Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Freitag, 29. Oktober 2010, 22:58

@ Russe01
Genau so ist es.

Und mal ganz ehrlich: schau dir doch mal das mit dünnem Karton erzielte Ergebnis genau an, da fehllt eindeutig Höhe.

gruß
Robi

ps: und nochmals:3xprobieren und 1xkleben
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert Hoffmann« (29. Oktober 2010, 22:59)


  • »Andre Verfuerth« ist männlich

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 8. Januar 2009

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

42

Samstag, 30. Oktober 2010, 17:01

Hallo Robi, Hallo alle zusammen,

nach monatelanger Abstinenz vom Kartonbau und vom Forum habe ich hier ja wiedermal ein hochinteressantes Thema entdeckt.
Ich stimme absolut mit dir darin überein, daß, wenn man sich die nötige Zeit für ein Model nimmt, auch ein sauberes Ergebnis erzielen kann. Allerdings schafft man dann natürlich keine 3 - 4 Modelle im Jahr. Warum ich aber eigentlich antworte ist, daß ich der Meinung bin, daß man mit der im Bogen angegebenen Materialstärke zum Verdoppeln aufpassen muß. Die Originalkonstruktion ist ja für ein Model im Maßstab
1:200, und da die 1:250 Ausgabe ja "nur verkleinert" wurde (dazu später mehr) kann 1 mm nicht stimmen, es müßten in diesem Falle dann 0,8 mm sein. (Bitte korrigieren falls ich daneben liege)
Zum "nur herunterskalieren" möchte ich noch sagen, daß von mir aus GPM alle 1:200 Modelle (naja wenigsten fast alle) "einfach herunterskalieren" könnte, ich finde, daß wäre für uns 1:250´Modellbauer eine echte Bereicherung.
So nun wünsch ich dir noch weiterhin viel Spaß mit der Hipper. Und ach ja, da die erste Reihe doch schon ziemlich voll zu sein scheint, werde ich mal mit der zweiten Vorlieb nehmen. =)

Grüße Andre
In der Werft: IJN Kaga

43

Samstag, 30. Oktober 2010, 17:28

:DHallo Andre,
welcome back and enjoy.
Deinen Gedankengang hatte ich am Anfang auch, zur Zeit steht der Gegenbeweis ja noch aus. Aber andersrum: in der Höhe am Rumpf würde ich 0,4 mm zuviel haben, wahnsinn, aber ich lasse auch die Papierspanten weg ( kein extra auflaminieren). Vielleicht bleibt eine Differenz, aber was sind 0,4 mm???? ( im Gegensatz zu 4,5mm)
Wenn ich aber auf Bristol aufziehe mit 0,5mm dann kann ich in der Höhe ganz schön versacken, mal sehen.

Ich finde es gut was hier in den letzten Tagen an hochkonstruktiver Kritik gelaufen ist, ich denke man kann viel lernen wenn man dann will.

Auf der anderen Seite ( unseres Forums) sehe ich nur Belustigung und Kopfschütteln über das Vorgehen, schade , man wirkt etwas gereizt? Kann das sein?

Für jeden der sich davon gerne überzeugen will empfehle ich die Seite 4 eines Bauberichtes der USS California ( nein , nicht von SKY) in unserem Nachbarforum. Zeugt von echter Toleranz, spaß und Kritikfähigkeit.
Viel Spaß beim Suchen, vielleicht wird ja editiert

Allen anderen sei gesagt: Bitte heute nicht auf rasche Bilderfolgen hoffen, denn ich muß einen Vortrag für nächsten Mittwoch fertigstellen, das nimmt leider etwas Zeit in Anspruch.

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Mathias Nöring

Moderator - Technik

  • »Mathias Nöring« ist männlich

Beiträge: 3 480

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

Beruf: IT-Systemadministrator

  • Nachricht senden

44

Samstag, 30. Oktober 2010, 18:01

Zitat

Original von Robi
...
Für jeden der sich davon gerne überzeugen will empfehle ich die Seite 4 eines Bauberichtes der USS California ( nein , nicht von SKY) in unserem Nachbarforum. Zeugt von echter Toleranz, spaß und Kritikfähigkeit.
Viel Spaß beim Suchen, vielleicht wird ja editiert
....


DANKE Robi - schön. dass das auch mal anderen Leuten auffällt!

Zitat

Auf der anderen Seite ( unseres Forums) sehe ich nur Belustigung und Kopfschütteln über das Vorgehen, schade , man wirkt etwas gereizt? Kann das sein?

Was erwartest Du denn, wenn man nicht bereit ist aus Kritik zu lernen?

