Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Oldenburger67

Fortgeschrittener

  • »Oldenburger67« ist männlich
  • »Oldenburger67« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 278

Registrierungsdatum: 28. Juni 2006

Beruf: z.ZT. Student

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 25. Mai 2010, 16:52

Abwicklung zu Groß

Hallo Blender Gemeinde,

eine Frage an die Experten unter Euch.
Ich habe folgendes Problem, z.Zt. blender ich einen Schiffsrumpf zur Übung.
Dazu gehört natürlich auch, das ich ihn abwickele, was ich mit dem Paperizer Script bewerkstellige.
Seit der Link zu dem neuen Blender Buch hier im Forum veröffentlicht wurde, habe ich dieses Script eingehend untersucht, und war auch bislang voll und ganz damit zufrieden, keine Probleme, keine Fehler.
Beim Abwickeln des jetzigen Schiffsrumpfes (Inklusive Unterwasserschiff) treten aber Probleme bei der Abwicklung auf.
Die abgewickelten Teile scheinen von der Form her einigermassen korrekt zu sein sind aber ein Vielfaches größer als sie eigentlich sein sollten und dürften ?
Woran kann das liegen, den Befehl "recalculate outside" führe ich standardmäßig aus bevor ich abwickele.

Ich muss dazu sagen, dass ich Blender jetzt zum Ersten mal unter Linux Ubuntu (Lucid Lynx) fahre.
Gefühlsmaßig schließe ich dies als Ursache eigentlich aus, aber man hat ja bekanntlich schon Pferde usw.

Ich danke Euch schon einma für Eure Hilfsbereitschaft

Der Oldenburger

woody

Meister

  • »woody« ist männlich

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 25. Mai 2010, 17:19

Hallo Oldenburger,

kann das sein, dass Du einige Teile im Objekt-Modus skaliert hast? Das würde das nämlich erklären, da hier zu den "echten" Objektdaten noch ein Skalierungsfaktor (in Deinem Fall vermutlich <1) multipliziert wird.

Du kannst das nach dem Markieren des Objekts, das Du abwickeln willst, mit STRG-A korrigieren. Such dohc einfach mal nach "STRG-A", da wirst Du fündig.

Weitere Erklärungen findest Du hier.

Zitat

Ich muss dazu sagen, dass ich Blender jetzt zum Ersten mal unter Linux Ubuntu (Lucid Lynx) fahre.
Gefühlsmaßig schließe ich dies als Ursache eigentlich aus, aber man hat ja bekanntlich schon Pferde usw.
Also, das finde ich gut, dass Du darauf aufmerksam machst, aber das ist sehr wahrscheinlich nicht der Grund. Ich arbeite mit Gentoo Linux, und bisher konnte ich alles, was z. B. aus der Windoof-Welt kam, 1:1 weiter nachvollziehen. Finde ich aber trotzdem toll, dass Du diese Möglichkeit nicht ausgeschlossen hast.

Servus, Woody

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »woody« (25. Mai 2010, 17:21)


Oldenburger67

Fortgeschrittener

  • »Oldenburger67« ist männlich
  • »Oldenburger67« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 278

Registrierungsdatum: 28. Juni 2006

Beruf: z.ZT. Student

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 25. Mai 2010, 18:42

Danke

Hallo Woody,

vielen Dank für Deine schnelle und umfassende Antwort.
Ich habe es gerade ausprobiert, und es funktioniert. Die Abwicklungen entsprechen den realen Größen der 3D Teile.
Wieder etwas gelernt!!!! Danke!!!!!
Blender lernt man leider nicht von heute auf morgen, schließlich gibt es ja auch noch ein Leben neben dem Modellbau (leider!!!), aber wenn es einen erstmal gepackt hat, lässte es Einen nicht mehr los, vor Allem in Anbetracht der vielen Möglichkeiten, nicht nur im Modellbau.
(Aber vor Alllen Dingen da!)
Das Paperizer Script ist wirklich genial, ich kann es nur jedem empfehlen. Das soll aber nicht heißen, dass ich die Möglichkeiten der anderen Unfolder Scripte herabwürdigen möchte. Es ist wahrscheinlich ohnehin eine persönliche Affinität welche Scripte man gegebenenfalls einsetzt.

In Anbetracht meiner Schwierigkeiten hatte ich schon befürchtet, dass ich zum Blendern wieder auf Windoof zurückgreifen müsste.
Dabei war gerade Blender ein Grund für mich auf Linux umzusteigen. Aber die Befürchtung war ja nun unbegründet.
Davon ab Gentoo Linux, da bist Du ja nicht nur ein guter Modellbauer!!
Ein Grande der hiesigen Linux Gruppe hat micht, wenn auch schmunzelnd als Größenwahnsinnig bezeichnet, dass ich als Einsteiger sofort mit Ubuntu Lucid Lynx angefangen habe. Aber irgendwann muss man ja schließlich mal ins klate Wasser springen.
Interessanterweise wird selbst die neueste Ubuntu Distribution noch mit Blender 2.49 ausgeliefert.
Warum wohl ?

Augenscheinlich hat die neueste Blender Version nicht nur für Modellbauer Nachteile.
Offen gestanden finde ich es sehr schade, dass im hiesige Blender Konstruktionsbüro seit dem Erscheinen von Version 2.5 ziemlich still geworden ist. Vor allem in Anbetracht der vielversprechenden Projekte.
Hoffentlich kann man davon irgendwann mal wieder einen Blick erhaschen!

