Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

BlackBOX

Meister

  • »BlackBOX« ist männlich
  • »BlackBOX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. September 2011, 14:04

9. KBW – Focke-Wulf FW-61 V 1 D-EBVU, Wnr. 931

9. KBW – Focke-Wulf FW-61 V 1 D-EBVU, Wnr. 931

Moin Leute!

Wie bereits schon in meiner Suchanfrage angekündigt werde ich mich dieses Jahr wieder am Wettbewerb beteiligen.

Am 26. Juni 2011 jährte sich zum 75mal der Tag, an dem sich der von Henrich Focke konstruierte erste gebrauchsfähige Hubschrauber der Welt, auf dem Neuenlander Feld (dem jetzigen Bremer Flughafen) in die Luft erhob.


Grund genug diese Maschine als Kartonmodell zu bauen, oder?

Da es ja eigentlich nur das Modell der FW-61 von Fiddlersgreen gibt, habe ich mir die Datei gekauft und werde es entsprechend umbauen.

Den Maßstab habe ich noch nicht festgelegt.
Ihr könnt mich ja darin beraten.

-Name des Modells: Focke-Wulf FW-61
-Vorlage Modell: FG - neu gezeichnet
-Maßstab: 1:50 – 1:33
-Teilnehmer: Stephan (43)




Gruß aus Bremen
BlackBOX
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 668

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. September 2011, 16:54

Den Maßstab habe ich noch nicht festgelegt.
Ihr könnt mich ja darin beraten.

Ich würde den Maßstab benutzen, in dem ich alle meine Flugzeugmodelle baue; in meinem Fall wäre es 1:33.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. September 2011, 18:37

Hey, Blacxkbox,

ich habe gerade dein aufregenden Projekt hier gesehen.
Viel Erfolg schon mal vorwech.... Ich bin gespannt, was du aus diesem Vogel machst.
ABer 1:33 muß schon sein, finde ich.

Viele Grüße

Till


Mit den vielen Streben ist dieses Geflieg für Karton doch wohl nicht gerade prädestiniert ?????
Oder irre ich da wieder mal ?

Uhuuuu, Panzerchen....mal nicht so viel Asche auf dein Haupt. "...wieder mal....", wie klingt das denn?!
Zu diesem Thema fällt mir ein, daß hier zwar Holz- Kunststoffmodelle keinen Platz haben, aber da wird aktuell gerade mal wieder die Diskussion um LC- und Ätzteile losgetreten, und mir ist noch kein Flieger unter gekommen, der nicht irgendwo Draht oder Holz drin gehabt hätte. Not at least schraubt Peter W gerade eine Caravelle zusammen, die wohl auch ziemlich viel Zellulose in Urform aufweisen wird.
Die große Preisfrage ist, wieviel Fremdmaterial darf drin sein? 10%? 20%? 80%? Bislang hat da noch niemand einen Grenzwert definiert.
Naja, und bei diesem Urhuber sehe ich eigentlich auch nicht ein so großes Problem: jede Menge Papierröhren mit Draht verstärkt und das Ding sieht auch nicht viel anders aus, als ein Pusher-Plane von 1915.

Dir auch viele Grüße

till
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. September 2011, 20:30

Moin BlackBOX,

sehr interessantes Projekt. So etwas habe ich auch noch nicht als Kartonmodell gesehen. Bin sehr gespannt. Tja Maßstab ist klar: 1:33 natürlich.
Was das zu verbauende Grundmaterial angeht, wird bei diesem Teil der Kartonanteil ja wohl hoch genug sein. Selbst dann noch, wenn Du die Streben ( aus welchen Grund auch immer ) aus " Fremdmaterial" baust......meine Meinung.
Da gehe ich völlig mit Till konform!

Viel Spaß und gutes Gelingen wünscht

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

5

Freitag, 9. September 2011, 00:07

mit

Zitat

...wohl nicht gerade prädestiniert ...
habe ich keinesfalls gemeint daß es hier nicht hingehöre weil ja vielleicht auch was Anderes verbaut würde als Karton, das würde ich mir nie anmaßen.
Außerdem vertrete ich grundsätzlich nicht diese Sichtweise.
Ich dachte eher an die Schwierigkeiten, die Streben in Karton nachzubilden.


Hey, zusammen,

nee, Panzerchen, das hatte ich auch nicht gedacht. Wer seinen Mehrschweinchen Helme aufsetzt und sie überredet Werschweinchen zu sein, kann ja kein ganz schlechter Mensch sein, hehe.
Und, oh ja, Blackbox, da hast du dir allerdings ein Irrsinnsprojekt ausgesucht, keine Frage. Dieses Gestänge da irgendwie hinzubekommen....das wird schon gehen. Aber es so inzubekommen, daß es dauehaft stabil und maßhaltig bleibt...au weia.
Aber es wird gut werden, da bin ich sicher.

Cheerio

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

BlackBOX

Meister

  • »BlackBOX« ist männlich
  • »BlackBOX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

6

Freitag, 9. September 2011, 20:40

N'Abend Leute,

So, jetzt ist's Amtlich.
Habe vorhin die Freigabe für's Wochenende bekommen und werde mich auf nach Bückeburg machen, zum einzigen Deutschen Hubschraubermuseum .
Dort steht auch der einzige Nachbau des Objekt's meiner Begierde.

Wenn jemand noch einen Wunsch hat und Fotos bestimmter Exponate möchte, der kann ja ne PN schicken.