Zu den Angaben im Bogen:
Ich halte mich grundsätzlich immer an das, was im Bogen angegeben ist, weil ich davon ausgehe, dass der Konstrukteur weiss, was er tut.
Gerade wenn es um die neuralgischen Punkte wie der Rumpf geht!

Lass' Dich nicht hetzen - Gut Ding will Weile haben!
Mach einfach so weiter... wir sind bei Dir!

CU

Rocky
Der Blöde ist immer der Realist...
Aber wer braucht schon Leute, die zusammen Ihren Namen tanzen!

Aktueller Bau:
  • Moonport / Apollo CM / 1:32

KARTONBAU.de ® ...mein Forum

Rockabilly-Radio: Rockin' Big Daddy-O Radio

109

Schüler

  • »109« ist männlich

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 22. Januar 2005

  • Nachricht senden

45

Samstag, 30. Oktober 2010, 18:49

Hoi,

da ich nur sehr selten hier im Forum bin - was ist denn mein "Nachbarforum"?! Habt ihr nen Link, bitte?

Danke,

Bernd.

PS: Freue mich, dass our good old friend the Hipper gepicht wird! Habe ich vor 25 Jahren mal als RC-Modell gebaut.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »109« (30. Oktober 2010, 18:51)


Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

46

Samstag, 30. Oktober 2010, 19:31

Hi Robi,

erstmal gratulation zu Deiner bisher sehr gelungenen Admiral Hipper. Ich denke, das trotz Lasercut-Spanten, was manch einer wohl schon für die Erfolgsgarantie schlechthin hält eine Menge Erfahrung, Geduld und ausprobieren dazugehören, damit alles so gut wie bei Deiner Hipper passt.

Hi Bernd,
Werter Admin,
hoffe, ich verletze mit diesem Link keine Forumsregel, wenn ja, dann bitte einfach löschen!

der thread um den es geht befindet sich hier

Über die Qualität dieses Schiffs maße ich mir kein Urteil an, da ich noch nie etwas von Fly-Models gebaut habe, geschweige denn die USS California.

Aber um mich auch mal kurz in die Debatte mit einzuklinken sage ich folgendes, auch wenn je nachdem wer das liest wahrscheinlich die Nackenschläge reinprasseln...

Es muss erlaubt sein Kritik anzubringen, in der angemessenenen Form natürlich - in der Absicht demjenigen eine Hilfestellung zu geben, nicht um irgendeine Anfeindung zu platzieren.
Umgekehrt sollte der Kritisierte darüber nachdenken, ob die Kritik nicht angebracht ist, und man seine Bauweise optimieren sollte, oder gar evtl. ein einfacheres Modell als Training vorzieht.
Genausogut halte ich es für unpassend Lobeshymnen zu singen auf Erzeugnisse die diese nicht verdienen, sondern Baumacken quasi unübersehrbar sind.

Ich vermag mir trotz meiner begrenzten Erfahrung kaum vorstellen, dass ein Modell tatsächlich so schief konstruiert ist, so das es trotz aller Sorgfalt 5mm große Lücken geben soll. Nun ja!

Aber unter dem Strich zählt - so sehe ich es jedenfalls der Spaß am Modellbau, jeder mit den Möglichkeiten, die einem gegeben sind. Insofern sollte immer der Ton in einem freundlichen und angemessenen Rahmen bleiben.
Wenn dies nicht möglich sein sollte, in dem ein-oder anderen Fall, sollte man entweder seine Eskalationsstufen überdenken, oder aber nach einer möglicherweise verlorengegangenen Kinderstube suchen, denn es geht hier nur um ein Hobby und nicht um ernsthafte Streitpunkte!

Sodele, Robi, weiter so, viel Spaß weiterhin mit der Hipper.

An alle Anderen - Feuer frei!

Liebe Grüße und bastelt schön und vor allem entspannt.

Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Ben Read

Schüler

  • »Ben Read« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

  • Nachricht senden

47

Samstag, 30. Oktober 2010, 21:46

Zitat

Original von 109

Zitat

Original von Lars W.
Moin Robi,

also der Lasercut-Spantensatz scheint gut zu passen. Ich hatte da erst Bedenken. Kannst Du evtl. noch ein bisschen was zum "Straken" (was genau heißt das??) der Spanten im Bug-/Heckbereich schreiben? Wilfried hatte das ja erwähnt...

Lars


Hi lars,

das Straken beschreibt das Finden der natürlichen Rumpflinien. Gängige Hilfswerkzeuge sind die Straklatten und Strakgewichte, siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Straklatte .

