Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

1

Freitag, 29. Mai 2015, 20:06

A 59 Schulschiff Deutschland Jade Verlag

Neubau eines Modells aus den Jugendtagen meiner "Bastelkarriere", dank eines lieben Kollegen aus dem Forum:

Das war die Vorgabe von HaJo als wir uns auf dem Treffen in Bremerhaven über meinen Traum unterhalten haben, mein Jugendmodell (oder Jugendsünde?) nochmal mit heutigem Modellbauwissen und den aktuellen Werkzeug- und Zubehörmöglichkeiten zu bauen:

"Ich habe richtig verstanden, dass Ihr das Modell bauen (nicht sammeln) wollt. Ich habe da noch einen Offsetdruck vom Jade-Verlag (5 DIN A3 Bögen). Der ist zwar nach ca. 35 Jahren nicht mehr ganz taufrisch, aber noch sehr gut zu verbauen."

Nach dem Motto "wer zwei hat, kann doch dem eins geben, der keins hat", war HaJo so nett, sich von einem Exemplar zu trennen.
Es kam wohlbehalten in Ludwigsburg an - die Suche hatte ein Ende.

Zwischenzeitlich habe ich im Internet ein wenig recherchiert und das Buch "Schulschiff Deutschland" von Jürgen Rhades erworben.

Leider sind Schwerpunkt vieler Foren und auch des Buches schöne Berichte und Bilder über die verschiedenen Ausbildungsreisen.
Aber neben sonnenbadenden Kadetten, Äquatortaufen, tropischen Gegenden sind immer auch Details des Schiffes zu erkennen, so dass ich mich ganz gut aufgestellt fühle, um ein detailliertes Modell auf Basis dieses aus meiner Schiff schönen und interessanten Schiffes zu erstellen.

Ich weiß, es gibt viele A59 Deutschlandfahrer - auch in diesem Forum. Auf deren Tipps und Hinweise, wenn ich Mist mache, hoffe ich.

Wenn´s auch Einigen wehtut, zu sehen, wie ein alter, originaler Jadebogen verbaut wird - ich halte mein Wort und baue.
Außerdem - meiner Meinung nach das Beste was einem Modellbogen passieren kann: dass ein schönes Modell daraus wird - und dies will ich versuchen.

Gruß an HaJo und alle die diesen Bericht begleiten möchten

Peter (ohne Ulli)
»Ulli+Peter« hat folgendes Bild angehängt:
  • A59_00.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ulli+Peter« (30. Mai 2015, 07:13)


Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

2

Samstag, 30. Mai 2015, 08:14

Es ist angeschnitten - das Spantgerüst steht.

Da das Papier mir ein wenig gealtert (komisch bei 35 Jahren) und weich erschien, habe ich alle Spanten, Längsspant, Bodenplatte und Decks gedoppelt.
Das Schiff wird dadurch etwa einen mm höher im Wasser liegen, aber der Stabilität tut´s gut.

Da ich die Stecklaschentechnik bei den Seitenwänden verweigere (man sieht bei mir immer die Schlitze) habe ich die Konturen der unteren Wände mit 1mm Finpappe nachgebildet und dunkel gefärbt.
Positiver Nebeneffekt: Das Deck wird noch stabiler und bildet keine Wellen zur Bordwand.

In den Bildern sind die Decks nur aufgelegt - ich denke, sie sind gut in Form.

Wünsche schönes Bastelwochenende

Peter
»Ulli+Peter« hat folgende Bilder angehängt:
  • A59_0.jpg
  • A59_1.jpg
  • A59_2.jpg

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papkamerad (16.11.2015)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. Mai 2015, 08:20

Moin Namensvetter,

Schönes Modell, die alten WHV Bögen zu bauen hat beinahe etwas Sakrales, finde ich, auch wenn man bei dem doch etwas weicheren Karton etwas vorsichtiger sein muss! Jedenfalls viel Spaß dabei und viel Erfolg!
( evtl solltest Du einen der Admins bitten das Ganze in "Bauberichte" umzusiedeln... ;) )


Viele Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

  • »A59Deutschlandfahrer« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

4

Samstag, 30. Mai 2015, 09:16

Hallo Peter,
für mich ist es natürlich Ehrensache deinen Baubericht zu verfolgen.
Ich habe auch kürzlich das Glück gehabt in der Elektrobucht ein Jadeverlagsexemplar zu erstehen (Gottseisgepfiffenundgetrommelt :rolleyes: ) , nachdem ich mich bei der Farbgebung insbesondere der Aufbauten ab Schanzdeckhöhe bei dem Laserdruckbogen aus dem Möwe-Verlag (viel zu dunkel) geärgert hatte .