Achja, die Streben.
Nur aus Karton werde ich das bestimmt nicht machen. :whistling:
Der Kern soll aus Draht sein, den ich mit Papier umwickeln werden.
Wenn das nicht halten sollte werden ganze Baumstämme genommen. :thumbsup:


Gruß aus Bremen
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

BlackBOX

Meister

  • »BlackBOX« ist männlich
  • »BlackBOX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. September 2011, 13:04

Zurück aus Bückeburg

Mahlzeit allezusammen,

bevor es Ich ein paar Bilder der FW-61aus Bückeburg zeige, hier schonmal der jetzige Stand der Rotorblätter.



Gruß aus Bremen
Stephan
»BlackBOX« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rotor 001.jpg
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BlackBOX« (12. September 2011, 13:51)


Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • »Wolfgang Pesek« ist männlich

Beiträge: 3 866

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2006

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. September 2011, 13:34

Servus Stephan,

leider kann ich hier nicht sehen bzgl. Rotorblättern ?

Edit - Danke - jetzt gibts was zu sehen :)
In principio erat glutinis Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

BlackBOX

Meister

  • »BlackBOX« ist männlich
  • »BlackBOX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. September 2011, 22:48

Hubschraubermuseum

N'Abend,

Hier sind zuerst nochmal Bilder vom und aus dem Hubschraubermuseum Bückeburg, dem einzigen reinen Drehflügelmuseum in Deutschland.

Das Museum liegt zentral in der Stadt gleich neben dem Rathaus.



Nachdem man die Kasse passiert hat geht man eine lange Rampe entlang auf dessen linken Seite eine große Glasvitrine mit vielen Modelllhubis steht.


Darunter auch ein Modell der FW-61.


Mit einem Fahrstuhl gelangt man aus dem großen Vortragsraum, wo auch ein Hubschraubersimulator steht in die sogenante "Voliere" an dessen Decke unteranderm die Focke-Wulf WF-61 hängt.




Gruß aus Bremen
Stephan

Admin-Edit:
Bitte auch bei Bildern aus Museen auf die Problematik mit den NS-Symbolen achten. Danke!

Bild wurde bearbeitet wieder eingestellt
. Sorry
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BlackBOX« (13. September 2011, 12:57)


Tomwilberg

Fortgeschrittener

  • »Tomwilberg« ist männlich

Beiträge: 215

Registrierungsdatum: 9. April 2011

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. September 2011, 07:29

Hi,
der Rumpf stammt ja von einen FW44 Stieglitz.
Weiss nicht, ob es den nicht schon als Baubogen gibt...

Wie sieht's mit Deiner Literatur aus?
Hast Du eine Literaturliste?

Viele Grüße
Thomas

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich
  • »BlackBOx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 20. September 2011, 20:17

Hallo Thomas,
N'Abend Leute.

Ja, der Rumpf ist von der FW44, wobei der Passagiersitz rückgebaut wurde um die Rotorausleger montieren zu können.
Und Literatur ist auch schon ne Weile vorhanden.

Gruß aus Bremen
Stephan
»BlackBOx« hat folgende Bilder angehängt:
  • Focke-Buch 01.jpg
  • Focke-Buch 02.jpg
  • Focke-Buch 03.jpg
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich
  • »BlackBOx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 20. September 2011, 20:39

Nochmal Bilder aus dem Museum

Hier nochmal die Vitrine mit den Modellhubschraubern, die später mal mittels PC und touchscreen erklärt werden sollen.






Der Archivleiter Herr Gasthof (im bunten Hemd) ist noch fleißig dabei,
wenn er nicht gerade Besucher am Simulator betreut,
Gruppenführungen macht oder irgendwelche Modellbastler wie mich im Archiv nach Bauplänen stöbern läßt.

Gruß aus Bremen
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich
  • »BlackBOx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

13

Freitag, 4. November 2011, 11:43

Moin Leute ...

.. es geht weiter.

In letzte Zeit ist mir die Lust am Kartonbau abhanden gekommen.

Habe aber dennoch etwa am FW61 weitergemacht.
Aus Plänen vom Museum habe ich Spanten nachgezeichnet auf die ich die Hülle des FG-Modells kleben möchte.
Mal sehen ob's so einfach ist wie ich mir das denke. :rolleyes:



Gruß aus Bremen
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich
  • »BlackBOx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

14

Freitag, 4. November 2011, 13:02

Rotor?

Ich hab da mal eine Frage an die Fraktion der Hubschrauberbauer.

Wie bekomme ich die Rotoren ausreichend stabil?
Ich habe vor die Rotoren abnehmbar zu bauen.




Hat jemand einen Tipp?
Soll ich wie bei den Rotorträgern auch einen Drahtkern nehmen.

Gruß
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

Ober Freak

Meister

  • »Ober Freak« ist männlich

Beiträge: 1 687

Registrierungsdatum: 15. März 2006

  • Nachricht senden

15

Freitag, 4. November 2011, 21:12

Bei meinem Mi-28 hatte ich in den Rumpf eine aus Papier gerollte Buchse eingebaut.
Im Rotorkopf dann einfach den Draht (Rotorwelle) ausreichend lang herausstehen lassen.

Empfindlich ist eigendlich nur der Übergang vom Rotorkopf zu den Blättern, da würde ich einen Drahtkern empfehlen, das dann ja relativ breite Rotorblatt braucht keinen Draht mehr.

Marco