Mit der Straklatte kann man den Linienverlauf eines Spantgerüsts nachprüfen um etwaige Korrekturen vor der Beplankung noch durchzuführen. Ein Spant ist zwar ein zweidimensionaler Querschnitt, der Bauspant ist jedoch ein dreidimensionales Bauteil, so dass die Schneidekante des Bauspants (Ausnahmefall sind die Rumpflinien, die parallel zur Schiffsmitte verlaufen), ebenfalls eingestrakt werden müssen. Auch nach dem Beplanken beim Ausführen der Schleif- und Spachtelarbeiten ist die Straklatte oder -leiste ein wichtiges Hilfsmittel.

Viele Grüße,

109er.


Wichtige Ergaenzung aus dem praktischen Schiffbau (gilt allerdings ehr fuer groessere Massstaebe ab 1:100 aufwaerts):

Sponung geht vor Mass!


Der Uebergng von den beiden Steven und dem Kiel zur Bordwand wird

a)
mit einer Falz im Material von Holzkiel und - den steven in die die ersten Planken einklinken

oder

b)
im Eisenschiffbau die gekanteten Bodenplatten, welche an die Kielplatte genietet werden bewaeltigt - ist eigentlich eine Sponung wird aber nicht mehr als solche benannt.

Dieser Uebergang muss lueckenlos sein - und damit dicht!

Ob Du dabei den Spant 1 und 2 oder XXX am Bug nicht genau triffst ist komplett egal - solange Du eine Bordwand hast, die starkt!!!


Hier unten siehst Du die Sponung am Treibnetzkutter Germania, den Ingo Obstfelder baute und dessen Bau sehr detailliert auf der Seite meines Vereins (Arbeitskreis historischer Schiffbau) besprochen wurde, und den ich damals herunterlud. Es ist ein wahrlich sehr grossmassstaeblices Modell in Eins zu Acht 1:8, das viele schoene Tips und Bauhilfen gibt.

Ich stell diese Bilder hier fuer Euch ein, von der Festplatte aus, die Bilder sind via Google unter "Treibnetzkutter Germania" noch zu finden, ueber die HP direkt nicht mehr.

Quelle Bilder: http://www.arbeitskreis-historischer-schiffbau.de, Ingo Obstfelder +
»Ben Read« hat folgende Bilder angehängt:
  • TrNetzKutter Germania Obstfelder.jpg
  • TrNetzK Germ2.jpg
Maßstäbliche Grüße,

Chrille
K. Arton, P. Aapp & Cie. Schiffbau gemn. AG a.G.
_______________
Denk an des Geschickes Walten.
Wie die Schiffer auf den Plänen
Jhrer Fahrten stets erwähnen:
"Wind und Wetter vorbehalten!"
Wilhelm Busch

48

Sonntag, 31. Oktober 2010, 12:07

Moin zusammen,
wünsche gut geruht zu haben und die Uhr zurückgestellt.

Sitze nun an der Bordwand und habe mich eigentlich gewundert warum bei diesem Bogen die Bordwand 2x vorhanden ist.
Tja, 2´3x hingucken und des Rätsels Lösung ist nahe.
GPM hat die Bordwand einmal gerade getrennt , mit dem Nachteil das die Schnittkanten deutlich zu sehen sind.
Die zweite Version ist entlang des Tarnschemas getrennt und somit kann man die Schnittkanten gut kaschieren.
Schaut mal in eure Bögen.
Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich

Beiträge: 3 057

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 31. Oktober 2010, 12:29

Moin Robi,

ein wertvoller Hinweis; ich habe mir gleich mal auf meinem Bogen Nr. 7 vermerkt, dass man die Teile der Bögen Nr. 17ff nutzen sollte...
Danke =)

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

50

Sonntag, 31. Oktober 2010, 12:45

@ Lars
freut mich wenn solche Hinweise genutzt werden.

so, nun aber mal kurze Anschauung wie es denn im Rohbau so aussieht.
Meiner Meinung nach gleichlang, oder sieht jemand 4.5mm Versatz in der Länge?
»Robert Hoffmann« hat folgende Bilder angehängt:
  • hipper 030.jpg
  • hipper 031.jpg
  • hipper 032.jpg
  • hipper 033.jpg
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

51

Sonntag, 31. Oktober 2010, 17:42

Ein kleiner Fortschritt vor der Anbringung der Bordwände:
die kleine Seitenteile/Formgeber für Bug und Heck sind angebracht.

