Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

HolSchu

Meister

  • »HolSchu« ist männlich
  • »HolSchu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 931

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Freitag, 9. März 2012, 19:03

Anmalen von Lasercut-Niedergängen und -Reling

Moin aus Hamburg,

es ist so weit, meine allerersten Lasercut-Teile waren heute in der Post. Bei den Niedergängen stellt sich mir nun die Frage, ob ich die Teile erst verklebe und dann anmale oder umgekehrt (anmalen ist unbedingt nötig, weil die Teile nur in grau oder Beige zu haben waren und die Umrandungen doch sehr dunkel sind). Was ist besser? Nachträglich malen (Aquarellstifte habe ich mir heute nachmittag gleich gekauft) würde wahrscheinlich besser sein, weil es ja die Klebestellen verdeckt. Hält die Aquarellfarbe auch auf dem Kleber (ich nehme UHU-Alleskleber)? Bei der Reling ist es einfach, die malt man halt, nachdem man die entsprechenden Längen vorbereitet hat.
Ich bin für jeden Ratschlag dankbar!

Gruß
Holger

Ich hänge mal ein Bild von den Niedergängen an.
»HolSchu« hat folgendes Bild angehängt:
  • LC-Teile_005_v.jpg
Holger
Ich schneide, ich falte, ich klebe,
werd's tun, so lange ich lebe!!!
Holger Schulz (1946 - ???)

  • »Hi-Torque« ist männlich

Beiträge: 1 116

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Beruf: Project Manager

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. März 2012, 19:15

Hello Holger,

I would paint first and then assemble. Good Luck!

Best Regards,

Cris

3

Freitag, 9. März 2012, 19:42

Hallo Holger,

auch ich würde die Teile zuerst anmalen. Du kommst bei angebauten Sachen auch nicht in jede Ecke. Unter anderem halten die Aquarellstifte nicht auf Kleber. Da die meisten Kleber klar austrocknen ist dann die Farbe zu sehen. Wegen der glänzenden Stellen soll ein Zeug, Namens Marabu Versiegelung oder so, die Stellen abdecken. Das ist ein Fixativ in Sprühform. Andere nehmen auch einfach matten Klarlack am Ende.

Gruss Andy

P.S.: Die Suche hier im Forum bringt auch einige Tipps zum Thema, z.B. hier

HolSchu

Meister

  • »HolSchu« ist männlich
  • »HolSchu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 931

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Freitag, 9. März 2012, 19:55

Hi Cris, hallo Andy,

heruzlichen Dank für Eure Tipps, ich werde sie berücksichtigen.
@ Andy: Ich wollte die Teile nicht im angebauten Zustand anmalen (das würde nie was werden), sondern erst die Niedergänge zusammenbauen, dann anmalen und dann erst anbauen. Aber das wird ja auch nichts, weil die Farbe meine Klebestellen nicht verdeckt.

Gruß aus Hamburg
Holger
Holger
Ich schneide, ich falte, ich klebe,
werd's tun, so lange ich lebe!!!
Holger Schulz (1946 - ???)

5

Freitag, 9. März 2012, 20:32

Hallo Holger,

eine Sache ist mir gerade eingefallen. Du kannst den Weissleim färben. Kratz von den Stiften die Mine ab und misch den Leim damit. So kannst du dann beides verbinden. Es machen, glaube ich, das sogar einige hier im Forum schon so.

Gruss Andy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nasymon« (9. März 2012, 21:06)


  • »Peter Wulff« ist männlich

Beiträge: 1 121

Registrierungsdatum: 11. Mai 2007

Beruf: Kapitän

  • Nachricht senden

6

Freitag, 9. März 2012, 20:52

Moin Holger,

wie schon von den "Vorschreibern" angeraten, auf jeden Fall vor dem Zusammenbau anmalen.
Die Landshuter Lasercuts könne zwar einiges an Feuchtigkeit ab, trotzdem solltest Du in mehreren Durchgängen arbeiten.
Zwischendurch immer wieder trocknen lassen. Falls es doch mal zu feucht geworden ist, und der Karton sich evtl. beginnt zu verziehen, schnell auf den warmen Heizkörper legen.
Klappt bei dem Material immer.
Noch ein Tipp zu den Niedergängen: ich würde dir raten, anstelle der LC Stufen selber welche aus Karton oder passendem Tonkarton zu schneiden und "per Hand" auf die Seitenteile kleben.
Macht zwar mehr Arbeit, sieht meiner Ansicht nach aber besser aus.
Ich bin mit dem vorgegebenen Design nie glücklich geworden. Damit wirken die Niedergänge irgendwie zu klobig.

Generell gilt, LC nach Möglichkeit immer im Rahmen / in der Platine bemalen. Erst danach herauslösen.

Gruß
Peter

  • »knizacek otto« ist männlich

Beiträge: 865

Registrierungsdatum: 17. März 2007

Beruf: In Pension.

  • Nachricht senden

7

Samstag, 10. März 2012, 08:48

Hallo!

Ein ausgezeichnetes Ergebnis erziehlt man indem man die Lasercut Teile zuerste mit einem Email Glanzlack streicht. (z.B. Humbrol). Dadurch werden die Lasercuts gefestigt, werden stabiler, lassen sich auch leichter verarbeiten. Ich verwende Humbrol Glanzlack gleich in der Farbe wie sie gebraucht wird. Das fertige Modell wird mit Marabu UV-Schutzlack matt gespritzt und alles ist matt.

Grüße,
Otto.
ottok

  • »Hi-Torque« ist männlich

Beiträge: 1 116

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Beruf: Project Manager

  • Nachricht senden

8

Samstag, 10. März 2012, 10:07

Hello Holger,

I have to agree with the several points made so far: If using watercolors (I like the Revell Aquacolors which are readily available at Muller, Globus and Conrad) paint in several coats to avoid warping. But as Otto says, enamels with a matt finish work just as well. Also, keeping the declines attached to the sheet for as long as possible will ease construction. While HMV offers a "jig" or assembly tool, I have found it easier to place the treads by hand.

@ Peter:

Zitat

Ich bin mit dem vorgegebenen Design nie glücklich geworden. Damit wirken die Niedergänge irgendwie zu klobig.
I very much agree in this case. But outside of the etchings from Passat, who offers sheets of declines? Hopefully HMV will get around to releasing a set of declines and a reissue of their "general purpose" etch set in LC.

Best Regards,

Cris

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 596

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

9

Samstag, 10. März 2012, 12:34

...But outside of the etchings from Passat, who offers sheets of declines?
...


Eine ziemlich große Auswahl an Ätz-Fertigteilen, darunter auch Niedergänge, liefert die Fa. Saemann.



Helmut

  • »Hi-Torque« ist männlich

Beiträge: 1 116

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Beruf: Project Manager

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 11. März 2012, 11:10

Helmut,

Danke für den Hinweis!

Mit freundlichen Grüßen,

Cris

Social Bookmarks