Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Teddy

Schüler

  • »Teddy« ist männlich
  • »Teddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 23. September 2005

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. August 2006, 11:34

An Bord gehen

An die Seebären !

Ich hätte als Landkrabbe einmal eine Frage (die hinterher auch gerne wieder gelöscht werden kann):
1. Bei sehr großen Privatyachten sehe ich oft mittschiffs eine relativ lange Leiter (vermutlich gibt es bereits dafür einen Fachnamen), die rausgeklappt und an Seilen runtergelassen werden kann.
2. Dann sehe ich auch öfters mittschiffs in den Rumpf eingelassene große Türen/Luken.
3. Dann sehe ich meistens hinten auf der Seite in der Reling Stücke, die geöffnet werden können, so daß entweder direkt von größeren Begleitschiffen oder von kleineren Schiffen über Strickleitern das Schiff "bestiegen" werden kann.

Frage: Abgesehen von Option, mit Hubschrauber zu landen :D, wieso gibt es gleich drei Möglichkeiten, von der Seite bei solchen Privatyachten an Bord zu gehen ?

Danke

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 24. August 2006, 11:52

Hallo Teddy,
das hängt damit zusammen, daß zum einen die Kaimauern unterschiedlich hoch sind und daß
zum anderen natürlich in Tidengewässern auch der Wasserstand durch Ebbe und Flut veränderlich ist.
Die "Leiter" an der Seiten von Schiffen ("Stelling") dient wie die Seitenpforten dazu, den Zugang von der Wasseroberflächen (aus längseits liegenden Booten) zu ermöglichen. Denke zum Beispiel daran, daß ja auch manchmal ein Lotse oder andere Personen so an Bord genommen werden müssen.
Auf Helgoland werden durch diese Pforten die Passagiere in die Börteboote gebracht und wieder aufgenommen.
Je mehr Möglichkeiten es also für den Zugang gibt, um so besser ist das (Sicherheit).

Bei großen Passagierschiffen gibt es auch den Zugang über die Rumpfpforten direkt vom Kai aus.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wiesel« (24. August 2006, 11:54)


Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 24. August 2006, 12:29

Eine Stelling:


(c) marine.de
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 24. August 2006, 12:37

...und auf diesem Bild sieht man auf der HAMMONIA die Stelling seefest gelascht unterhalb des Aufbaus (in der Lücke des Schanzkleids):


(c) passat-verlag

Vorn befindet sich die Plattform, die den Zugang an Deck ermöglicht. Die Stelling wird bei Bedarf mit einer Talje ("Flaschenzug") schräg zur Wasseroberfläche hin abgesenkt.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wiesel« (24. August 2006, 12:49)


yagura

Schüler

  • »yagura« ist männlich

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 14. September 2004

Beruf: Elektro-Ingenieur

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. August 2006, 12:50

Ganz wichtig ist auch, daß man eine Planke rausschieben kann, über die dann unliebsame Leute von Bord gehen müssen (natürlich auf hoher See).

Ciao,
Thomas

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 24. August 2006, 12:55

Zitat

Original von Wiesel
Hallo Teddy,
...Bei großen Passagierschiffen gibt es auch den Zugang über die Rumpfpforten direkt vom Kai aus.


So wie hier auf einem Foto der EUROPA in Bremerhaven (die Stelling ist durch eine Plane abgedeckt, 1938 )


(c) deutsche-auswanderer-datenbank.de
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wiesel« (24. August 2006, 12:56)


Teddy

Schüler

  • »Teddy« ist männlich
  • »Teddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 23. September 2005

  • Nachricht senden

7

Freitag, 25. August 2006, 10:27

RE: An Bord gehen

Hallo zusammen,

das ist ja echt super, Euch vielen herzlichen Dank für die Antwort. Und dann auch noch so schnell.

Jetzt ist mir das Ganze viel klarer, lebendige Anschauungsobjekte gibt es halt hier in Frankfurt nicht, es gibt zwar den Main, aber die Schiffsgröße (und die Tide . . . .) ist halt doch recht begrenzt.

Danke !

Ciao Robert

Social Bookmarks