Anfangs habe ich mich nach den Teilen für den Bug halb tod gesucht, da die Lasercut"platinen" eigentlich 1:1 vom Bogen übernommen wurden. Erst bei genauerem Hinsehen zeigte sich die 0,5 am Rande der Teile, also auf der dünnen Lasercut"platine" nachgesehen, da waren sie. Puh, die Dinger sind so fizzelig, alleine hätte ich die so nicht hinbekommen. Am Heck gibt es einen minimalen Überstand, macht nichts, nach Austrocknen erfolgt das Anschleifen des Rumpfes vor Anbringung der Bordwand. Bei der ganzen Aktion ist mir am Bug der kleine hervorstehende Nippel abgebrochen und ins Nirwana verschwunden, egal,dient nur für ein kleines Hütchen. Das wird auch so platziert werden können.

Gruß
Robi

P.S. der Bug schwebt, da der Rumpf schrägt steht!,keine Sorge ,keine Gurke :D
»Robert Hoffmann« hat folgende Bilder angehängt:
  • hipper 034.jpg
  • hipper 035.jpg
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert Hoffmann« (31. Oktober 2010, 17:44)


52

Sonntag, 31. Oktober 2010, 18:15

Moin Wilfried,
ich gehe gleich nochmal suchen, ist aber nicht ganz so tragisch.

Gruß
Robi

Edit: gesucht,gefunden,fixiert!
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert Hoffmann« (31. Oktober 2010, 18:45)


Russe01

Schüler

  • »Russe01« ist männlich

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 27. Oktober 2010

  • Nachricht senden

53

Montag, 1. November 2010, 19:28

Hallo Robi,

ich finde dass das Thema California von einem Kollegen aus dem Nachbarforum hier nichts zu suchen hat,
was geht es uns an was da drüben alles gemacht wird, die Hauptsache ist doch was hier abgeht, gelle??
oder ist es euch so Langweilig hier? also mir nicht ;)

Ansonsten danke für den Hinweis, das hab ich mir im Bogen gleich notiert.

LG
Russe01
Man hilft den Menschen nicht, wenn man für sie tut, was sie selbst tun können

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

54

Montag, 1. November 2010, 19:33

Zitat

Original von Russe01
Hallo Robi,

ich finde dass das Thema California von einem Kollegen aus dem Nachbarforum hier nichts zu suchen hat,
was geht es uns an was da drüben alles gemacht wird, die Hauptsache ist doch was hier abgeht, gelle??
oder ist es euch so Langweilig hier? also mir nicht ;)

Ansonsten danke für den Hinweis, das hab ich mir im Bogen gleich notiert.

LG
Russe01


Hallo Russe,
wieso bist du dieser Meinung ? Willst du hier irgend jemanden vorschreiben was in seinen Beitrag gehört oder nicht ?

Michael

Russe01

Schüler

  • »Russe01« ist männlich

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 27. Oktober 2010

  • Nachricht senden

55

Montag, 1. November 2010, 19:42

Hallo Michael,

ich finde ein Baubericht sollte sachlich und akkurat sein, deshalb ist es ja auch ein Bericht und kein Kaffeeklatsch?? oder bist du da anderer Meinung??

LG
Russe01
Man hilft den Menschen nicht, wenn man für sie tut, was sie selbst tun können

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

56

Montag, 1. November 2010, 19:49

Zitat

Original von Russe01
Hallo Michael,

ich finde ein Baubericht sollte sachlich und akkurat sein, deshalb ist es ja auch ein Bericht und kein Kaffeeklatsch?? oder bist du da anderer Meinung??

LG
Russe01


in dieser Hinsicht gibt es hier keine Vorschriften es kann Stammtischmäßig sein, lustig oder ernsthaft . Wenn dir das nicht gefällt , ja mein Gott, liest du eben nicht mehr. Dann brauchst du dir auch nicht so viele Gedanken machen wie du und hier am besten provozieren kannst. Also noch einmal mit aller Deutlichkeit , du hast den Bericht so zu akzeptieren wie er ist .


Michael

waltair

Generalgouverneur Pitcairn

  • »waltair« ist männlich

Beiträge: 4 413

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

57

Montag, 1. November 2010, 20:11

Zitat

Original von Russe01
Hallo Michael,

ich finde ein Baubericht sollte sachlich und akkurat sein, deshalb ist es ja auch ein Bericht und kein Kaffeeklatsch?? oder bist du da anderer Meinung??

LG
Russe01


Hmmmm, ist er das nicht?

waltair
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

Mathias Nöring

Moderator - Technik

  • »Mathias Nöring« ist männlich

Beiträge: 3 480

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

Beruf: IT-Systemadministrator

  • Nachricht senden

58

Montag, 1. November 2010, 20:59

Lieber Russe01,

ich empfehle Dir Dich mal in dem andern Forum umzuschauen - aktuell ist der Thread mit den Besucherzahlen sehr lesenswert - besonders die letzten Beiträge.
Aussergewöhnlich qualifiziert das ganze, gelle?
Aber das weisst Du ja sicherlich... ;)

Gruß

Mathias
Der Blöde ist immer der Realist...
Aber wer braucht schon Leute, die zusammen Ihren Namen tanzen!

