Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 17. August 2006, 06:29

[ABGEBROCHEN] MODELIK 02/06 Messerschmitt Me-329

Hallo Leute!

Es ist soweit, gestern konnte ich mich nicht mehr zurückhalten, auch wenn noch einige unvollendete Projekte in der Lade schlummern, aber der Drang war zu stark und ich hab mit der ME-329 begonnen.

Eine Beschreibung des Bogens, guckst du hier: Frisch Ausgepackt

Ich hab mich dazu entschieden das Teil "fast" komplett zu bauen, aslo inklusive Motoren, Abdeckungen, Fahrwerk, Kanzel,... ausser dem Bombenschacht, der bleibt zu. Der Grund: Nach durchsicht der Anleitung müsste man beim Bau des Schachtes 2 Spanten im Rumpfteil weglassen, und ich daran wird die Stabilität m.M. nach leiden.

Also Fahrwerk auf, Bomben zu! =)

Anbei noch ein paar Bilder, wie das Ganze fertig aussehen soll.

Tommboy
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • ME329_01.jpg
  • me32930xn.jpg
  • me32940do.jpg
  • Me329.jpg

2

Donnerstag, 17. August 2006, 06:36

So und nun der erste Bauschritt:

Ich hab mal alle Spanten für den Rumpf auf 1mm-Karton geklebt. Verwendet hab ich den UHU-Sprühkleber. Und danach ab zwischen 2 x Brockhaus zum pressen!

Spantenschneiden wie üblich (mit den übliche Blasenerscheinungen an den Fingern ;( ). Ich hab dann auch noch ein paar schöne Löcher gestanzt, hier sollen dann Papierröllchen die 4 MGs darstellen. Mich wundert nur, ob es notwendig ist, diese durch den halben Rumpf zu führen?

Danach kamm die erste Trockenpassung und wurde auch gleich verleimt, passt soweit alles hervorragend.

Zum kleben: hab ich mir bei Jan abgekuckt. Ich nehm nen dünnen Pinsel und ca. 10% verdünnten Wicoll. Liegt gut in der Hand und man kann sehr sauber arbeiten.

(aber wieso bitte bin ich jetzt noch kein Wicoll-Verdünner sondern immer noch Scherenschoner????? :totlach: )
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF1646.jpg
  • DSCF1647.jpg
  • DSCF1648.jpg
  • DSCF1650.jpg

3

Donnerstag, 17. August 2006, 06:40

so aber nun gleich zum ersten Problem:

die Spanten schliessen unten beim fahrwerksschacht nicht bündig ab! (bei den roten Pfeilen im Bild). Lt. Skizze sollten sie, da sonst die Beplankung einen Knick machen würde.

Und zwar ist der Unterschied genau die Kartonstärke (1mm). ein möglicher Konstruktionsfehler??

Hier werd ich um Schleifarbeit nich umhin kommen. :gaga:

Soweit so gut vom Tag 1 der ME329.

Lg, tommboy
»Thomas Stickler« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCF1649.jpg

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 945

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. August 2006, 09:05

Hallo Tommboy,

viel Erfolg mit der 329, ich werde den Baubericht mit Spannung verfolgen!


Bei den Bordkanonen würde ich mir das mit dem Führen durch den halben Rumpf überlegen. Das gibt es bei etlichen Modellen und hat mir bislang nur Ärger gemacht, wenn die Spanten nicht 150% exakt ausgerichtet sind, so dass die Löcher fluchten, geht nix mehr. Mir genügt ein kurzes Röhrchen nach innen, wer misst da schon nach ??? !! (Außerdem müsste ja da noch der Lauf von der Bordkanone rein).