Diesen Bau habe ich aber ersteinmal zwecks Erfahrungs- und Fertigkeitssammlung hintan gestellt. Schliesslich soll "mein" Schiff annähernd perfekt werden und davon bin ich noch Lichtjahre entfernt.
Zuerst steht noch die Fertigstellung der MS Koblenz aus (in den nächsten Tagen, Baubericht wird fortgesetzt) und da habt ihr mit der "Goethe" ein ähnliches Modell in Perfektion vorgelegt. Deswegen freut es mich umsomehr Eurem Bericht folgen zu dürfen.

Liebe Grüsse aus dem kalten Trier
Rolf

P.S: bei Bedarf kann ich mal schauen ob ich noch Aussagefähige Fotos "ut mine Fahrenstid" habe, die ich Dir zur Verfügung stellen könnte. Und angehängt habe ich mal eine Vergleich zwischen früher und jetzt.
»A59Deutschlandfahrer« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05454.JPG
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »A59Deutschlandfahrer« (30. Mai 2015, 10:40)


Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

5

Samstag, 30. Mai 2015, 12:58

Hallo Peter,

Danke für den Hinweis auf das falsche Forum.
War wohl schon im Halbschlaf gestern.

Liebe Admins, könnt Ihr mich bitte umsiedeln.

Danke
Peter ( ohne Ulli)

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 505

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

6

Samstag, 30. Mai 2015, 13:53

Moin, moin Peter,

klasse, dass du den Bau begonnen hast :thumbup: - ich bin auf jeden Fall mit dabei, weil ja auch nicht ganz "unbeteiligt" :D !

Das Modell gibt es in verschiedenen Farbvarianten - deine ist die der ersten Wiederauflage durch den Jade-Verlag. Die steht auch bei mir im Regal seit Anfang der 80er Jahre. Ich würde gerne das Schulschiff noch einmal in seiner ersten Farbvariante des originären Whv`ner Lehrmittelinstituts bauen - den Bogen habe ich.....und ich könnte ihn mal zu Vergleichszwecken einstellen.....

Die Lösung der "Umgehung" der Stecklaschen für die Wände ist sehr gut und gibt auch dem Deck zusätzlichen Halt. Das verdoppelte Spantengerüst stärkt die ganze Struktur.

Gruß von der Ostsee
HaJo

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

7

Samstag, 30. Mai 2015, 19:19

Oh Oh so viel Spezialisten und Insider - da wird der Bau ja zur echten Herausforderung.
Aber da kann ich bestimmt eine Menge Tipps und Antworten bekommen.
Ich werde einfach bestimmte Dinge mal zur Probe bauen und mich dann Eurer Kritik bzw. Euren Verbesserungsvorschlägen stellen.


@Hallo Rolf. Ich hab wohl die dunklere Variante als Plan bekommen. Die reale Farbgebung des Schiffes ist mir auch nicht so ganz klar. Es gibt Bilder, da ist das Schanzdeck deutlich heller, dann wieder gibt es das Bild von der Indienst-Stellung, da sind alles Decks im gleichen dunklen Ton (siehe Bild, Quelle: Verein Schulschiff Deutschland - ich hoffe, ich darf das Bild zeigen).
Wenn Du Detailfotos vom Schiff hast wäre ich für eine Leihgabe sehr dankbar. Manche Dinge sind im Bogen sehr einfach gehalten, aber das war ja klar und dies soll ja auch die Herausforderung sein.

Bei der Gelegenheit gleich die erste Frage: Sind die seitlichen "Treppen" links und recht neben den U-Jagdraketenwerfern normale Gangways oder haben die eine besondere Bewandnis? Sie sind leicht gebogen.

Zum Bau: Für mich stellt sich nach Anbau der Hauptdecks immer die Frage: Wände der Aufbauten oder Bordwände zuerst.
Kommen die Bordwände zuerst, ist der Schaden nicht so groß, wenn der Bau misslingt, aber das Risiko, dass die Aufbauten nicht sauber mit den Decks abschließen ist größer.
Da der Bau - schon in der Verantwortung HaJo gegenüber - gelingen muss, habe ich mich für die Aufbauten entschieden.