Aktueller Bau:
  • Moonport / Apollo CM / 1:32

KARTONBAU.de ® ...mein Forum

Rockabilly-Radio: Rockin' Big Daddy-O Radio

59

Montag, 1. November 2010, 21:49

@ Russe01
wo soll ich anfangen?

Deine Beiträge sind durch die Bank weg sehr spitzfindig, du hast anscheinend mal Asterix gelesen,vielleicht sagt dir der Name Destructivus etwas. Wenn nicht, egal.
Was fällt mir zu deiner Person noch ein?
Erst angemeldet, als der Bericht der Hipper auftaucht, und nur diesen kommentiert, ansonsten Funkstille. Deine Beiträge sind gelinde gesagt dem Bericht nicht wirklich förderlich, Tipps oder Kritiken zum Bau gab es keine.
ABER: immer der erhobene Zeigefinger, und sehr subtil gegen meine Person und meine Äußerungen.
Ich stehe zu meinen Äußerungen, ich bin auch vielen Personen hier bekannt, auch im anderen Forum. Ich KÄMPFE hier mit offenem Visier und nicht wie du mit einem Pseudonym, sehr Schade.
Warum verweise ich auf die California?
Ganz einfach, damit auch du es verstehst:
Hier wurde sehr sachlich Kritik an der Bauform und der Ausführung geübt, mit dem Hinweis, fortgeschrittene Techniken nicht unbedingt an so einem Mammutschiff durchzuführen. Der Erbauer klagte danach, er wäre ob der Kritik so deprimiert, er wollte hinschmeissen. Die anderen Protagonisten springen sofort reflexartig auf und verbitten sich solche Kritik, und wenn per PN. Was lerne ich daraus: NICHTS, außer das Kritik nicht erwünscht ist, in jeglicher Form.

Nochmals zur Hipper.
Was her abgeht ist einfach lächerlich, es wird der Bogen schlichtweg verrissen, der Erbauer hat selbst die dicksten Klöpse eingebaut und alle schreien: EIN MEISTERBAUER, EIN MODELLBAUGENIE.
Sorry, hier hört es auf.
Ich versuche zu zeigen, dass mit Geduld und ein wenig Grips dieser Bogen excellent ist und kein Konstruktuersschrott.
Was mich enttäuscht, ist das Verhalten derjenigen, die immer noch weiter jubeln, TROTZ BESSEREN WISSENS.

Nochmals zu deiner Person: hast du Mumm, dann oute dich, tut nicht weh. Es entsteht ein konstruktiver Dialog und keine gegenseitige Anmache.

Tote Hunde beißen nicht!,und manche treten trotzdem nochmals nach. Dass dieses im geschlossenen Bereich stattfindet, spricht für die Mentalität.
Ach ja , noch etwas: Lustig , wenn für eine Veranstaltung Werbung gemacht wird und dann der Link in den Geschlossenen Bereich führt. GENIAL.

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert Hoffmann« (1. November 2010, 21:52)


René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 550

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 4. November 2010, 21:03

- STOP - Ab HIER geht es wieder um:

den Baubericht von Robi,

"Admiral Hipper" / GPM / 1:250 - Rehabilitation eines Modellbaubogens -

Bitte jetzt nur mehr konstruktive Kommentare zum Bau selbst. Einige Mitglieder hier, sollen ihre Sorgen und Nöte bitte an anderer Stelle ausdiskutieren.

René
Kartonbau.de
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

61

Mittwoch, 10. November 2010, 21:52

Moin Gemeinde ( und Mitleser aus fernen Welten),

leider gab es die Tage keine Einträge und schon gar keine Bilder,
an dieser Stelle: Sorry for that,
aber manch einer geht einem Broterwerb nach der etwas zeitaufwändiger ist. Ich glaube kaum , das viele von euch sich nach einem 12-13 Stunden Tag inklusive Nachtbereitschaft gerne an sein Modell setzt.
Andererseits finde ich die Sticheleien aus anderer Ecke auch nicht so gaaaanz lustig, warten sollte man können, dann kommen auch die Ergebnisse.
Und by the way: auch ein japanischer Admiral versackte am 17.10. dieses Jahres mit seiner KIJI, Zufälle gibt es.