Das mit den Spanten kann Ernst sein, zumal Modelik bei den Fliegern nicht der beste Ruf was Passgenauigkeit angeht, verfolgt. Am besten schon einmal das dazugehörige Außenhautsegment ausschneiden und anpasssen, wenn das hinhaut, ist es OK, sonst entsprechend umbauen (es könnten ja entweder die Spanten zu kurz oder der Mittelträger zu lang sein.
Statt Schleifen (was mir meist zu Murks gerät) schneide ich lieber entsprechend verkürzte oder verlängerte Teile nocjmals aus. Bei Profilscheiben hat sich m.E. das Ausdrucken von Scheiben in passender Größe (z.B. 104%) sehr bewährt, einen Kreis oder ein Oval gleichmäßig abschleifen ist mir einfach nicht gegeben.

Zaphod

5

Donnerstag, 17. August 2006, 09:16

hi zahod (beeblebrooks nehme ich mal an??)

du hast recht mit dem anpassen, und so steht dann auch schon mein nächster arbeitsschritt fest:

- cockpit zusammenschrauben und einbauen
- cockpitinnenbeplankung
- aussenbeplankung anpassen

dann müsste sich weisen, wo der hund begraben ist, ich glaub fast, das die rundsegment zu kurz sind, da ja vorne am ersten rundspant der schacht bündig (fast) abschliesst. die spalten innen kann ich ja dann auffüllen, um eine schöne runde form hinzubekommen.

danke für den tip

tommboy

6

Montag, 21. August 2006, 06:33

hopp auf, weiter gehts...

als nächstes waren die teile der cockpitsektion dran,

ich sag nur fitzel, fitzel, fitzel...

ist aber nicht besonders ausführlich, liegt wahrscheinlich daran, das es nur ein prototyp war, und nicht viel bekannt oder überhaupt ausgeführt worden ist.
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF1651.jpg
  • DSCF1657.jpg
  • DSCF1661.jpg
  • DSCF1661.jpg

7

Montag, 21. August 2006, 06:36

vorsicht nur bei diesem teil, dem instrumentenbrett.

dieser muss mit einem gleichen teil noch hinterklebt werden. wie ihr euch denken könnt funktioniert das bei so einem dünnen teil nicht wirklich.

mein tipp: bevor das ganze reisst, gleich trennen, die beiden teile können dann auch separat aufgeklebt werden. (nach colorieren natürlich nicht vergessen!) :]
»Thomas Stickler« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCF1663.jpg

8

Montag, 21. August 2006, 06:40

dann müssen noch die röhrchen für das MG einbebaut werden. im ganzen 4 stück
(2 x kurz, 2 x lang).

keine grosse hexerei.

vorgeformt hab ich wie folgt: röhrchen auf einer moosgummi-unterlage mit 2mm-Draht vorgerollt und schrittweise verleimt, funktioniert prächtig!

dann ein wenig austrocknen lassen und in die vorgstanzeten löcher in den spanten einfädeln.

Achtung: noch nicht verleimen, da die schrägen enden noch an die aussenhaut angepasst werden müssen!!!!
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF1666.jpg
  • DSCF1667.jpg
  • DSCF1668.jpg
  • DSCF1669.jpg

9

Montag, 21. August 2006, 06:42

als nächster schritt waren die innenbeplankungnen vom cockpit fällig.

hier ein grosses manko: die sind um gut 1-2mm zu schmall, sodass lücken bleiben.

aber egal, die werden dann mit der aussenbeplankung verleimt, und das cockpit innen entsprechend nachgefärbt.

so, das wars erst mal vom cockpit, die pilotensitze mach ich später, mir reichts erstmal mit der fitzlerei :gaga:
»Thomas Stickler« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCF1671.jpg

10

Montag, 21. August 2006, 06:46

nun wirds haarig.... :zweifel: die aussenhaut soll draufkommen.

und zwar der übergang zwischen der cockpitsektion und dem restlichen rumpf.

meine meinung: die ganze abwicklung ist absolut ok, sollte man das ganze geschlossen bauen (fahrwerksschacht geschlossen, ohne cockpiteinrichtung und verglasung).


ansonsten wirds wirklich knifflig

die 3 elemente auf den bildern müssen mit 2 halben hautsegmenten verbunden werden. wie hier die richtige reihenfolge ist oder sein sollte war mir schleierhaft.
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF1672.jpg
  • DSCF1673.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas Stickler« (21. August 2006, 06:48)


