Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. Juli 2007, 14:01

5. KBW: Zámek Pardubice, Erkotyp 1:165 [FERTIG]

So, nun nehme ich auch an meinem ersten Wettbewerb teil und gebe mir gleich mal die Kante... Nachdem ich mein erstes Vyskovsky-Modell Pernstejn relativ gelungen fertiggestellt und ich mir weitere Bögen vom Meister schon tausendmal im Geiste zusammengebaut habe, wage ich mich an ein großes Modell und hoffe, dass ich es bis zum Dezember auch fertig bekomme.



Ich werde das Schloss Pardubice bauen. Verlag ist Erkotyp, Maßstab 1:165. 20 Bögen im Format 33 × 23,5 cm mit 13 großen Skizzen und unzähligen Kleinteilen. Jawoll, geben wir uns dem Masochismus hin und bauen dieses Monstrum – damit überschätze ich mich eindeutig, möchte aber auch mit dem Modell fertig werden und den Wettbewerb bereichern.
Mal eine ängstliche Frage: was passiert denn, wenn man trotzdem nicht rechtzeitig fertig wird, dann fällt man raus, richtig?
So soll das Schloss einmal aussehen:



Und hier gibt es einige Sätze darüber zu lesen:
http://www.zamky-hrady.cz/1/pardubice-d.htm

Sieht eigentlich auch gar nicht so schlimm aus, wie es auf dem ersten Blick vielleicht sein könnte. Die Wände und Dächer sind großflächig und nur viele zurückgesetzte Fenster halten den Betrieb auf, eindeutig eine Arbeit für verregnete Tage oder fernsehlose Abende. Und während ich andere Bauten schon mal tagelang habe stehen lassen, so muss ich mich hier wohl etwas zusammenreißen und zügig bauen. Ich hoffe, ich schaffe das und blamiere mich nicht. Wenn doch, dürft Ihr in der Weihnachtszeit mit harten Plätzchen nach mir werfen...

Beste Grüße von

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jens« (4. März 2008, 11:51)


Godwin

Konstrukteur - Amateur

  • »Godwin« ist männlich

Beiträge: 1 172

Registrierungsdatum: 6. Juli 2004

Beruf: noch nicht vollständig im Ruhestand

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. Juli 2007, 17:41

RE: 5. KBW: Zámek Pardubice, Erkotyp 1:165

Tag Jens,

ein schönes Modell hast du dir ausgesucht, ein kleines Schmuckstück!

Bis Weihnachten wird es bestimmt noch viele Regentage geben, an denen kräftig gebaut werden kann.

Du schaffst das schon!

(Ist das Motivation genug?)


Ich freue mich schon auf deinen Baubericht, bald wirst du stolzer Schlossherr sein - oder Schlossgeist, das entscheidest du!


Grüße!

godwin

Micro

Moderator spezielle Interessen

  • »Micro« ist männlich

Beiträge: 5 425

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. Juli 2007, 00:41

Servus Jens,

In super Modell hast du dir ausgesucht.

Gefällt mir mehr als nur gut.

Das schaffst du schon.

Grüße aus Wien, Herbert

Manfred F

Schüler

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 5. Juni 2007

  • Nachricht senden

4

Freitag, 13. Juli 2007, 20:22

RE: 5. KBW: Zámek Pardubice, Erkotyp 1:165

Hallo Jens

Zitat

Original von Jens
So, nun nehme ich auch an meinem ersten Wettbewerb teil und gebe mir gleich mal die Kante...
... damit überschätze ich mich eindeutig, ...
Beste Grüße von


Aufwändig ist das Gebäude, Du schaffst das.
Deine Worte widersprechen dem was Du bisher gezeigt hast.

Freue mich auf den baubericht.
Gruß
Manfred

John

Meister

  • »John« ist männlich

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

5

Freitag, 13. Juli 2007, 21:30

RE: 5. KBW: Zámek Pardubice, Erkotyp 1:165

Hi Jens,
What a wonderful choice for the competition! Pardubice will generate much interest.
I have hesitated entering this competition. I find it difficult to keep up. When I saw this post, I recognized your name and tracked back to see where you posted it! I didn't know that there was a special catagory in the portal. Dah!...

Best of luck with this major model.

Cheers...John

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Juli 2007, 14:25

OK, dann legen wir mal los.
Die Bauanleitung möchte mit dem Gebäudeteil "d" anfangen und wir beginnen mit einem markanten Säulengang mit zurückgesetzten Arkaden. Drei Stockwerke werden abgebildet, stellvertretend für die noch kommenden zwei nehme ich mir die Wand 19 vor. Sie wird mit Fensterrahmen und zurückgesetzten Fenster- und Türnischen verziert.



Die Rahmen werden mit kleinen Laschen gedoppelt, am besten lässt man die Laschen etwas größer und erreicht dann nach deren Verklebung mit einem einzigen Schnitt in den Rahmen von vorne eine saubere Doppelkante. Die Nischen sind wie kleine Streichholzschachteln zu falten, aber ich erspare mir das zusätzliche Verkleben der kleinen "Ohren", die Laschen, die das Schächtelchen zusammenhalten sollen. So bleiben sie etwas flexibler, kann sie variabel richten und einzeln anbringen und man spart sich Kleberei und Schnippelei, die man eh nicht braucht. Diese Nischen werden von hinten an die zuvor in der oberen Hälfte gerundete Wand 19 (bzw. auch 20 und 21) geklebt, vorne darauf sehr passgenau die Rahmen. Wenig Kleber heißt das Rezept, quillt etwas hervor, sorgfältig abschaben, der Karton ist gut und verträgt das.