Nun zur Hipper:
Zur Zeit sitze ich an der Bordwand und färbe Kanten. weiterhin knoble ich an einer Lösung zur Verbindung der Bordwandteile, denn einfach so draufklatschen ist nicht und vorgerundet wollen die Teile auch sein. Hier lasse ich mir bewusst Zeit.
Letztendlich bin ich zur Lösung mit Zigaretttenpapier gekommen. Beginnend mit der mittleren unteren Sektion der Bordwand, welche leicht gerundet ist, gibt es gute Referenzpunkte zur Fixierung. Das bedeutet auch, das Bug und Heck danach angeschliffen sein sollten, man möchte ja keinen Verzug oder unschöne Spalten.
An den Stoßkanten zu den anderen Bordwandteilen kommt eine schmale Lage des zurechtgeschnittenen Zigarettenpapiers und dann erfolgt die sanfte Anmodellierung der Bordwand.

Noch ein Hinweis zum Kantenfärben:
Ich benutze Faber Castell Albrecht Dürer
1.warm-grauII
2.warm-grau IV
3.Kalt-grau V

Gruß
Robi
»Robert Hoffmann« hat folgende Bilder angehängt:
  • hipper 036.jpg
  • hipper 037.jpg
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert Hoffmann« (10. November 2010, 21:53)


Russe01

Schüler

  • »Russe01« ist männlich

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 27. Oktober 2010

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 10. November 2010, 22:16

Hallo Robi,

das sieht schonmal sehr gut aus, und die Idee mit dem Zigarettenpapier find ich auch Klasse, auf das muss man erstmal kommen =) hast du das auch mit Uhu festgeklebt??

Gruss
Igor
Man hilft den Menschen nicht, wenn man für sie tut, was sie selbst tun können

63

Mittwoch, 10. November 2010, 22:21

Zigarettenpapier kostet nun nicht gerade die Welt, und es ist ungemein dünn, wahrscheinlich dünner als Kassenbons.
Einziger Nachteil ist, beim Kantenfärben nimmt das Papier gern Wasser auf, also kleine Trocknungsphase.
Fixiert mit UHU, im Bereich des Rumpfes arbeite ich sehr ungern mit Weißleim.Höchstens im Bug und Heckbereich, da kann man mit feuchtem Karton gut modellieren.

Gruß
Robi

P.S. morgen versuche ich den Rumpf zu schließen, bis dahin also noch ein klein bißchen Geduld
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Mathias Nöring

Moderator - Technik

  • »Mathias Nöring« ist männlich

Beiträge: 3 480

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

Beruf: IT-Systemadministrator

  • Nachricht senden

64

Mittwoch, 10. November 2010, 22:24

Ich kann mich Jörg nur anschliessen... Ich verwende auch immer Hilfslaschen aus Kassenbons und habe damit die besten Erfahrungen gemacht.
Besonders bei komplizierten Heckformen wie z.B. bei meiner "Line Hinsch".

Robi, lass' Dir einfach nicht den Spaß an diesem Schiff nehmen und lass' Dir soviel Zeit, wie Du brauchst. Man muß nicht x Modelle im Jahr zusammenschustern um das Volk zu unterhalten. Im übrigen muss ich gerade an die getroffenen Hunde denken... :D

CU

Rocky
Der Blöde ist immer der Realist...
Aber wer braucht schon Leute, die zusammen Ihren Namen tanzen!

Aktueller Bau:
  • Moonport / Apollo CM / 1:32

KARTONBAU.de ® ...mein Forum

Rockabilly-Radio: Rockin' Big Daddy-O Radio

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich

Beiträge: 3 057

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 10. November 2010, 22:39

NAbend an alle,

ich möchte nur kurz auf diesen Thread hinweisen. Schaut ihn euch einfach mal in Ruhe an :)

Sorry für die Störung im Bericht, aber nu kann es weiter gehen.

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (10. November 2010, 22:40)


Jochen Halbey

Fortgeschrittener

  • »Jochen Halbey« ist männlich

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 18. Februar 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 10. November 2010, 23:07

Moin Robi,

mein Tip: achte einfach nicht auf das, was in diesem anderen Forum geschnabelt wird, es lohnt nicht, darauf einzugehen! Dein Vorgehen ist jedenfalls sehr gut, und Klasse braucht eben Zeit.
Die Sache mit den Kassenbons gefällt mir nicht so recht, weil sie bedruckt sind. Besser ist sicherlich Zigarettenpapier, eventuell aber auch das Papier von Frühstücks-Tüten, es ist sehr dünn und auch recht flexibel, aber reißfester als Zigarettenpapier.
Was mir an der GPM-HIPPER mißfällt, ist die Wiedergabe der Holzdecks. Das ist kein Fischdampfer, sondern ein Kreuzer mit Teakholzdecks. Und die sahen bei militärischem Gebrauch in etwa so aus, wie bei der HMV-BISMARCK. Ansonsten ist das ein ganz tolles Modell! Und wenn du mal am Hangar angelangt bist und den eventuell geöffnet darstellen willst, frag mich, da könnte ich Dir helfen.