11

Montag, 21. August 2006, 06:52

aber so hats funktioniert.

zuerst die 2 halbierten "häute" an der cockpitsektion verleimt.

hier hat sich gezeigt, dass die runden spanten wirklich zu klein sind, (wie vorangengegangen geschrieben) da unten am schacht und oben am rand des cockpits das ganze bündig schliesst.

also zuerst unten am fahrwerksschacht anleimen und dann schrittweise nach oben arbeiten.
»Thomas Stickler« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCF1675.jpg

12

Montag, 21. August 2006, 06:58

anschliessend den zylinder des rumpfteiels einleimen.

oben gehören dann die zähne der laschen entfernt, sollte man schon vor dem einleimen machen und nicht wie ich nachher, sonst wirds net wirklich schön.
fällt aber auch wieder nicht so ins gewicht, da später die cockpitverglasung darüber kommt.

danach den übergang (cockpitabschluss) einleimen.

ist jetzt nicht so toll geworden, wie gesagt, lasche oben am scheitel vor dem einleimen entfernen, dann wirds sauberer
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF1676.jpg
  • DSCF1677.jpg
  • DSCF1678.jpg
  • DSCF1679.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Thomas Stickler« (22. August 2006, 07:44)


13

Dienstag, 22. August 2006, 11:33

noch zum thema passgenauigkeit:

bei den linien auf der haut zeigen sich leichte ungenauigkeit (ob das jetzt an miiiir liegt oder nicht, who knows? :D )

die spanten der grossen rumpfsegmente passen jedoch wie ne eins (die saugen fast.. =D> )

auf jeden fall: heut abend gehts weiter, die bessere hälfte ist unterwegs und ich hab sturmfrei! ;)

lg, tommboy

14

Mittwoch, 23. August 2006, 07:09

so und weiter gehts.

die segmente und laschen für die aussenhäute ausgeschnitten und geklebt
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF1696.jpg
  • DSCF1698.jpg

15

Mittwoch, 23. August 2006, 07:12

frei nach shakespear: "des dramas erster teil" :gaga:

wie man auf dem ersten bild sehen kann schliessen die häute am fahrwerksschacht nicht wirklich, also nochmal gaaaanz vorsichtig runtergelöst und den karton vom schacht mal angeschliffen. damit war das ganze schon wieder "relativ".

da unten ist es sowieso nicht so dramatisch, da dort die klappen drankommen.
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF1700.jpg
  • DSCF1701.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Thomas Stickler« (23. August 2006, 07:16)


16

Mittwoch, 23. August 2006, 07:16

des dramas zweiter teil :gaga: :gaga:

beim zweiten segment öffnet sich der spalt trotz vorgegenagen schleifens noch weiter auf.

noch dazukommt, dass die innenbeplankung des cockpits überhaupt nicht passt
(siehe 2. bild). ok, das kann man kürzen damit es passt, aber eine saubere lösung ist das nun mal nicht.
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF1703.jpg
  • DSCF1704.jpg

17

Mittwoch, 23. August 2006, 07:18

des dramas dritter teil :gaga: :gaga: :gaga:

der überhammer, das vorletzte segment des rumpfes, aber seht selbst, ich glau ich muss da nix mehr schreiben, passt überhaupt nicht! @)
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF1705.jpg
  • DSCF1706.jpg

18

Mittwoch, 23. August 2006, 07:23

so ich hab dann gestern das bauen beendet sonst, es hat sich schon ein leichtes nervenleiden eingestellt.

ich weiss das ich (noch) nicht der sauberste schnipsler bin (sicherlich auch erfahrungsbedingt) aber was da abgeliefert wird kann ich wirklich nicht auf meine ungenauigkeit beim schneiden zurückführen. oder was meint ihr? ?(

ich muss sagen das ich gestern zum schluss schon ein wenig angep... war. da hat jeder schlecht gedruckte geli bogen ne bessere passgenauigkeit.

ich hab dann aufgehört, bin zum kühlschrank und hab mir mal ne hopfenkaltschale gegönnt, um meine (vor zorn und fassungslosigkeit) zitternden hände zu beruhigen.

mir kommt vor ich mach de nen beta-bau!?