Gruß an alle Begleiter

Peter
»Ulli+Peter« hat folgende Bilder angehängt:
  • A 59 Deutschland.JPG
  • A59_4.jpg
  • A59_5.jpg
  • A59_7.jpg
  • A59_6.jpg

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papkamerad (16.11.2015)

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

8

Samstag, 30. Mai 2015, 19:52

Ich würde gerne das Schulschiff noch einmal in seiner ersten Farbvariante des originären Whv`ner Lehrmittelinstituts bauen

... wenn Du dann einen Retrobau machen möchtest - okay; ansonsten empfehle ich hier die Dir vorliegenden 100-mm-Geschütze und das andere entsprechende Zubehör zu verwenden. Wenn Du daß farblich anpaßt, könnte ein richtiges Sahnestück daraus werden! :D ... gut, ist dann nicht Originool alt und lehrmittelstutenmäßig ... :(

mit liebem Gruß
Wilfried

  • »A59Deutschlandfahrer« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

9

Samstag, 30. Mai 2015, 20:00

U-Jagdraketenwerfer

Hallo Peter,
bezüglich des U-Jagdraketenwerfers stelle ich mal ein Foto ein.
Welchen Niedergang meinst Du?
P.S.: Das Foto ist bei schwerer See zwischen den beiden Neuseeländischen Hauptinseln irgendwann 1978 enstanden.

Gruss Rolf
»A59Deutschlandfahrer« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kasten1 049.jpg
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

10

Samstag, 30. Mai 2015, 20:09

Äh- ich befürchte - kein Niedergang. Geländer zu niedrig. Irgendeine Ablaufschräge? Fehlt jedenfalls auf dem Bogen.
Ich meine das schräge Etwas am unteren Bildrand genau in der Mitte. Gibt es links und rechts.

Gruß Peter

  • »A59Deutschlandfahrer« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

11

Samstag, 30. Mai 2015, 20:27

Da kann ich auch nur mutmassen.
Als E-Mixer (42er im E-Bereich) hab ich da auch wenig Einblick. Ausserdem waren die Dinger während unserer 7-monatigen Fahrt nie im Einsatz.
Vielleicht haben wir ja eine "Decksziege" (11er) unter uns, die da mehr Infos liefern könnte.

Gruss Rolf ( der als BVB Fan gerade das Spiel guckt...Mist 1:1 :cursing: )
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

  • »A59Deutschlandfahrer« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

12

Samstag, 30. Mai 2015, 20:58

die Dir vorliegenden 100-mm-Geschütze und das andere entsprechende Zubehör zu verwenden

Ich fand die 100 mm Geschütze des Orig. Bogens schon immer grausam. Da sind die Geschütze aus Wilfrieds Konstruktionsbüro um Klassen besser.

Ansonsten füge ich hier nochmal das von Dir gefragte Element bei Sonnenschein ein . :)


Und ja, sprecht mich nicht drauf an ....3:1 für Wolfsburg.... :cursing: :cursing: :cursing:
»A59Deutschlandfahrer« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kasten1 004.jpg
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 505

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

13

Samstag, 30. Mai 2015, 23:13

Moin, moin zusammen,

diese "Rutsch-Gestelle" hängen m.E. mit dem Be- oder Entladen der U-Jagdraketenwerfer zusammen. Sie scheinen irgendwann gekürzt worden zu sein, denn bei dem SW-Bild (Indienststellung?) am Werftkai der Werft Nobiskrug (Rendsburg) sind sie deutlich länger und reichen über dem Seitengang bis zur Bordwand. M.E. wird "Versager-Munition" der U-Jagdrakentenwerfer über diese "Rutschen" über Bord geschmissen. Das machte man mit Versager-Munition so, da wird nichts an Bord "entschärft" :whistling: und Versager-Munition wird auch nicht wieder nach unterdeck entladen (das wäre der Raum unter dem Werfer, von dort wurde auch geladen).

Gruß von der Ostsee
HaJo

  • »A59Deutschlandfahrer« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

14

Samstag, 30. Mai 2015, 23:27

diese "Rutsch-Gestelle" hängen m.E. mit dem Be- oder Entladen der U-Jagdraketenwerfer zusammen

macht Sinn, jetzt wo Du es sagst.
Wähhrend der 49/50 AAR gab es einmal ein Demonstrationsschiesen der U-Jagdraketen, die waren technisch (1978) schon damals veraltet. Eindrucksvoll wares allemal.
Auch die WABO-Schienen gab es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr. Es wurde zwar ein WABO-werfen veranstaltet (Kommentar: Jetzt üben die Fische Rückenschwimmen), aber 1978 gehörten die WABOS auch nicht mehr zum Standardrepertoire der Deutschland. Zum Beweis ein Foto von der Passage durch den Suezkanal.
»A59Deutschlandfahrer« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kasten1 039.jpg
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »A59Deutschlandfahrer« (30. Mai 2015, 23:35)


Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 31. Mai 2015, 08:52

Oje! Wo bin ich da reingeraten?
Ich finde diese Diskussion richtig klasse - bringt Sie mir doch das Schiff wesentlicher näher als nur der Bau des Modells.

