Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 3. Dezember 2006, 14:50

[abgebrochen] GPM/MDK MiG 21 MF

Moin,moin,

hier meine Neuerwerbung bei der Bremer Modellbaumesse
Es handelt sich hier um eine MiG der NVA.
Es sind folgende Bögen vorhanden
1.Bauanleitung mit Abbildung des farbiger Fliegers DIN A 4.
2.Zwei Bögen mit Bauteilen auf DIN A 3

Hier gibt es wissenswertes:
http://de.wikipedia.org/wiki/MiG-21

Ich muss sagen, der Flieger gefällt mir nicht. Nachdem ich den Rumpf zusammengebaut habe, sieht er aus wie eine "Röhre mit Spitze". Keine Eleganz vorhanden :D. Da lobe ich mir doch die F 104 :)
Der Rumpf wird nach der "Spannt an Spant-Methode" gefertigt.
Ich denke, dieser Flieger gehört zu den leichten Modellen (bautechnisch). Aber Fahrwerkschächte sind vorhanden und nicht angedeutet.
Bisher gab es keine Probleme.
Das war es zunächst.
Gruß aus Hamburg
Norbert
»Norbert« hat folgende Bilder angehängt:
  • a 013.jpg
  • a 014.jpg
  • a 015.jpg
  • a 016.jpg
  • a 021.jpg
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

Hornet2006

Fortgeschrittener

  • »Hornet2006« ist männlich

Beiträge: 277

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. Dezember 2006, 06:52

RE: GPM/MDK MiG 21 MF

Ich finde die MiG-21 aber wesentlich interessanter als die MiG von gpm.. diese silberne Röhre ist nicht so interessant. Da die MiG-21 der NVA eher selten zu Gesicht bekommen wurde. Auch durch unsere Luftwaffenpiloten vor der Wende, ist das schon ein echter Hingucker.

Bin gespannt auf dein Werk!:yahoo:
on taxiway: F/A 18 Swiss Hornet

3

Donnerstag, 7. Dezember 2006, 07:01

morgen!

kann man den bogen sonst noch wo erwerben?

auf der mdk-website ist nirgends wo was zu sehen davon!? ?(

fragt sich tommboy

dett

Fortgeschrittener

  • »dett« ist männlich

Beiträge: 306

Registrierungsdatum: 18. Januar 2005

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. Dezember 2006, 10:57

RE: GPM/MDK MiG 21 MF

Zitat

Original von Norbert
Nachdem ich den Rumpf zusammengebaut habe, sieht er aus wie eine "Röhre mit Spitze". Keine Eleganz vorhanden :D. Da lobe ich mir doch die F 104 :)
Norbert


hi norbert,

musste schon ein bisschen grinsen.... jeder fliieger (ohne leitwerk und flügel, also nur der rumpf) sieht nun mal aus wie eine röhre :D :D :D so auch die f-104 , aber quatsch beiseite, mich würde auch interessieren, wo man den bogen erwerben kann....

beste(nsee'r) grüße
dett
_______________

5

Donnerstag, 7. Dezember 2006, 11:29

Moin,moin
ich habe mich wohl ein bischen blöd ausgedrückt :D
Was ich sagen wollte ist, dass mir hier die "Eleganz" eines Jägers fehlt.
Ich baue erst mal weiter aber im Moment hat mich "die Hexe geschossen" und mein Bewegungsablauf sieht etwas merkwürdig aus :D
Stufenlage ist angesagt. :tongue:
Zur Beschaffung dieses Fliegers würde ich bei MDK nachfragen :D
Ich habe den Flieger am Stand auf der Modellbau Bremen erstanden.
Gruß aus Hamburg

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 214

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

6

Samstag, 9. Dezember 2006, 20:47

Hallo Norbert,

kann dir den Hexenschuß nachfühlen...
Im Stufenbett fallen einem die Papierschnipsel immer ins Gesicht!

Gute Besserung!