Schöne Grüße

Jochen

PS:
Weil Jörg hier ja auch reinschaut: guck doch mal gelegentlich in Deine PN...

67

Mittwoch, 10. November 2010, 23:13

Hallo Jochen,
den Hangar werde ich garantiert nicht geöffnet darstellen, irgendwie muß ich das Ding mal fertigstellen.

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

68

Donnerstag, 11. November 2010, 07:15

Zitat

Original von Jörg Schulze
...Zigarettenpapier kostet ja für mich als Nichtraucher extra ;)...

Moi zusammen,
die Nachteile von Kassenzetteln hatte Jörg ja schon selber erwähnt. Beim Kauf von Oberhemden gibt es immer Seidenpapier mit dazu. das eignet sich hervorragend für diverse Sachen wie eben solche Hilfslaschen, aber auch Relingskleider, Sonnensegel usw.
Beste Grüße
Fiete

  • »Niklaus Knöll« ist männlich

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

69

Donnerstag, 11. November 2010, 09:11

Hallo Freunde
Ich wollte mich hier mal kurz einbringen. Ich habe beruflich mit Papierrestauration zu tun und sehe jeden Tag die einen oder anderen Katastrofen. Vorsicht mit den Kassenzettlen, verwendet kein Thermopapier, denn das verfärbt sich nach relativ kurzer Zeit, und durchdringt auch den Modellbaukarton. Die anderen Kassenzettel sind meist billige Holz und Säurehaltige Papiere die nach einiger Zeit hässliche
braune Stockflecken auf der Rumpfoberfläche ergeben. Zigarettenpapier halte ich für ziemlich unbedenklich, allerdings nimmt das Papier Feuchtigkeit auf,und ist von der Festigkeit her nicht sehr stabil. Ich würde Japan, oder Reispapier verwenden wie es auch für Kalligrafie oder japanische Tuschemalerei verwendet wird.
Falls Interesse an diesem Thema besteht kann ich gerne auch mal in einem separaten Thread etwas mehr ins Detail gehen.
Robi
Ich Freue mich übrigens sehr über deinen Bericht. Ich bin nähmlich einer, von denen der sich von den Unkenrufen hat von einem Kauf abhalten lassen. Bitte weiter so.
Grüsse Niklaus
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

70

Donnerstag, 11. November 2010, 09:26

Zitat

Original von Niklaus Knöll
Hallo Freunde
Ich wollte mich hier mal kurz einbringen. Ich habe beruflich mit Papierrestauration zu tun und sehe jeden Tag die einen oder anderen Katastrofen. Vorsicht mit den Kassenzettlen, verwendet kein Thermopapier, denn das verfärbt sich nach relativ kurzer Zeit, und durchdringt auch den Modellbaukarton. Die anderen Kassenzettel sind meist billige Holz und Säurehaltige Papiere die nach einiger Zeit hässliche
braune Stockflecken auf der Rumpfoberfläche ergeben. Zigarettenpapier halte ich für ziemlich unbedenklich, allerdings nimmt das Papier Feuchtigkeit auf,und ist von der Festigkeit her nicht sehr stabil. Ich würde Japan, oder Reispapier verwenden wie es auch für Kalligrafie oder japanische Tuschemalerei verwendet wird.
Falls Interesse an diesem Thema besteht kann ich gerne auch mal in einem separaten Thread etwas mehr ins Detail gehen.
Robi
Ich Freue mich übrigens sehr über deinen Bericht. Ich bin nähmlich einer, von denen der sich von den Unkenrufen hat von einem Kauf abhalten lassen. Bitte weiter so.
Grüsse Niklaus


Hallo Niklaus,

es wäre nett wenn du dein Papierwissen hier einbringen könntest.

Gruß

Michael

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

71

Donnerstag, 11. November 2010, 09:26

Zitat

Original von Niklaus Knöll
...
Falls Interesse an diesem Thema besteht kann ich gerne auch mal in einem separaten Thread etwas mehr ins Detail gehen.
...


Ja, bitte !
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

72

Donnerstag, 11. November 2010, 09:26

Hallo Niklaus,
vielen Dank für dein Angebot bezüglich des Papiers. Ich denke das trifft schon auf Interesse und du solltest ruhig einen kleine Abhandlung darüber einstellen ( separater Thread am besten).