Aber wie soll ich ein Modell bauen, das Euren Ansprüchen gerecht wird??? Wie finde ich raus, was zum Zeitpunkt der Darstellung des Bogens (ich vermute es war die Erstausrüstung 1963) an Bord war und was später hinzu kam bzw abgebaut wurde!

Den Ablauf der Rutschen kann ich nachvollziehen: Fehlschuss - Schwenken, Absenken, rausrutschen lassen - neuer Versuch.
Werde versuchen, die Rutschen nachzuempfinden.
Vielen Dank auch für die Bilder, die haben schon einige weitere Fragen geklärt.

Auch das Thema der 10cm Geschütze wird noch spannend.
Ich hab zunächst mal das Teil per Kopie genau nach Bogen gebaut und im 2. Versuch um ein paar Details erweitert (Zugänge aufgesetzt, Stufen, li und re, offene Entfernungsmesser (nur die Glaskuppel darüber ist mir nicht gelungen), Entlüftung hinten, geändertes Rohr der Kanone)
Gefällt mir noch nicht - aber ich denke, man kann es weiterentwickeln.


Kennt Ihr das Forum,? http://deutschland-a59.jimdo.com/

Gruß
Peter
»Ulli+Peter« hat folgendes Bild angehängt:
  • A59_8.jpg

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papkamerad (16.11.2015)

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 31. Mai 2015, 12:33

Und ja, sprecht mich nicht drauf an ....3:1 für Wolfsburg.... :cursing: :cursing: :cursing:

... ich leide mir Dir, Rolf - und Danke für die Originalfotos - große Hilfe!

mit einem lieben Gruß
Wilfried

  • »A59Deutschlandfahrer« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 31. Mai 2015, 12:46

Moin Peter,

das Forum kenne ich, war aber länger nicht auf der Seite, da ist einiges dazugekommen. Und Fotos gibt es ja massenhaft. Da muss ich meine hier nicht einstellen.
Ich habe mir daraufhin mal Fotos von 1964 angeschaut. Irrititiert durch die aufgedruckten Wabo-Schienen im Baubogen, habe ich geglaubt, die Schienen hätte es in einer früheren Ausrüstungsversion mal gegeben. Aber offensichtlich waren die nie permanent installiert. Ich kann mich aber auch nicht erinnern, ob die zum ersten und einzigen Probewerfen in meiner Deinstzeit ausgelegt wurden (eher ja) und anschliessend wieder verstaut. Ich werde bei meinem Bau die Schienen jedenfalls weglassen. (notfalls scanne ich die Decks ein und retuschiere die Schienen weg. Zusätzlich will ich sowieso die roten Schwenkbereiche der Geschütze einzeichnen).
Zu den Geschützen: falls noch nicht geschehen, schau Dir mal die Konstruktionen von Wilfried im Baubericht von ihm oder von Jochen zur Artilleriefregatte Schranhorst an.

Im übrigen: was heisst unsere Ansprüche? Ich finde es jedesmal spannend wenn zu einem Modell verschiedene Herangehensweisen gezeigt werden. Du willst ja z.B. diese Rutschen nachkonstruieren, und wenn auf dem Bogen die Torpedorohre sind passt der Einbau derselben ja auch.
Ich lasse die weg, weil ich das Schiff so bauen werde, wie ich es in meiner Dienstzeit kennengelernt habe.

Schönen Sonntag noch
Gruss Rolf
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »A59Deutschlandfahrer« (31. Mai 2015, 13:26)


Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 31. Mai 2015, 13:16

Hallo Rolf,

Deine beiden Bilder haben mir mehr geholfen, als die aus dem Forum!
Ich steht nicht so auf nackte Jungs.

Aber gut - vielleicht können wir es so machen, dass du mir wie bisher mit speziellen Details weiterhilfst?
Ich würd mich freuen.

Gruß Peter

  • »A59Deutschlandfahrer« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 31. Mai 2015, 13:37

Deine beiden Bilder haben mir mehr geholfen, als die aus dem Forum!
Ich steht nicht so auf nackte Jungs.

Aber gut - vielleicht können wir es so machen, dass du mir wie bisher mit speziellen Details weiterhilfst?
Ich würd mich freuen.