Ohne das jetzt mehrere Male wiederholen zu müssen: so werden fast alle Fenster beim Schloss Pardubice hergestellt, teilweise noch mit Feinheiten wie einem dicken Fensterkreuz etc. – schade nur, dass man davon wie hier in den Arkaden später nicht mehr allzu viel sehen wird.
So, der erste Schritt ist geschafft, war doch auch nicht schwer.

Beste Grüße von

Franziska

Schüler

  • »Franziska« ist weiblich

Beiträge: 135

Registrierungsdatum: 23. Juli 2006

Beruf: 50% Ausgestiegene Wirtschaftsinformatikerin... 11,6% Worterfinderin... 1% Passionierte Dreipunktsetzerin... 37% Unverstandene Satirikerin... und 0,4% Nachkommastellenfetischistin ;)

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 17. Juli 2007, 17:42

Lieber Jens,

ich beglückwünsche Dich zu Deinem Wahn :D

Ich bin mir sicher, das Werk wird Dir gelingen, vermutlich sogar in time... und, um Dir ein bisschen Mut zu machen: Wenn Du jetzt gerade damit begonnen hast, musst Du ja nur noch etwa schlappe 8,75 Teile pro Tag verarzten... Tag für Tag für Tag für Tag.... samstags, sonntags und unter der Woche sowieso...
dann wirst Du bis 15.12. gerade so hinkommen...

Ganz lieben ermutigenden Gruß von der Motivationsexpertin ;)

PS:.. damit scheidet der eine bewusste angedachte Tag auch aus. Denn an dem kämst Du nicht zum Schnippeln, Falzen, Falten und Kleben. Wenn Du dennoch auf ihm bestehst, hast Du an den übrigen Tagen eben 8,8 Teile zu bewältigen. Überleg es Dir gut!
Franziska
- Ich Zähle Alles -

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Franziska« (17. Juli 2007, 17:45)


Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 17. Juli 2007, 17:56

Liebe Franziska:

Zitat

damit scheidet der eine bewusste angedachte Tag auch aus


Och, es werden noch ganz andere Tage ausscheiden, an denen ich mal nichts klebe und lieber... meine Drei-Punkt-Sammlung pflege. Insofern wird sich die Zahl der zu verarbeitenden Teile massiv erhöhen. Ich sag' ja, eine gehörige Portion Masochismus gehört schon dazu, dieses Modell zu bauen, dagegen war El Escorial ja ein Spaziergang.
Apropos...

Liebe Grüße von

Michael Urban

Erleuchteter

Beiträge: 3 324

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 17. Juli 2007, 17:59

Moin Jens,

na da hast Du Dir ja etwas Feines vorgenommen.

Wenn Du mal verzweifelst, einfach das Bild im ersten Beitrag dieses Themas anschauen und dreimal laut sagen:

"Das Ergebnis entschädigt für alle Mühen"

Dann geht's auch wieder weiter ;)

Viele Grüsse
Michael

Franziska

Schüler

  • »Franziska« ist weiblich

Beiträge: 135

Registrierungsdatum: 23. Juli 2006

Beruf: 50% Ausgestiegene Wirtschaftsinformatikerin... 11,6% Worterfinderin... 1% Passionierte Dreipunktsetzerin... 37% Unverstandene Satirikerin... und 0,4% Nachkommastellenfetischistin ;)

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 17. Juli 2007, 18:13

hmmm.... Masochist also, ja?

Lieber Jens, Du kannst meine Pardubice noch dazu bekommen, wenn Du so veranlagt bist. Und dann bis 15.12. BEIDE bauen. Und damit die Unterdisziplin des Simultanbauens ins Leben rufen.......

Oder ich spendier Dir den Petersdom von Schreiber, der hat noch einige Teile mehr...... :D

Ich weiss, ich hör Dich schon sagen, warum ich nicht selber was beitragen mag zum Wettbewerb. Aber Du weisst ja um meine ungeduldige Seele und meine Unstetigkeit. Deshalb sammle ich ja auch mehr, als dass ich baue. Ich würde an Deinem Projekt wohl fünf Jahre sitzen. In diesem Sinne: Respekt! Dir und den anderen fleißigen Kartonisten gezollt.

LG,
Franziska
Franziska
- Ich Zähle Alles -


Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 17. Juli 2007, 18:16

Zitat

Lieber Jens, Du kannst meine Pardubice noch dazu bekommen, wenn Du so veranlagt bist. Und dann bis 15.12. BEIDE bauen.

Och nöö, lass mal. Mein Masochismus ist dann doch eher begrenzter Natur. Warte doch ein Weilchen, wer weiß, was ich Dir 2008 zum Geburtstag schenke...

Liebe Grüße von

Franziska

Schüler

  • »Franziska« ist weiblich

Beiträge: 135

Registrierungsdatum: 23. Juli 2006

Beruf: 50% Ausgestiegene Wirtschaftsinformatikerin... 11,6% Worterfinderin... 1% Passionierte Dreipunktsetzerin... 37% Unverstandene Satirikerin... und 0,4% Nachkommastellenfetischistin ;)

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 17. Juli 2007, 18:26

und außerdem beschäftigt mich erst einmal die Frage, was Du mir 2007 zum Geburtstag schenkst.... *fg

Nimmersatte Sammelgrüße,
Franziska

(und jetzt husch ich wieder raus hier, damit der Thread nicht zu sehr entgleitet... im Threadentgleiten bin ich ja Expertin... :rotwerd: )
Franziska
- Ich Zähle Alles -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Franziska« (17. Juli 2007, 18:27)


Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 17. Juli 2007, 18:29

Zitat

und außerdem beschäftigt mich erst einmal die Frage, was Du mir 2007 zum Geburtstag schenkst....