Michael Urban

Erleuchteter

Beiträge: 3 324

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 23. August 2006, 07:56

Moin Tommyboy,

das war ja zu erwarten - schon die vorigen zwei Segmente haben ja nicht gepasst, was aber durch den Fahrwerksschacht nur semi-dramatisch war.

Als Du bemerktest, dass die Beplankung unten nicht reicht hätte man die nächsten Segmente trocken anpassen und das gesamte Spantengerüst so abschleifen müssen, bis alles passt - und zwar nicht nur unten am Fahrwerksschacht, sondern einmal rundum. PI sei dank ist die Abweichung nämlich gar nicht so groß - überall ein halbes Millimeterchen (oder so) ab und es passt wie 'ne Pelle...

Viele Grüsse
Michael

20

Mittwoch, 23. August 2006, 08:10

hi michael!

ja das hab ich mir auch gedacht, rundherum schleifen und gut ist.
geht aber nicht, da am vorletzten spant die instrumententafel des cockpits sitzt und die passt wie ne eins, da geht nicht mehr ein halber milimeter oder ich schleif die tafel weg.

Michael Urban

Erleuchteter

Beiträge: 3 324

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 23. August 2006, 08:37

Na wenn's oben nicht geht, dann muß halt unten ein wenig mehr weg. Beim Fahrwerksschacht ist es ja nicht so dramatisch.

Viele Grüsse
Michael

22

Mittwoch, 23. August 2006, 08:58

na das hab ich gern....

steh da gestern kurz vorm suizid, und was kommt da heute statt aufmunternder worte?

harsche kritiki! ;)

Michael Urban

Erleuchteter

Beiträge: 3 324

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 23. August 2006, 09:53

Wieso Kritik? Lösungsvorschlag!

24

Mittwoch, 23. August 2006, 09:59

na war ja auch nur scherzhaft gemeint! ;)

ich werds eh probiern den ganzen schmarrrrnnn nochmals zu lösen. dann pack ich halt gleich den bandschleifer aus, was solls! (und bist du nicht willig so brauch ich gewalt!) :evil:


aber trotzdem: so kann das ganze nicht geplannt gewesen sein. die aussenhautabwicklung ist schlicht und einfach zu klein, kurz, was auch immer. wenn ich jetzt unten weiterschleife muss ich aufpassen, denn da sind schon die röhrchen fürs MG, die momentan relativ gut in die aussenhaut passen.

lg, und danke für die konstruktive kritik!

tommboy

25

Mittwoch, 23. August 2006, 20:08

Servus, Tom,

das habe ich befürchtet, als es um die Abstimmung ging. Weil es einfachere Modelle gibt, um mit den Modelik-Sachen anzufangen.

Egal, das geht alles zu lösen: Wie Michael schon angedeutet hat, alles schön schräg schleifen, das sollte dann besser gehn! Und bei allen zukünftigen Teilen trocken anpassen, ob es paßt, dann sollte die Motivation wieder steigen!

Beim Innenraum des Cockpits geht es hoffentlich noch, die Wände korrekt an die Außenwand zu kleben, damit wäre auch dieses Problem aus der Welt geschafft.

Also nicht verzweifeln, nimm einfach das Forum als "Kummernummer", falls es noch Probleme gibt!

der Rutz

Noch was: Bitte schick mir Deine Mail-Adresse per PN, beim Nachfolgeprojekt gibt es schon was zum Anfassen!
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

26

Mittwoch, 23. August 2006, 22:07

hi rutz!