Bernhard

7

Donnerstag, 28. Dezember 2006, 17:16

Moin,moin
ich habe ein wenig weiter an meiner MiG gebaut.
Seiten- und Höhenleitwerk sind montiert. Auch der "Rücken" ist angeklebt. Was verbirgt sich eigendlich dahinter?
Die Tragflächen habe ich ausgeschnitten und die Fahrwerknischen eingeklebt. Die Tragflächen werden am hinteren Ende mittels einer Lasche zusammengeklebt. Die Flächen haben nur einen durchgehenden Spannt zur Formgebung. Auf einem Formteil, das an den Rumpf geklebt wird, erhält der Flügel zusätzlich Form.
Leider kann ich kein durchsichtiges Kabinendach bauen, weil ich die Bedienbänke rechts und links verkehrt eingebaut habe. Ändern würde den Flieger in diesem Zustand zerstören. Also bleibt es so. Komischerweise passt es auch verkehrt herum :D . Also hat der Flieger jetzt ein bläuliches Canopi.
Das war es zunächst. Bilder kommen später.
Gruß aus Hamburg

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

8

Donnerstag, 28. Dezember 2006, 21:33

Zitat

Original von Norbert
Auch der "Rücken" ist angeklebt. Was verbirgt sich eigendlich dahinter?


Moin moin nach Hamburg,

ch hab mir vorgestern mal wieder eine alte Flug Revue durchgelesen und dort stand bei dern verschiedenen Versionen, daß der Rücken v.a. Treibstoff aufgenommen hat. Was bei der 21 ja kein Fehler war, da der Rumpf auf den Durchmesser vom Triebwerk zugeschnitten war!

Old Rutz
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

9

Donnerstag, 28. Dezember 2006, 23:03

Moin,moin Rutz,
genau so etwas habe ich auch gelesen, weiss aber nicht mehr wo. Da muss ich wohl mal etwas forschen :D
Was sagen denn da die Ostdeutschen Flieger?

Gruß aus Hamburg

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Norbert« (28. Dezember 2006, 23:04)


dett

Fortgeschrittener

  • »dett« ist männlich

Beiträge: 306

Registrierungsdatum: 18. Januar 2005

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. Dezember 2006, 14:03

hi norbert,

war zwar kein "flieger", dafür aber "ostdeutscher" und hab mich gleich mal sachkundig gemacht:

"...die kabine bei den späteren mig-21 versionen geht hinten nicht unmittelbarin den gestängetunnel zum leitwerk über, sondern hinter der kabine gibt es eine verdickung, unter der sich ein neuer kraftstoffbehälter (170 l) befindet. die mig-21pfm nimmt in sechs rumpfbehältern 2020 l, im tank hinter der kabine 170 l, in vier tragflügeltanks (je seite zwei) 560 l und im zusatzbehälter 490 l -insgesamt 3240 l - kraftstoff auf. bei entsprechender nachrüstung kann unter dem rumpf ein 800 l behälter mitgeführt werden...."

quelle: flugzeuge und hubschrauber der nva 1956 bis 1970 isbn 3-327-00547-8

konnte ich dir helfen ?

beste(nsee'r) grüße
dett
_______________

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dett« (29. Dezember 2006, 14:38)


11

Freitag, 29. Dezember 2006, 22:32

Moin,moin dett,
vorweg noch mal: Ich habe Dich nicht vergessen (migtechnisch :D )

Das ist doch mal eine gute Info :super:

Gruß aus Hamburg

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

dett

Fortgeschrittener

  • »dett« ist männlich

Beiträge: 306

Registrierungsdatum: 18. Januar 2005

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. Dezember 2006, 23:24

Zitat

Original von Norbert
Ich habe Dich nicht vergessen (migtechnisch :D )



danke für den hinweis mit der zaunlatte :D :D :D, ...ich dich aber auch nicht... :prost: ( f-15c ???-technisch ??? :D ?( :D

beste(nsee'r) grüße
dett
_______________

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dett« (29. Dezember 2006, 23:28)


13

Sonntag, 31. Dezember 2006, 19:30

Moin,moin

wegen grober Baufehler erleuchtete die MiG 21 am 31.12.06 , um 18:05 Uhr zusammen mit einer Sylvester-Rakete (abgeschossen von meinem Enkel)
den "Himmel" über dem Kanadaweg.

Nochmals werde ich diesen Flieger nicht bauen.

Gruß aus Hamburg

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

Social Bookmarks