Dann klau mir einen Tag vom Pardubice-Bau und Du wirst es wissen. Ist was Schönes, ist was Feines, ist was zum... nein, keine Schuhe (ICH und Schuhe!). Wo ist nur verd... mein Handy...

Beste Grüße von

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 19. Juli 2007, 20:52

Heute habe ich am Arkadengang weitergemacht und bin mit dem Erdgeschoss-Gang fertig geworden. Leider hatte ich keine Kamera dabei, aber der erste Stock und der zweite werden fast genau so hergestellt. Morgen gibt's also weitere Fotos und Details.
Ich bin ganz zufrieden mit meinem kleinen Fortschritt.

Beste Grüße von

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 24. Juli 2007, 12:07

Ich möchte mal weitere Details an der offenen Hof-Fassade erläutern. Im Erdgeschoss werden Säulen und Halbbögen mit den Teilen 14 erstellt. Dahinter schließt die Wand 21 mit ihren eingesetzten Türen U-förmig an.



Damit wäre das Erdgeschoss "ummantelt". Im 1. und 2. Stock kleben wir die Halbbögen in einem Stück aus den Streifen 8 & 9. Das sieht zwar fummelig aus, passt aber prima und wenn man Stück für Stück daran arbeitet, sieht das gut aus. Mit einem dicken runden Stift (Großer Edding) helfen ich nach, wenn die Kanten nicht ganz so sauber anliegen und runde somit die Bögen in Form.
Von vorne sieht das Ganze dann in der Tat sehr plastisch aus. Mit den Wandteilen 19 & 20 schließt man ebenfalls die Gänge ab. Ich habe allerdings nun zuerst die schmalen Seitenteile 2 & 3 an die Rückseite der Fassade 1 angeklebt (mit kleinen Laschen, die von innen angebracht werden), dann die weiteren Gänge eingeschoben (erst oben an 1 rückseitig angeklebt, Linien "L" zeichnen nicht vergessen) und peu á peu angebracht. Klappt ganz gut.



Leider ist das Gebilde nun etwas verzogen, d. h. es liegt nicht ganz plan und die Wände biegen sich in der Mitte hinten etwas aus. Mit einem Stück Graupappe und viel Uhu bringe ich die Arkaden in Form. Mit Schriftschablonen, die etwas Abstand außen zu den Simsen bieten und Beschwerern lasse ich die "Schachtel" aushärten. Achtung: links und rechts an 2 & 3 kommen noch fortsetzende Wandteile dran, aber da kann man später ausparen, wenn die Graupappe rüberragt, ist ja verborgen.
Die Säulen sind die letzte Arbeit, da ich gerade keine Rundhölzer habe, mache ich schon etwas am Turm rechts weiter.

Beste Grüße von

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jens« (24. Juli 2007, 12:13)


Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 29. August 2007, 13:36

Nach einigen Wochen Urlaub und eigentlich auch einem Baustopp an Pardubice geht es jetzt langsam weiter. Neben dem Arkadengang kommt der Turm. Er wird aus zwei Flächen zusammengesetzt, die eine nicht erkleckliche Anzahl von zurückgesetzten Fenstern beinhalten. Teilweise sind das auch Fenster mit einem Mittelsteg, die besonders sorgfältig eingebaut werden müssen. Darauf kommt eine Art Zwischendecke. Das Teil 66 sollte dabei auf ein Kartonstück geklebt werden, um mehr Stabilität zu bekommen. Die Laschen werden dabei hochgebogen und die kleine Dachrinne wird aufgeklebt. Darauf setzt dann das kleine Obergeschoss auf. Beim Anbautürmchen mache ich das genauso.



Nachdem dieses Obergeschoss fertiggestellt ist, kommt schon das Dach drauf. Aber Vorsicht: die Gauben 75 und 75* haben unterschiedliche Neigungen! Ich habe die offensichtlich falsch aufgeklebt und dann neigt sich eine Gaube leicht vor, eine leicht zurück. Sieht natürlich doof aus, das musste ich korrigieren und nun ist es korrekt. Wie man auch hier und da auf kleine Details bei den Teilen achten muss: manche sind Varianten und haben einen Punkt o. ä. und müssen auch exakt dort angebracht werden, wo dieses Symbol zu finden ist – also Augen auf.
Das Dach 73/74 des Türmchens ist etwas überständig und wurde beschnitten. Den Turmaufsatz mache ich zuletzt, damit der jetzt noch nicht stört.
Nun sieht man schon, wie es demnächst weitergeht: der Arkadengang stößt direkt an den Turm und wird bündig angeklebt (wenn denn endlich mal auch die Säulen fertig sind...). Die Öffnungen im Turm sind für die seitlichen Türen und Pappverstärkungen eingeschnitten worden, da sieht man später nichts von. Der Innenhof vermittelt jetzt schon etwas von den Ansichten im Schloss, das sollte man auch später nutzen für Fotos von Innenansichten.



Weiter geht's mit dem Gebäude hinter den Arkaden und dem Dach, das auch an den Turm kommt.