Zitat

das habe ich befürchtet, als es um die Abstimmung ging. Weil es einfachere Modelle gibt, um mit den Modelik-Sachen anzufangen.


ja ja ja ich weiß mea culpa. aber die sache war nun mal im laufen und ich steh zu meinem wort, das durchzuziehen. und wenn der ganze krempel dazu dient, erfahrung zu sammeln, hats eigentlich auch seinen zweck erfüllt, oder?

ich hab mir auch gedacht: schei... wennst du den jetzt verbockst, dann blamierst dich ganz schön hier im forum. aber warscheinlich tut mir der dämpfer recht gut, um wieder ein wenig mehr respekt vor so manchen bögen zu kriegen! :rotwerd: (glaubt mir, ich betracht jetzt einige bögen in meienr sammlung mit gaaaanz anderen augen) :rotwerd:

naja soweit sogut, ich zieh das ganze durch, ob jetzt das ganze nochmal lösen oder irgendwas anderes um die spalten zu kaschieren, weiss ich no net.

na noch nen schönen abend!

tommboy

27

Mittwoch, 23. August 2006, 22:50

Servus, Tom,

Blamage gibt's nicht, im Gegenteil: Wenn Du das Projekt trotz Deiner bisherigen Probleme schaukelst, wird's umso besser sein!

Und falls Du Teile brauchst und keine Sicherungsscans hast, meld Dich einfach, außer mir sollten noch ein paar Andere das Modell liegen haben. Denn: die Me 329 ist ein so außergewöhnlicher Enftwurf, daß die nicht unvollendet stehen darf!

Machs einfach so, daß Du die Tips hier mitnimmst und bei den nächsten Problemstellen anwendest. Und falls es zu viel sein sollten, nicht mit dem Kopf durch die Wand, am Besten vorher fragen - hier ist eh immer wer online...

Respekt vor Bögen: Geht mir immer noch so, und damit meine ich nicht nur die F-15 von Halinski, falls Du die kennst.

Ich habe in meiner frühen polnische-Modelle-Karriere einige Modelle gekübelt (auch weil ich damals noch nicht an Sicherungsscans gedacht habe, argh!!!!!), mir fallen da spontan ein:

Fly Jak-38
Fly P-61 Black Widow
Fly Avro Vulcan
Hobby Eurofighter

und noch ein paar, die mir aber nicht mehr einfallen - aber da kannte ich das Forum noch nicht und hab mich als Einzelkämpfer durchgeschlagen.

Also, machs Dir einfach - mach meine Fehler nicht! ;-)
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

28

Montag, 28. August 2006, 07:09

so und wie ichs mir gedacht habe....

das lösen der beplankung geht nicht mehr :gaga: oder jedenfalls würd ich beim lösen mehr zerstören als reparieren.

ich hab mir aber was anderes überlegt und zwar werd ich die spalten mit wicoll auffüllen und dann so gut es geht nachcolorieren. dürfte meiner meinung nach die
im moment sinnvollste vorgehensweise sein.

ich hab gestern schon mal einen spalt bearbeitet. den wicoll ziemlich flüssig verdünnt. damit durch die kapilarwirkung der kleber schön in den spalt läuft und nicht ausrum. eintrocknern lassen und wieder ne lage drüber. schritt für schritt, das dauert zwar aber das ergebniss wird gar net mal so schlecht.

fotos folgen, habe gestern leider keine kamera zur hand gehabt.

in den trockenphasen hab ich schon mal spanten und beplankung für den hinteren rumpf ausgeschnitten. ich hoff inständig das sich die passgenauigkeit starkt bessert. :zweifel:

momentasn leidet die motivation schon arg darunter.

tommboy

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 945

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

29

Montag, 28. August 2006, 08:37

Hallo Tommboy,


die 329 scheint ganz die typischen Fehler früherer polnischer Modelle aufzuweisen, da kamen auch Profilscheiben und Rumpfsegmente oft nicht hin.

Bei der hinteren Rumpfsegmenten würde ich immer die Segmente vorrunden und dann an die betreffenden Profilscheiben anhalten. Wenns zu kurz ist, kleinere Profilscheibe erstellen.
Auch die Rumpfsegmente würde ich an den Stoßkanten aneinanderhalten. Im Extremfall passt es auch da nicht, so dass gekürzt oder verlängert werden muss.