Auf jeden Fall Danke für Deine Hilfe

Bis Dann, es grüßt

Der Oldenburger

woody

Meister

  • »woody« ist männlich

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. Mai 2010, 06:58

Hallo Oldenburger,

Zitat

Ich habe es gerade ausprobiert, und es funktioniert. Die Abwicklungen entsprechen den realen Größen der 3D Teile.
Das war bei mir nicht anders; ist halt "learning by loosing" ... ;)

Zitat

Blender lernt man leider nicht von heute auf morgen, schließlich ..., aber wenn es einen erstmal gepackt hat, lässte es Einen nicht mehr los, vor Allem in Anbetracht der vielen Möglichkeiten, nicht nur im Modellbau.
Da sprichst Du mir aus der Seele. Ich bin mittlerweile sogar soweit, dass ich reine 2D Sachen (z. B. Firmenlogos) im Blender gestalte und dann zur Weiterbearbeitung an z. B. den Inkscape weitergebe, weil einfach das Arbeiten selbst so genial ist. Von 3D erst gar nicht zu reden.
Und das die Lernkurve am Anfang sehr steil ist, ist zwar nicht schön, aus der Art des Programms heraus aber verständlich. Na ja, und wenn man den Anfang erst mal geschafft hat, ergibt sich der Rest dann schon so nach und nach von selbst.
Und zur Version: Ich arbeite auch noch mit der 2.49, einfach weil die Skripte alle laufen. Mit der 2.50 kommen zusätzliche Features zum Blender, die für die Animationsprogrammierer wichtig sind, uns im Modellbau aber nichts bringen, z. B. die Simulation physikalischer Vorgänge.

Zitat

Ein Grande der hiesigen Linux Gruppe hat micht, wenn auch schmunzelnd als Größenwahnsinnig bezeichnet, dass ich als Einsteiger sofort mit Ubuntu Lucid Lynx angefangen habe.
Das kann ich aber nicht nachvollziehen. Gerade einem Einsteiger würde ich (K)Ubuntu empfehlen.

Zitat

Auf jeden Fall Danke für Deine Hilfe
Gern geschehen; dafür sind wir doch im Forum.

Servus, Woody

Oldenburger67

Fortgeschrittener

  • »Oldenburger67« ist männlich
  • »Oldenburger67« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 278

Registrierungsdatum: 28. Juni 2006

Beruf: z.ZT. Student

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. Mai 2010, 13:35

Hallo Woody,

was Du bezüglich Linux Ubuntu geschrieben hast ist vollkommen richt, einzig der Umstand, dass ich als blutiger Laie mit der neuesten Distribution von Ubuntu arbeite, erfüllt die hiesigen Linux Granden doch mit Ungemach.

Du hattest über die neueste Blender Version 2.5 geschrieben, dass sie viele neue Features enthällt, die uns Modellbauern nichts bringen. Das ist aber offengestanden sehr höflich formuliert, denn im Prinzip ist es ja für uns sehr schlecht.
Schließlich laufen ja ein Großteil der insbesondere hier in diesem Forum verfassten Scripte nicht mehr.
Die Aktivitäten im einst so produktiven hiesigen Blender Konstruktionsbüro sind ja seit der neuen Blender Version fasst zum Erliegen gekommen, was ich persönlich sehr schade finde.
Insbesondere da man dort sehen konnte, dass auch ohne teure Software nur mit etwas Ausdauer großartige Modelle erstellt werden können.
Ein wesentlicher Grund mich sowohl mit Blender als auch mit Linux zu beschäftigen.

Vielleicht werden ja zukünftige Blender Versionen wieder etwas Kartonbau-freundlicher.
Ist es eigentlich möglich zwei Blender Versionen (unter Linux) zu installieren?

Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag

mit freundlichen Grüßen

Der Oldenburger

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Oldenburger67« (27. Mai 2010, 14:06)


hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 214

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. Mai 2010, 14:40

Hallo Oldenburger,

was woody über die Blenderversion 2.5 geschrieben hat, ist zwar richtig, dennoch wäre es falsch, diese Version komplett links liegen zu lassen. Bei Blender sind die ungeraden Versionsnummern hintem Komma Entwicklungsversionen, die geraden Nummern "stabile" Versionen.

In Blender 2.5 ist eine Menge alter und sehr aufwendig programmierter Code rausgeflogen, was der Programmgeschwindigkeit sehr gut getan hat. Sehr viele Module sind neu geschrieben worden, und das nicht nur im Animationsteil. Daß viele diese Module erstmal "buggy" sind, ist normal.

Also: Zwar ist die neue Version im Moment für uns nicht wirklich brauchbar, hat aber für die Zukunft enormes Potential, was Geschwindigkeit, Bedienerfreundlichkeit und Flexibilität betrifft. Auch die für uns wichtigen Modellierungstools werden mit den zukünftigen Versionen noch verbessert und erweitert werden, sodaß man sich von dieser spannenden Entwicklung nicht abkoppeln sollte.

Ich hoffe nur, daß sich einer der Programmiergrößen der bewährten Kartonbau-Skripte annimmt und sie aktualisiert, wenn eine stabile Blenderversion herauskommt.

Bis dann und Happy Blending!

Bernhard

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »hemingway« (27. Mai 2010, 14:45)


Social Bookmarks