Beste Grüße von

John

Meister

  • »John« ist männlich

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 29. August 2007, 14:37

Hi Jens,

I hope you had a wonderful vacation.
I don't know if I ever will get to construct this great work, so I will enjoy following your build by means of the pictures.
Clean and precise work as always.

Cheers...John

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 29. August 2007, 14:47

Zitat

I hope you had a wonderful vacation.

Hello John,
yes, we had – guess what, we have visited the Haut-Koenigsbourg in Alsace, France. As I have built this model, I always wanted to visit the original, located nearby Freiburg. It is an amazing castle, you can walk around by yourself with an Audioguide and headphones and can take a look in nearly every room and have wonderful views from many angles. And the next day the kids had fun in the Europapark... So everyone got one's money worth.
I am a little anxious about my building tempo: Franziska told me, that I have to do nine parts a day until it's finished in December. I'm now behind this quota and should increase the tempo again slightly...

Best regards from

hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 210

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 29. August 2007, 16:16

Hallo Jens,

schöner Baubericht! Deine Fotos sind immer so perfekt aufbereitet! (Neid!!!)

Eine Frage: Auf dem ersten Foto deines Berichts, das das fertige Modell zeigt, ist der Turm mit rötlichem Dach dargestellt, bei Dir wird er blau gedeckt. Ist das Zufall oder sind das unterschiedliche Ausgaben?

Grüße Bernhard

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 29. August 2007, 16:23

Bernhard,

warum das tschechische Modell rötliche Dächer hat, kann ich Dir nicht sagen, auf dem Bogen sind jedenfalls alle Dächer taubengrau. Auf dem Cover ist das Blau auch nicht sehr farbgetreu, und meine Fotos sind in etwa farblich richtig. Vielleicht hat einer ja das Modell oben von Scans gebaut und dabei die Dächer umgefärbt.

Beste Grüße von

Dalibor Kalna

Fortgeschrittener

  • »Dalibor Kalna« ist männlich

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2006

Beruf: Software Entwickler / Architekt

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 30. August 2007, 09:30

Moin Jens, das ist ja wirklich schönes Baubericht.... dieses Stückchen muss ich mich auch ein mal antun....
Danke und Gruss
Dalibor

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

22

Montag, 10. September 2007, 16:39

Heute habe ich endlich mal etwas an Volumen zustande gebracht und Teile zusammengeklebt, damit man etwas von den verschiedenen Gebäudeteilen sehen kann – und schließlich auch mal ein Erfolgserlebnis hat...



Die Rückseite des Gebäudes mit dem Arkadengang wird genauso zusammengesetzt wie die anderen Teile auch, es gibt also wieder eine Handvoll Rahmen und zurückgesetzte Fenster. Dazu kommt noch eine Stützmauer und dann das Dach. Die zwei Dachgiebel sind hinten weiß, aber ich habe die Struktur von vorne hinten wiederholt, das sieht plastischer und echter aus. Das Dach muss am Turm angebracht werden und setzt im Innenhof auf den Gang auf. Nachdem also diese Wand fertig wurde, habe ich die bisherigen drei größeren Teile zusammengeklebt.



Der Arkadengang bekam endlich seine Säulen. Die oberen sind tatsächlich dünner und sollten mit Zahnstochern erstellt werden, genauso habe ich das gemacht und trotzdem sehen sie arg dünn aus... Die "Kapitelle" sind sehr groß, irgendwie. Die dickeren sind mit einem 2mm-Holzstab gerundet worden. Das Einsetzen der Säulen erfordert viel Zeit und Fingerspitzengefühl, bis sie gerade und am richtigen Platz stehen. Das Verstärken dieser Gruppe hat sich dabei echt bezahlt gemacht, nichts labbert und man kann alles prima festhalten.
Nachdem das also vollbracht ist, habe ich den Gang an den Turm geklebt, die Nahtstelle wurde mit Tesa leicht zusammengezogen und unten hält ein angeklebter Buntstift unter den Innenhof die Teile parallel. Der Innenhofboden kommt jetzt auch schon mit dran. Dann muss nur noch das Dach passgenau ansetzt werden und siehe da – wir haben endlich mal etwas, das nach einem Schlossteil aussieht. Hurra! Es geht voran.



So sieht dann auch mal ein Close-Up aus. Wenn später mal zwei Innenhof-Wände fertig sind, sollte man Fotos dieser Art aus dem Hof machen, sieht doch schon ganz gut aus. Nun geht es mit der Wand und den Gebäuden rechts vom Turm weiter.

Beste Grüße von

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 25. September 2007, 13:36

Nach einiger Bauerei, die sich mit unzähligen Kleinteilen schneckenartig fortsetzt (Rahmen, Fenster, Kleinverzierungen en masse), ist nun eine weitere Wand fertig geworden. Im Abschnitt A bewegen wir uns vom Innenhof in Richtung Vorderfront.



Ich habe den gedruckten Grundriss hier mal hinzugefügt. Wenn man einen Großdrucker sein eigen nennt, kann man mit einem Faktor von 336,4% mittels Photoshop o. ä. einen ziemlich passgenauen Plan ausdrucken. Er hilft auch etwas zum Verständnis der verwinkelten Gruppen. Hier liegt er also mal zugrunde, ich habe das noch fensterlose Wandteil 1 angelehnt und die andere Wand aus den Teilen 2 bis 45 dazugestellt. Der angelehnte Turm ist in der Basis schon mit dabei.