Mach ich natürlich gerne, soweit wie ich kann, Auch wenn ich vorwiegend "Untertage" gearbeitet habe, versuche ich meine Erinnerung nach besten Kräften zu mobilisieren.
Selbstverständlich kann ich auch weiterhin das eine oder andere Foto beisteuern.
Hier habe ich gleich noch eins, das wie ich finde schoön Details des Schornsteins, der Antennenbefestigung u.a. zeigt. Der Kollege auf dem Signaldeck war unser "Spüli", das waren Kameraden z.B. wie er Fallschirmpacker bei den Marinefliegern, die sich freiwillig als Geschirrspülgasten für eine Fahrt melden konnten.

Gruss Rolf
»A59Deutschlandfahrer« hat folgendes Bild angehängt:
  • Signaldeck.jpg
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 31. Mai 2015, 14:16

Neues Problem,

weiß jemand was das ist (roter Kreis).
Fehlt im Plan.
»Ulli+Peter« hat folgendes Bild angehängt:
  • A 59 Deutschland Heck_1.JPG

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 31. Mai 2015, 14:38

weiß jemand was das ist (roter Kreis).

... Nachladevorrichtung für die achtern fest eingebauten Torpedorohre.

mit liebem Gruß
Wilfried

  • »A59Deutschlandfahrer« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 31. Mai 2015, 15:05

Genau Wilfried. Diese Öffnungen führen in den sog. Torpedoklarmachraum, in dem wie´s die Bez, nahelegt die Torpedos eingestellt wurden um dann ans Oberdeck befördert und in die seinerzeit noch vorhandenen Torpedorohre geladen zu werden.
Zu meiner Zeit waren die Öffnungen mit flachen Deckeln versehen und der ehemalige Torpedoklarmachraum diente als Getränkelast - wesentlich effektiver für die Besatzung :thumbsup: :cool:
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 31. Mai 2015, 20:28

Vielen Dank für die Nachhilfe, ich denke, die "Getränkerutsche" kann ich nachbilden.

Bei den Schienen für die WaBos kann ich nichts mehr ändern - offensichtlich wurden die tatsächlich nur bei Bedarf verlegt.
Es gibt Bilder ganz ohne Abwurfeinrichtung und eins, bei dem nur das Endstück, die Abwurfeinrichtung, zu sehen ist und ein Schienenstummel.
Nun gut.

Zum Bau: ich habe mich meinem Angstgegner gewidmet, den Bordwänden.
Schön vorgeformt - danke Hajo für den Hinweis des Knickspantrumpfes.
Die einzelen Laschen erst kantlich gefärbt, dann stumpf verklebt, von hinten geschwärzt und mit dünnem Papier hinterklebt. - bombenfest.

Arbeitsweise von vorn nach achtern, Stopp in der Mitte, dann von achtern nach vorn.
Gottseidank hatte ich dann eine kleine Zugabe, sodass ich die Teile gut auf die sich ergebende Länge zuschneiden konnte.
Ich denke, der Rumpf ist ganz gut geworden.
Am Heck muss ich ein klein wenig noch nacharbeiten - Makroaufnahmen sind grausam ehrlich.
Ich hab mich auf den oberen Teil konzentriert, damit die" A59" schön erhalten bleibt, dabei hab ich einen kleinen Spalt im mittleren Bereich übersehen.

Den unteren weißen Rand muss ich noch färben. Dies ist die Zugabe, um der gedoppelten Bodenplatte und dem stärkeren Deck gerecht zu werden.

Das Schiff liegt etwas höher im Wasser.

Wünsche schönen Bastelabend.
Peter
»Ulli+Peter« hat folgende Bilder angehängt:
  • A59_9.jpg
  • A59_13.jpg
  • A59_10.jpg
  • A59_11.jpg
  • A59_12.jpg

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papkamerad (16.11.2015)

  • »Hans-Jürgen« ist männlich

Beiträge: 2 379

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Beruf: im Unruhestand

  • Nachricht senden

24

Montag, 1. Juni 2015, 11:25

Hallo,
Ich habe mir daraufhin mal Fotos von 1964 angeschaut. Irrititiert durch die aufgedruckten Wabo-Schienen im Baubogen, habe ich geglaubt, die Schienen hätte es in einer früheren Ausrüstungsversion mal gegeben. Aber offensichtlich waren die nie permanent installiert.
die Deutschland wurde am 25.05.1963 in Dienst gestellt.

