Verblechung total ..."

ANSWER / sIG-33 / Verblechung_total / Teil_37

Die nächsten Berichte werden nun ein wenig dauern, da ich momentan gerade dabei bin den Schutzschild und das Zubehör (Werkzeug) zu bauen; das wird dann auch das Ende dieses Projekts sein.
»fuchsjos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bilder_37.jpg
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

Social Bookmarks