Etwas tricky ist das vertiefte Wandteil 6, das später den Vorbau seitlich abschließt. Es nimmt auch noch links eine abstehende Lasche 33 mit auf, an der später die Wand vom Abschnitt B drankommt. Kleine Bögen im Keller sind auch nicht übel, alles in allem kann man aber beim Ankleben überall noch gut dran. Der Giebel wird aus zwei Teilen zusammengesetzt und später noch "bedacht", da kommt es also schon mal nicht ganz so auf Genauigkeit an, obwohl man sich natürlich schon Mühe geben sollte. Der Turm-Unterbau 43 bildet die Haus-Ecke, auf ihm kommen weitere Turm-Quader zum Stecken, anschließend später eine Zwischenwand 61*.
Zwischen Wand 1 und 61* wird der Tunneleingang gebaut, das ist gerade fertig geworden.

Beste Grüße von

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 27. September 2007, 14:39

Es ist so sicher wie das Amen in der Kirche – ein jeder Kartonist wird eines Tages den Punkt erreichen, wo er laut »Sch...!!!« schreien wird... weil er sich verklebt hat, weil irgendwas vergessen wurde und die Reparatur unmöglich erscheint.
Nun, so ein Tag war gestern.



Ich gehe ja fast nie nach geschriebenen Bauanleitungen vor, und an das Kuddelmuddel auf Vyskovskys Perspektivzeichnungen habe ich mich ja auch gewöhnt. Nun baue ich weiter, so wie ich glaube, das es für ein exaktes Zusammensetzen und einem dienlichen Baufortschritt am besten sein mag.
Ich habe also den Durchgang gebaut, die große Zwischenwand 61* (verstärkt, wie immer bei großen Teilen, es lohnt sich echt) und dann alles peu á peu zusammengesetzt. Zum Schluss hatten wir die Innenhof-Front 1 mit dem Tunnel und der Wand 61* zusammen, das sah von oben aus wie ein "H". Nun klebte ich die Wand 1 an den Innenhof, weiter die kleinere Wand 61 (hinten) an den Turm und die Eckfassade (vorne) auch noch zusammen. Aber was war das? Die Wände standen im Grundriss schief zueinander und Wand 61* bog sich konkav zusammen. Warum das?
»Sch...!!!« Ein winziges Teil vergessen!
Man sieht's im Grundriss und eigentlich ja auch in der Ansichtszeichnung für den Tunnel - ich hatte einen Bogen 118 vergessen. Eine Wand 117 klebte ich im Eifer falsch hinterrücks an 61* und da den Tunnel dran. »Mööp!« Falsch! Der Bogen 118 sollte da ran, dann erst die Wand 117.
Also retten! Schien unwahrscheinlich dank meines gewöhnlichen "Uhu-Schweißens" von inneren Laschen, doch es ging. Wand 61* aufschneiden (ist ja viel Leerfläche), Tunnel vorsichtig von dort abtrennen, Wand 117 nochmals ausdrucken, Bogen anbauen, an 61* ankleben (der Schaden [Schnitt und altes Uhu] befindet sich außerhalb unsichtbar) und den Tunnel stumpf an 117 wieder anbringen. Eine extra Lasche, eine Lehre und dann viel UHU von oben hat das Ganze wieder gerichtet, man sieht nichts mehr und im Grundriss stimmt's wieder. Puuh, noch mal Glück gehabt.
Ich finde die Kleinteile im Tunnel übrigens arg übertrieben: man sieht fast nichts davon, außer man geht mit einem Endoskop als "Mini-Mensch" durch. Aber auch so ist meine Rettung unsichtbar...
Nun werde ich mich dem Turm-Aufsatz und dann den Dächern widmen. Mittlerweile ist alles recht stabil und dank der steifen Wände auch gut zu handhaben.

Beste Grüße von

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 4. Oktober 2007, 11:41

Nachdem der Gang also repariert war, wollte ich endlich dieses Desaster schnell zudecken – also Dach drauf. Die Flächen lassen sich schnell verbauen und geben dem Ganzen jetzt auch noch weiter Stabilität.



Angefangen habe ich mit dem Eckdach 132 und 133. Diese werden am Turm und an den Kanten schnell und problemlos befestigt. Dann habe ich die restliche Dachfläche im Ganzen zusammengesetzt aus 129, 131 und vorne lose noch 130. Die Innenflächen habe ich mit dickem Karton stabilisiert, das Ganze an die Giebelstirnfläche geklebt (Stelle 3) und dann wie ein Scharnier abgesenkt. Zuerst wurde dabei die Dachkante (4) mit Foldback-Klammern gehalten, dann wurde weiter innen mit 132 und 133 verklebt. Am Turm kommt noch das Kleinteil 135 (5) und 131 schließt die Lücken am Turm (6). Und fertig ist das stabile und wunderbar passgenaue Dach.
Nun muss der Turm und der Vorbau komplettiert werden, dann kann auch das noch lose Dach 130 befestigt werden.

Beste Grüße von

John

Meister

  • »John« ist männlich

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

26

Montag, 8. Oktober 2007, 14:32

Hi Jens,
This thread is a treat to follow. A beautiful model in skillful hands.
I am interested in your post above outlining an error in gluing procedure. Translation into English is hit and miss at best.
Also, if I understand you, your comment about interior detail being a bit over the top, I agree with you. However, it makes for interesting conversation with friends to mention these hidden assemblies.