Das du dieses Modell erwerben solltest steht ausser Frage, der Bogen ist GUT!!!!!!

Uii, drei Dumme, ein Gedanke.
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert Hoffmann« (11. November 2010, 09:27)


73

Donnerstag, 11. November 2010, 19:39

Ein kurzer Zwischenstand bei der Anbringung der Bordwand, bis jetzt lässt es sich gut an. A und O sind aber eine sehr ausführliche Vorbereitung durch Runden.
Die Trennkanten sind bei der gewählten Ausführung so gut wie nicht zu erkennen.

Gruß
Robi
»Robert Hoffmann« hat folgende Bilder angehängt:
  • hipper 041.jpg
  • hipper 042.jpg
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

109

Schüler

  • »109« ist männlich

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 22. Januar 2005

  • Nachricht senden

74

Donnerstag, 11. November 2010, 20:34

Hi,

da ich ein Laie in Sachen Papier bin ... das Vorschiff steht bissl nach oben - kannst Du das noch korrigieren?

Grüsse,

109er.

75

Donnerstag, 11. November 2010, 20:47

Gut gesehen, es wird nochmals beschwert, mal sehen wie es geht.

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

109

Schüler

  • »109« ist männlich

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 22. Januar 2005

  • Nachricht senden

76

Freitag, 12. November 2010, 09:10

Zitat

Original von Robi
Gut gesehen, es wird nochmals beschwert, mal sehen wie es geht.

Gruß
Robi


Hi,

Danke. Kann man da mit Feuchtigkeit arbeiten? Oder das Modell auf eine Platte kleben? Oder im Rumpf Gewichte anbringen?

cu!

77

Freitag, 12. November 2010, 09:34

Moin 109er,
ich werde es zunächst mal mit Gewichten probieren, ggf noch etwas Feuchtigkeit ( aber nur ganz wenig!).
Insgesamt ist es aber nicht ganz so schlimm, liegt wohl an meiner Ungeduld, hatte die Beschwerung nur ca 14h drauf.
Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 030

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

78

Freitag, 12. November 2010, 09:41

Hi Robi,
jetzt hätte ich eine fixe Idee, die man mal an einem Probestück testen könnte. Vielleicht hilft es die Bodenplatte in einem begrenzten Bereich mit Spannlack einzustreichen?
Hmmm, ist aber wirklich weit hergeholt.

Gruß
Jan
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

  • »Niklaus Knöll« ist männlich

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

79

Freitag, 12. November 2010, 10:04

Hallo Freunde, schon wieder ich.
Ich finde das leichte Hochstehen nicht schlimm. Man kann da aber was dagegen machen. Der Karton oder das Papier dehnt sich durch feuchtigkeit aus, oder durch Trockenheit zieht es sich zusammen.
Da reicht oftmals schon wenn es draussen regnet.
Auf keinen Fall würde ich das Modell feuchten denn wenn nicht alle Bauteile in Laufrichtung des Papiers gedruckt wurden, wird die ganze Sache eher zur Katastrophe eskalieren, weil die Teile sich in alle Richtungen ausdehnen, aber in Längsrichtung stärker.
Mögliche Massnahmen:
1. Kontrolliere ob das Bord wo das Schiff drauf steht ganz gerade ist.
(Nicht immer ist nähmlich das Modell oder der Modellbauer schuld).
2. Versuche mal ob du mit dem Haartrockner die Bodenplatte etwas trocknen kannst.
3. im Schreibwarengeschäft gibt es Packpapierstreifen die auf einer Seite gummiert sind. Damit kannst du einen Gegenzug auf die Unterseite der Grundplatte aufbringen.
Den Streifen mit einem Schwamm nass machen und aufkleben, dann trocknen lassen. sinnvoll ist es wenn du zur Unterstützung den Rumpf etwas beschwerst.
Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt. Sonst gerne nochmal nachfragen.
Grüsse Niklaus
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

Sculptor

Fortgeschrittener

  • »Sculptor« ist männlich

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2004

  • Nachricht senden

80

Freitag, 12. November 2010, 10:08

Hallo Robi,
ich würde keine gewaltsamen Spannversuche mit Spannlack, Leim, Wasser oder Gewichten vornehmen. Das gibt Beulen und Knicke. Papier reagiert wie Holz ja schon bei Veränderung des Raumklimas, wenn Du Dein Modell immer wenn Du nicht daran arbeitest auf ein altes Regalbrett stellst, das ganz leicht gewölbt ist und dabei noch etwas mit Gewichten an den Enden hilfst, wird sich die Form langsam anpassen: "Geduld und nur ganz wenig Kraft".
Viele Grüße
Fritz

Social Bookmarks