Vielleicht könnte man die Kalamitäten bei den vorderen Segmenten mit einem leicht vergrößerten Ausdruck eines Scans überkleben? Da habe ich aber selber keine Erfahrungen.

Ansonsten würde ich empfehlen: Durchbeißen ! Du packst das !


Zaphod

30

Freitag, 1. September 2006, 06:28

sooooo, nach ein paar tagen pause gehts weiter...

und ich war gleich angenehm überascht, denn was vorne so schlecht gepasst hat, passt hinten umsobesser. die einzelnen segmente flutschen fast von selber aufeinander.
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF0448.jpg
  • DSCF0450.jpg
  • DSCF0454.jpg
  • DSCF0455.jpg
  • DSCF0456.jpg

31

Freitag, 1. September 2006, 06:33

ganz hinten wirds wieder etwas komplizierter.

die teile auf dem foto gehören wie auf der anleitung im roten kreis an den rumpf gepappt.
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF0458.jpg
  • Anleitung01.jpg

32

Freitag, 1. September 2006, 06:35

ich hab jetzt mal die weißen teile weggeschnitten und die beiden resultierenden elemente vorgerundet. kurz mal angepasst und ??

passt! :yahoo:

schaut auch gar nicht mal so schlecht aus!
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF0459.jpg
  • DSCF0460.jpg
  • DSCF0461.jpg

33

Freitag, 1. September 2006, 06:42

dann gehört das ganze teil natürlich an den rumpf.

aufpassen: beim letzten rumpfsegment, die zacken der laschen am scheitel und an der sohle wegschneiden oder einknicken (ca. auf 1cm Breite) da diese in das letzte
segment nicht einragen können!

das ganze teil wird im nächsten schritt den ferngesteuerten MG-Turm aufnehmen. (dieser sollte im Original vom CO-Pilot per Periskop ferngesteuert werden).

Auch im Modell soll dieser durch eine kleine achse aus draht bewegbar sein. Sollte aber keine schwierigkeit beim bau darstellen. 8).

Wie das ganze geht seht ihr zwei beiträge vorher im Auszug der Anleitungsskizze,

Das wars erstmal wieder von mir. Momentan wirds etwas schleppend gehen, da wir viel für die Ankunft unseres Nachwuchses besorgen müssen (Kinderzimmer ausmalen, einrichten, Grundausstattung besorgen, naja is unser erstes und ich freu mich =) ) und nach der Sommerpause das Studium wieder losgeht.

Halt da war ja nochwas??? ?(

Achja, arbeiten soll ich ja auch noch gehen :rolleyes:

Lg, tommboy
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF0462.jpg
  • DSCF0463.jpg
  • DSCF0464.jpg
  • DSCF0465.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas Stickler« (1. September 2006, 06:42)


Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 945

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

34

Freitag, 1. September 2006, 18:33

Hi Tommboy,

schick, dass es weitergeht !

Zaphod

Robson

Erleuchteter

  • »Robson« ist männlich

Beiträge: 3 191

Registrierungsdatum: 16. November 2005

Beruf: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Nachricht senden

35

Freitag, 1. September 2006, 22:09

Hallo tommboy,

Ich meine, du löst die auftretenden Probleme souverän, Alle Achtung=D> =D>
Das ist grad die Herausforderung bei manchen Modellen, dass es nicht auf Anhieb so glatt geht...
sonst würde das ja jeder können:D :D :D

P.S. Wir leben, um zu arbeiten (oder hab ich da was verwechselt???

Herzliche Grüße
Robert
in Arbeit:Stallion - GPM

36

Samstag, 2. September 2006, 00:50

Servus, Tom,

freut mich, daß es weiter geht! Muß ein tolles Gefühl sein und irrsinnig motivieren, wenn es nach den vorhergegangenen Problemen wieder gut geht!

Bin schon gespannt, wie es weiter geht, auf welchen Detaillierungsgrad Du Dich einläßt und - falls es wieder "fuchsen" sollte, einfach mal beiseite legen und was zur Entspannung zwischendurch bauen!