Cheers...John

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

27

Montag, 8. Oktober 2007, 14:40

Hello John,

:usenglish:
well, I simply forgot to glue in an archway in that tunnel, but it was no major hassle to correct that, as all parts are merely invisible or covered later. There are so many parts, and my building progress seems so slow that I was in some hurry at that stage.
If there were no interior windows, I would have finished Pardubice right now, I guess. All these windows and frames are impeding the building progress.

Best regards from

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 30. Oktober 2007, 14:21

Oh Mann oh Mann, die Zeit rennt... Mittlerweile bin ich mir nicht mehr ganz so sicher, ob ich dieses Schloss bis Mitte Dezember überhaupt komplett schaffen werde, aber ich gebe nach wie vor mein Bestes. Nun ist nach dem Dach die Vorderfront des Schlosses dran, links am Turm gab es einen kleinen Vorsprung und dann natürlich der Haupteingang mit dem großen Giebel.



Da das vordere Dachteil noch lose war, konnte ich die fertigen Wandteile bequem anbringen. Los geht's mit dem Ensemble hauptsächlich aus Wand 101 und Dach 100. Mit der Bodenplatte 9 bringe ich das schon mal in Form, passt sowieso alles prima. Dann kommen die großen Wände des Eingangs dran, Nr. 78 und 80 mit allen Kleinteilen: Wände, die an 61* angeklebt werden. Links schließt schon 80 den Vorbau ab. Nun baute ich den Giebel 139/140 zusammen: zwei Wandhälften, die mit einem sehr labberigen Streifen, der etliche Male hin- und hergefaltet und gerollt wird, zusammengefügt und dann am besten innen mit Klebstoff versteift wird. Ich habe zusätzlich dazu eine U-förmige Schiene innen mit eingebaut, damit das dort anzuklebende Dach auch Gegendruck bekommt. Dazu gesellt sich eine Handvoll kleiner gedoppelter Wandbänder und Zierstreifen, und später deckt ein Dachband gnädigerweise das recht komisch zusammengefügte Oberband noch ab, dann sieht man nichts vom Innenleben.
Dieser Giebel wird mit einer Innenlasche auf die Vorderwand gesetzt. Das L-förmige Wandteil, dem noch ein paar Zierbänder fehlen, wird nun erst rechts an Wand 61* angebracht (mein Einschnitt zur Reparatur wird damit verdeckt) und dann geht's rund: zuerst schließe ich die obere rechte Dachhälfte 130, ich klappe den Vorbau nach links an Wand 80, klebe das Dach innen links fest und klappe danach den Rest zu – fertig!
Die Bodenplatte stütze dabei die Wandfluchten. Nun stellte sich heraus, dass der Tunneldurchgang leicht links vom Portal saß... Kein Problem, nachdem die Wände trocken waren, schnitt ich innen 61* wieder leicht auf, brachte eine große L-förmige Lasche unten innen am Portal an, zog den Tunnel leicht nach rechts und klebte seine Laschen innen mit allem zusammen. Schön fest andrücken und lange halten und dann passt das.
Nachdem also dieser wichtige Teil von Pardubice steht, kann ich mich entweder dem Kleinkram widmen oder weiter an Gebäudeteilen versuchen. Ich baue eher weiter und füge nun den kleinen runden Turm links von der Turmecke an, damit die Bodenplatte 9 weiter gefüllt wird. Zierkram kann man später noch bequem anbringen.

Beste Grüße von

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 8. November 2007, 10:31

Nachdem ich in letzter Zeit etwas getrödelt habe, drücke ich nun etwas auf die Tube und habe binnen kurzer Zeit wieder für viel Flächengewinn gesorgt.



Rechts neben dem Haupteingang gibt es mit dem Bauabschnitt E eine Menge an Anbauten zu realisieren. Wand 1 macht den Anfang. Sie soll von innen mit einer dreieckigen Stütze gesichert werden, die aber überflüssig erscheint, da die späteren restlichen Wände alles Weitere stabilisieren und einrücken. Ich habe den kleinen Innenhof gebaut, daneben die seitlichen Wände angeklebt und das H-förmige Ensemble an die große Turmwand geklebt. Die innere Wand 3 wird dabei später das große Dach 21 abstützen und bildet eine Flucht für die Stirnwand 98 (warum eigentlich sind die Teilenummern so kurios durcheinander gewürfelt...).
Rechts davon kommt die Wand 2 daran und daran Wand 48 an das vorhandene Gebäude-Ensemble neben dem Turm. Noch sieht das Ganze etwas wackelig aus, aber einerseits helfen wiederum die jetzt schon angebrachten Grundplatten, die Wände im Grundriss auszurichten und andererseits werden sie später helfen, die Dachflächen sauber auszurichten. Dazu muss man die Wände ausrichten, die Grundplatten beschweren (mit Lineal ganz an die Wandkante ran und Beschwerer darauf) und zieht so noch die letzten kleinen Unstimmigkeiten ins rechte Lot. Erst dann zeigt sich, dass die Dächer bestens auf die Wandteile aufgesetzt werden können und nichts sichtbar mehr hochsteht, was die Passgenauigkeit verfälschen könnte. Ich klebe gerade die Dächer dazu und es klappt wunderbar.
Übrigens: das Wandteil 2 steht nicht genau im rechten Winkel zu Wand 98, obwohl es im gezeichneten Grundriss so aussieht. Es zieht sich von selber leicht ein, und das Dach 23 mit seiner schrägen Kante bestätigt diese Annahme. Alles bestens bislang – die Passgenauigkeit ist schon verblüffend bei diesem Bogen.