In Wikipedia ist dazu ausgeführt:
"Das Schiff wurde als Schulschiff mit Mehrzweckverwendung (Truppentransporter, Lazarettschiff, Minenleger)
entworfen. Die gemischte Antriebsanlage, die Bewaffnung und die übrige
Ausrüstung des Schiffes entsprach den damals vorhandenen Anlagen und
spiegelte die Ausstattung der im Aufbau befindlichen Flotte wider. Der
Entwurf hatte aus diesem Grund Ähnlichkeit mit den Schiffen der Hamburg- und Rhein-Klasse."

An gleicher Stelle ist zur Bewaffnung ausgeführt:
"4 Creusot-Loire 100 mm/L55 Einzeltürme

2 Breda 40 mm/L70 Doppellafetten

2 Bofors 40 mm/L70 Einzellafetten

2 × 4 Bofors 375 mm U-Jagd Raketenwerfer

4 533 mm Torpedorohre

2 WaBo-Ablaufbühnen

Minen: etwa 75 m Gleislänge mit einer Wurfstelle"

Auch auf der Homepage der Deutschland sind Minen und Minenschienen angegeben: http://www.die-marine.de/_history/deutsc…deutschland.htm

Der LI-Bogen erschien erstmals im Mai 1964, also höchsten ein Jahr nach Indienststellung. Da sich die Konstruktion des Bogens über Monate hingezogen haben dürfte. Evtl. wurde damit schon - wie bei anderen Modellen - schon vor der Indienststellung begonnen. Deshalb hielt man sich vermutlich an die damals zugänglichen Unterlagen. Und da war von 75 m Gleislänge für die Minen auszugehen.

Der Bogen war daher insoweit korrekt.

Viele Grüße
Hans-Jürgen
Viele Grüße
Hans-Jürgen

  • »A59Deutschlandfahrer« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

25

Montag, 1. Juni 2015, 15:48

Deshalb hielt man sich vermutlich an die damals zugänglichen Unterlagen. Und da war von 75 m Gleislänge für die Minen auszugehen.

Hallo Hans-Jürgen,

das ist mit Sicherheit korrekt.
Ich kann mich aber nur wiederholen: zu meiner Zeit und offensichtlich schon lange vorher waren Wabo-schienen nicht permanent auf der Schanz verlegt (hätte nebenbei gesagt bei den täglich mehfachen Wachmusterungen für die II. Division mit Sicherheit des öfteren verletzte Füsse gegeben ;( ). Wasserbomben wurden zur Übung/Demonstration aber trotzdem geworfen. In meiner blassen Erinnerung war es so, das an jenem Nachmittag die Schanz komplett gesperrt war. Es erfolgte zunächst ein U-Jagdraketenschiessen (mit mind. 2 Versagern, k.A. ob die über diese ominösen Schienen entsorgt wurden) und anschliessendem Wabo-werfen. Ich glaube mich zu erinnern, das zu diesem Behufe Schienen verlegt waren, denn es wurden mehere Wasserbomben hintereinander versenkt.
Lange Rede,kurzer Sinn: wer möchte kann diese Version ja gerne bauen (incl. Torpedorohr). ICH beschränke mich auf den Bauzustand 1978 (nicht zuletzt aus pers. Gründen) und werde nach Möglichkeit fehlende Luken (s, Torpedoklarmachraum), rote Markierung des Geschützschwenkbereichs uswusf. ergänzen oder wie im Fall der Schienen retuschieren.

LG aus Trier
Rolf
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »A59Deutschlandfahrer« (23. Juni 2015, 21:25)


  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 505

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

26

Montag, 1. Juni 2015, 18:43

Moin, moin zusammen,

auch zu meiner Zeit auf der DEUTSCHLAND waren die Minenschienen auf der Schanz nicht montiert.
Ich war ja Ltd. Ing. auf dem alten Tender RHEIN (A 58) vom 3. SGschw. und hier waren die Minenschienen ständig montiert und wurden auch jedes Jahr mit Minen bestückt. Vom MunDp Jägersberg (bei Kiel) wurden die Minen für die Schnellboote abgeholt und dann in der Geltinger Bucht auf diese mit dem Kran umgeladen. Nur vor der Werftliegezeit wurden die Minenschienen abgebaut und in der Schwimmbrücke (!) verstaut.
Nun sind ja die Bögen Tender RHEIN und Schulschiff DEUTSCHLAND in relativer Zeitnähe zueinander veröffentlicht worden. Auf dem Tender-Bogen sind in gleicher Weise die Minenschienen auf dem Achterdeck (Schanz) aufgedruckt wie auf dem Bogen der DEUTSCHLAND. Beide Konstruktionen sind von Gerhardt Neubert - also gleiche Machart :thumbup: .