Beste Grüße aus "Stierwoschingen" aka Soizbuag, der repatriierte Rutz
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

Elger Esterle

unregistriert

37

Samstag, 2. September 2006, 07:26

Hallo tommboy,

ich hab den Flieger im Frühjahr irgendwann auch angefangen. Der Rumpf ist soweit fertig.

Was diese "Passerei" angeht:

Zugegeben, forne ist alles sehr knapp, aber es passt.

Was sehr oft hilft in so einem Fall:
Die Verkleidungen ohne Kleber aufschieben, anpassen. Dann kannst Du nämlich in der Tat die Spanten noch ein bissle mit Schmirgelpapier bearbeiten, bis es nicht mehr ganz so knapp ist.

Fahrwerksschächte:

So habe ich es auch bei meiner ME 262 gemacht und so ist das eine gute Lösung:

Immer das ganze Rumpfteil erst mal bauen und anbauen. Wenn dann alles fertig ist und der Leim gut fest, lassen sich die Schächte wieder mit nem Skalpell ausschneiden.

Nicht vorher schon aus der Außenhaut die Schächte austrennen.

Es ist nämlich leichter, einen "normalen" Ring anzubauen (so ein Rumpfsegment) als ein Teil mit nem Ausschnitt.

Und das hinterher ausschneiden bereitet nicht unbedingt große Probleme. Im Grunde gar keine.

Das wären meine Tips dazu. Gut, vielleicht jetzt zu spät, aber für's nächste mal vielleicht.

Aber nicht aufgeben, da lässt sich unter Garantie noch was tolles draus machen!

38

Dienstag, 5. September 2006, 06:40

hi leute!

weiter gehtd mit dem rückwertigen, im Original ferngesteuerten MG-Turm.

dieser soll aus folgenden Teilen gebaut werden:
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF0466.jpg
  • DSCF0468.jpg

39

Dienstag, 5. September 2006, 06:47

lt. Anleitung kann dieser auch beweglich dargestellt werden, hab aber bewusst drauf verzichtet, da bei meinen wurscht-fingern, dem dünnen draht und den relativ kleinen teil, die ganze aktion bei mir nur schief gehen kann. :nono:

ich könnte aber das ganze in lohnfertigung an ein paar andere kollegen hier im forum abgeben (ich sach nur: sikorsky ch-53 in 1:700.... no comment) @)

als erstes wird das MG-Rohr gerollt, ich streich den ganzen streifen leicht mit wicoll ein, damit das papier weicher wird, dann lässt sich das ganze mit einem etwas dickeren draht und einer weichen moosgummi unterlage perfekt rollen. dann noch den zylinder mit den beiden endkappen und die MG-Rolle reingesteckt.... fertig.

aufpassen: die teile für die halterung mit der bedruckten seite nach innen bauen. wenn das ganhze nachher in das spantgerüst eingebaut und beplankt wird sieht man nur mehr das "innenleben" dieser baugruppe!

lg, tommboy
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF0470.jpg
  • DSCF0472.jpg
  • DSCF0473.jpg

40

Donnerstag, 21. September 2006, 06:40

hi leute!

es ist wieder was weitergegnagen bei der Me...

da ich in den letzten 2 wochen eher weniger bis gar nicht zum bauen gekommen bin
(erstens fast keine zeit und zweitens motivationsmangel) hat mir unser "balkan-treff" wieder einen motivationsschub gegeben.

gestern konnt ich den MG-Turm fertigstellen, hab aber nur mehr bilder vom fertig montierten turm, da mir immer wieder die digicam "eingegangen" ist.

zum bau: recht angenehm, da gute passgenauigkeit.

die skizze erklärt m.m den aufbau am besten, also ohne viel worte

lg, tommboy
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • ME329-02.jpg
  • DSCF1777.jpg
  • DSCF1778.jpg
  • DSCF1779.jpg
  • DSCF1780.jpg

Social Bookmarks