Beste Grüße von

  • »Ricleite« ist männlich

Beiträge: 1 044

Registrierungsdatum: 24. Januar 2006

  • Nachricht senden

30

Freitag, 9. November 2007, 10:09

Great looking work, Jens @) You know I'm only able to 'read' your pictures but that is already good enough!...

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 13. November 2007, 14:48

Kurios, mit diesem Bauabschnitt bin ich bislang am schnellsten durchgekommen... Zack, sind alle Däche dran und drauf.



Nachdem also alle Wände im Abschnitt E angebracht wurden, widmete ich mich den Dächern. Größere Dachflächen werden wie immer von hinten mit 1mm Graupappe verstärkt, das hat sich schon bei den anderen Dächern bewährt, sie bleiben stabil und labbern beim Ankleben nicht herum. Zuerst klebte ich das große Dach 21. An der vorderen Kante wurde wieder erst der Grünstreifen der Grundplatte angebracht, dort ein Lineal aufgelegt und beschwert, damit alle Wände exakt am Boden sind und dann klebte ich das Dach auf die vordere Traufe. Mit Foldbacks wurde das gesichert, danach klappte ich das Dach nach innen und brachte es erst an der anderen Wandkante 3 innen an, dann an den übrigen Wänden des Vorbaus.
Danach setzte ich den Bau mit dem kleinen Doppeldach im Hof fort. Nach und nach setzen wir Kante auf Kante und alles passt. Man kann ja auch noch von unten eingreifen, halten und korrigieren. Dann kam das versteifte Flachdach 49 an die Turmflanke und letztlich wurde das Dach 23 dort rechts leicht untergeschoben und angebracht – fertig war dieser Abschnitt. Zwei Schornsteine komplettieren diese Ansicht. Übrigens: die Verzierungen hätten beim Dachbau gestört, außerdem kann man sich nicht immer sicher sein über die Passgenauigkeit, die später beim Anbauen entstehen könnte. Aber hier passt alles optimal und die Bänder 83 kommen halt später. Wichtig ist nur, dass man die Wände nach unten auf den Boden zieht und beschwert, wenn man Dächer anklebt.



Links vom Eingang befindet sich noch ein kleines Rundtürmchen, auch im Abschnitt E. Die Wand stellt kein Hindernis dar, aber die Kuppel ist mal wieder etas kniffliger. Das Bild ist ziemlich nahe aufgenommen. Aus 10 Segmenten mit inneren Hilfslaschen habe ich erst zwei Hälften zusammengebaut, diese dann insgesamt verbunden und ordentlich aushärten lassen. Der Zwischenboden 84 muss von der Hinterseite eine Kante mit Zirkel angezeichnet bekommen, um die Wand dort von unten kreisförmig anbringen zu können. Auf die Oberseite davon kommt die Kuppel und die Dächer 91 und 83 mit einem kleinen Bogenteil. Der Bogen war zuerst drauf, dann habe ich Dach 91 an der einen Kante schon angebracht, die Kuppel aufgeklebt und gerichtet (aufpassen mit den drei Dachfenstern, die müssen exakt zu den Fenstern im Erdgeschoss ausgerichtet sein!). Es stellte sich heraus, dass der Anschluss vom Dach nirgendwo richtig passte, man schenkt sich also das Ritzen und Schneiden der kleinen Laschen und passt die Kante mit Mini-Schnitten an die Kuppel an. Wenn alles passt, sollte sich das Dach zur anderen Traufe und an den Bogen perfekt absenken können. Durch ein Loch im Zwischenboden lasse ich Uhu in diese Kante von innen fließen und klebe damit das Ganze stumpf an (mein "Schweißen"). Mit einem Isographen 0,25 zeichne ich die Kante nach und dann fällt der eigene Anschnitt nicht mehr auf.

Beste Grüße von

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jens« (13. November 2007, 17:58)


Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

32

Freitag, 16. November 2007, 14:05

So, weiter geht's, ich will Fläche haben. Im Abschnitt C schließe ich jetzt die dritte Wand im Hof.



Eigentlich denke ich ja noch nicht an den größten Abschnitt des Schlosses, an Bauteil B, aber eine Konstruktionsmaßnahme von Vyskovsky finde ich etwas komisch: die vierte Hoffassade mit Arkaden aus Abschnitt B soll mit der Hilfswand B51 verbunden werden, in dem man die Fassade L-förmig auf eine Lasche auf 51 kleben soll und die dann zusammen hinter die Wand C19... Hmm. Das gefällt mir nicht, ich möchte flexibel bleiben. Beide Wände B51 und C19 klebe ich mit einer Hilfslasche glatt zusammen und werde später die Hoffassade "normal" Tal-faltig auf 51 einkleben. Da bleibt mir mehr Spielraum, auch zum Justieren. Ich mache mir sowieso immer Gedanken, wie es einem normalen Bastler gelingen soll, erst die Bauabschnitte fertig zu bauen und diese dann an teils unmöglich zu erreichenden Stellen passgenau aneinander kleben zu können... Bislang habe ich keinerlei Probleme gehabt mit meiner eigensinnigen Bauweise, die mal kreuz und quer durch die Abschnitte geht und Verzierungen zuletzt anbaut, damit jetzt noch nichts behindert. Würde ich Abschnitte bauen und zusammenfügen, würde ich nicht diese geniale Passgenauigkeit und Präzision hinbekommen, die ich jetzt immer noch erreiche.
Die Wand C19 wird nach Bestückung der Fenster an der Nahtstelle zum Arkadengang (siehe Anfang) aufgeschnitten, wo dessen Verstärkung herausragt. Dann schließt sie innen an Wand C4 an, die schon an Abschnitt D angebracht wurde. Passt perfekt, und im Innenhof sollte man jetzt ein paar Mini-Mensch-Fotos machen, noch ist alles offen.
Wand 4 und 5 bilden schon die weiteren Wände für den Abschnitt C, eine größere Wand und eine weitere Hilfswand, die nahe der eigenen Klebelasche innen an B51 anstoßen wird, schließen später dieses Haus ab. Das dürfte recht schnell gehen.