Gruß von der Ostsee
HaJo

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

27

Montag, 1. Juni 2015, 19:07

moin auch

Ich versuch´s mal laienhaft.
Bild aus meinem schlauen Buch über die Deutschland von Rhades
Bildunterschrift: "Gottesdienst an Bord - gesetzter Kirchenwimpel. leider kein Datum
Man sieht deutlich die Schienenreste.
»Ulli+Peter« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN6164.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ulli+Peter« (1. Juni 2015, 20:02)


Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

28

Montag, 1. Juni 2015, 19:18

dieses Bild aus dem Buch entspricht dem Jade-Plan.
Also waren die Schienen mindestens geplant und im Bereich der Abwurfeinrichtung montiert.
»Ulli+Peter« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN6165.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ulli+Peter« (1. Juni 2015, 20:02)


  • »A59Deutschlandfahrer« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

29

Montag, 1. Juni 2015, 19:53

Es kommt so langsam Licht in die Diskussion, peinlich genug für mich: ich hatte die rel. Dias seitenverkehrt abfotografiert bzw. bearbeitet.
Nach erneuter Sichtung muss ich einräumen
1. Der flache Deckel war auf der Steuerbordseite, die Öffnung (als Art Stutzen) für den Torpedoklarmachraum auf der Backbordseite war auch während meiner Zeit erhalten (die Torpedorohre waren nicht lange vor 1977 entfernt worden)
2. Ich habe noch ein Dia gefunden, auf dem auch die Wabo-Abwurfvorrichtung mit den Schienenstummeln zu sehen ist.

Fakt also: die Abwurfvorrichtung war permanent, die geplante Schienenstrecke mobil und wurde nur für Übungen aktiviert, resp. zusammengebaut.

Gruss Rolf

P.S.: Dia ist vom Einlaufen Port Said / Ägypten
»A59Deutschlandfahrer« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kasten1 030.jpg
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

30

Montag, 1. Juni 2015, 20:01

die geplante Schienenstrecke mobil und wurde nur für Übungen aktiviert, resp. zusammengebaut.


...zu diesem Thema erzählte mir ein Angehöriger, der damals Befehlsgewalt hatte, das es sehr gerne genommen wurde, zu Übungszwecken diese Schienen divisionsweise auf- und abbauen zu lassen und die dafür gebrauchten Zeiten zu stoppen ... die Lords mußten ja beschäftigt werden ... :D

mit einen lieben Gruß
Wilfried

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

31

Montag, 1. Juni 2015, 20:14

Muss ne tolle Zeit gewesen sein.

........und keiner lobt meinen Rumpf ;(

  • »A59Deutschlandfahrer« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

32

Montag, 1. Juni 2015, 22:09

zu Übungszwecken diese Schienen divisionsweise auf- und abbauen zu lassen
Dieser Kelch ist Gottseidank an mir vorbeigegangen. ;)

Übrigens: Sehr sauber gebauter Rumpf....ehrlich. :thumbsup:
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

33

Montag, 1. Juni 2015, 22:58

Vielen Dank

Ihr seid Spitze!

Gute Na :D cht

  • »Hans-Jürgen« ist männlich

Beiträge: 2 379

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Beruf: im Unruhestand

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 2. Juni 2015, 09:47

Hallo Ulli + Peter,
........und keiner lobt meinen Rumpf ;(
das muss ich dann ja noch nacholen:

Der Rumpf ist sehr sauber und akurat gebaut! Wenn es bei mir nur immer so klappen würde!

Viele Grüße
Hans-Jürgen
Viele Grüße
Hans-Jürgen

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 411

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 2. Juni 2015, 10:49

Hallo,
über den jeweiligen Ausrüstungszustand der Deutschland kann ich wenig sagen. Ich bin nie zur See gefahren. Aber ich freue mich, dass der alte Wilhelmenshavener wieder aus der Versenkung geholt wurde und nach heutigem Stand der Modellbautechnik ausgebereitet wird. Es wird sich die Qualität der Grundkonstruktion zeigen. Vergessen darf man bei den alten Modellen nicht, dass sie vornehmlich für ein jüngeren Publikum konstruiert ware, dessen Geduld noch nicht so ausgeprägt ist. Der junge Modellbauer sollte nicht nicht in Einzelheiten verlieren und so die Geduld am Bau verlieren. Viel Erfolg beim Weiterbau.
Ulrich

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 156

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 2. Juni 2015, 18:23

Ahoi Peter,


........und keiner lobt meinen Rumpf ;(
Das kann ich leider nicht. Ulli steht auf Deinem Avatar-Foto davor :D :D :D


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 505

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 2. Juni 2015, 19:34

Moin, moin Peter,

Der Schiffskörper und die Verbindung Wände/Hauptdeck sind dir gut gelungen :) ! Aufgrund der Konstruktion des Modells wirkt der Bug-Bereich etwas "klobig", was er im Original aber nicht war - er war durchaus "schnittig"....

Gruß
HaJo

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 2. Juni 2015, 19:41

Hallo HaJo,

Liegt evtl auch daran, dass ich die Bordwände nur am Deck und an der Grundplatte verklebt habe
Ich wollte Druckstellen von den Spanten vermeiden.
An einigen Stellen liegt die Wand daher trotz vorformen nicht am Spant an.Sie macht etwas dicke Backen.
Mag aber nicht mehr dranrumdrücken.
Ist aber nur schräg und direkt von vorn zu sehen.


Hallo Jo
Mein eigener Wulstbug wird elegant von Ulli verdeckt. Strömungsgünstig aber nicht fotogen :D

Gruß
Peter

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 505

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 2. Juni 2015, 20:13

Moin, moin Peter,

nee, nee - das sieht bei mir genauso aus (siehe Fotos) und bei mir kleben die Bordwände an den Spanten - anbei meine DEUTSCHLAND von 1980, also schlappe
35 Jahre alt.......Habe lange nicht mehr Staub gewischt :D !

Gruß
HaJo
»Hans-Joachim Möllenberg« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-IMG_3120.JPG
  • k-IMG_3122.JPG
  • k-IMG_3123.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hans-Joachim Möllenberg« (2. Juni 2015, 20:37)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papkamerad (16.11.2015)

Werner

Erleuchteter

  • »Werner« ist männlich

Beiträge: 2 066

Registrierungsdatum: 22. August 2005

Beruf: IT ler im Unruhestand

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 2. Juni 2015, 23:28

Hallo Peter

bin gerade auf diesen Baubericht gestoßen und finde es toll so einen alten Schinken aus den 60er Jahren zu beschreiben. Ich selbst habe das Weismodell beim Konstrukteur Gerhardt Neubert in Reischach etwa 1995 bewundern dürfen(ja solche alte Sachen hat der sich aufgehoben)
Aber ich möchte auch zwei Bemerkungen loswerden zu folgendem Thema:

Da ich die Stecklaschentechnik bei den Seitenwänden verweigere (man sieht bei mir immer die Schlitze) habe ich die Konturen der unteren Wände mit 1mm Finpappe nachgebildet und dunkel gefärbt.
Positiver Nebeneffekt: Das Deck wird noch stabiler und bildet keine Wellen zur Bordwand.


Der Erfinder der Stecklaschentechnik war eben dieser Herr Neubert und ein Peter Brandt hat sie hervorragend fortgeführt. Da viele Leute nicht wissen wie man das richtig macht habe ich bei meinem Kontrollbaubericht der "Altmark"
Die Stecklaschentechnik genau beschrieben und viele Leute haben sich das abgeschaut und arbeiten Problemlos damit:

Schau doch mal hier : A L T M A R K

Mehr ist nicht hinzuzufügen.

Nun zum Zweiten Punkt und das betrifft das "lapprige" Papier aus den 50er/60er Jahren. Dieser Karton war etwas holzhaltiger als der heutige Karton und war deswegen damals für diese Konstruktionen sehr geeignet, denn man konnte ihns sehr gut "verformen" mit Löffeln,Rundeisen oder ähnlichen Werkzeugen um das Papier zu "verbiegen". Selbst in den Möwemitteilungen 1-3 hat der Verlag noch damsl unter Aki Schulze händeringend nach diesem Papier gesucht und leider nicht mehr gefunden.

Somir waren die Konstrukteure der Herausforderung gegenübergestellt mit dem modernen A4 Papier mit 160g so zu zeichnen, dass möglichst wenig in beiden Richtungen zu runden ist, Und wenn du dir mal deine Deutschland mit den neuesten Kreationen der heutigen Verlage vergleichst wirst du den Unterschied deutlich bemerken.

Das ist auch der Grund warum die nachgedruckten Möwebogen aus LI Zeiten in A3 so grottenschlecht sind.

Hab noch viel Spass beim weiterbau dieses schönen alten Bogen und bei Fragen keine Scheu!
Ich beisse nicht :thumbsup:

Gruß
Werner

Social Bookmarks