Beste Grüße von

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jens« (16. November 2007, 14:07)


John

Meister

  • »John« ist männlich

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

33

Freitag, 16. November 2007, 14:43

Hi Jens,
Looking good!
I can only enjoy this beautiful build visually as I can't follow your text or annotated photographs. That's enough for me! Wonderful work.

This model is sitting on my work table - but it's still flat.

Cheers...John

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

34

Freitag, 16. November 2007, 15:24

Hello John, hello Ricleite,

:usenglish:
sorry that I can't provide my experiences in english, as I want to give hints to all my paths, errors (yes, they were a few minor) and views, and my time don't allow me to do this in english, too.
But don't be sad, so far you can follow my tracks by viewing at the different stages and anntotations of piece numbers here and there, and for the rest of the text there's always Google Translate. By now the fit of all parts is excellent, and in my last text I gave the clue not to build by sections and try to glue them together as finished parts to one whole building – which is nearly impossible, as there will be many tabs and edges left which simply cannot be accessed. If you follow my photos you will have the idea of how to build Pardubice in a right way with the best fit and the best accessibilty.

Best regards from

John

Meister

  • »John« ist männlich

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

35

Freitag, 16. November 2007, 15:49

Jens, thank you for taking the time to explain your progress to us in English here.

I agree with you. The photographs provide ample information to proceed to a good and pleasing model.
That's because of your superb photography!

Ricardo has completed this model, so is way ahead of me.

John

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 29. November 2007, 15:21

Ich umrunde den Abschnitt C relativ schnell: mit wenigen Wandteilen und den üblichen Fensterbasteleien ist dieser Abschnitt zügig fertiggestellt.



Mit den Wänden 4, 5 und 6 stellen wir den Erker her, er bekommt innen noch eine Versteifung. Die Anbau-Mauer 16 ist leider etwas falsch konstruiert, die Höhe dieser Mauer passt nicht zu der Anklebelinie an den Wänden. Kurzerhand wird sie etwas tiefer gefalzt, damit das Dach dann auch wie gewünscht schräg wird. Danach folgt das große Wandteil 18, das sich mit seinem Gegenüber im Hof mit einer Hilfsstütze (113) kurz unter der Dachkante verbinden soll. Draußen kommt noch eine Mauer 20 daran, die ganz genau angeklebt sein möchte: ich habe die nur ganz leicht zu hoch angesetzt und muss die dann später mit der Bodenplatte leicht nach unten ziehen.
Ist mit diesem Gebäude alles klar, kann man auch schon die abschließende Wand B51 anbauen, damit weitere Stabilität erreicht wird. Dazu muss ich aber noch einige Worte später sagen…
Die Dächer stellen kein Problem dar: ich fange an mit dem Anschluss an D mit Dach 42, das mit einer Doppellasche von unten perfekt ausgerichtet und gehalten werden kann. Es folgen die kleinen Dächer auf dem Erker 44 und 45, die an einen schon fertiggestellten Giebel (46) anschließen. Das von innen verstärkte große Dach 43 mit seinen Aufbauten schließt diesen Teil schon mal statisch gut ab.
Nun etwas zur Schließung des Innenhofes:
Richard Vyskovsky, ich verneige mich!

Ich habe wie immer zu voreilig gebaut und die Vorteile seiner Konstruktion nicht gesehen. Also: der Innenhof wird mit der zweiten Arkadenfassade B52 geschlossen. Darin sind ein Gang mit einigen Türen und Anbauten (61–80) enthalten und die Arkadensäulen 53. Vor dem Einbau hatte ich leider keine Gelegenheit zum Fotografieren dieses Bauteils. Nachher sieht man von der Pracht nur noch die Säulen.
Ich habe ja nun schon wie vorher beschrieben die Stützwand B51 mit C19 verbunden und wollte die Arkaden von beiden Seiten mit "normalen" Laschen einkleben. Tja… das ist viel Fummelei, brachte mir eine kleine sichtbare Lücke und nicht die erhoffte Erleichterung.
So hat es Vyskovsky eigentlich vorgesehen (Ansicht von oben):



Die Wand B52 klebt auf B51 mit einer Berg-Lasche und diese beiden krallen sich hinter die Hofwand C19. Clever! Man sieht es nicht sofort (ein), aber es ist äußerst effizient. Diese "Kralle" zieht gleichzeitig die Wand C19 an den Bau heran und man dürfte (im Gegensatz zu mir) keinerlei Lücken im Stoß sehen. Nun ja… Beim nächsten Mal mache ich es auch so.



Nun ist der Innenhof also geschlossen, und das einzige, was jetzt im Kern noch bleibt, ist die große, den Arkaden gegenüberliegende Wand mit einigen Fenstern, Stützmauern etc. und dem letzten großen Dach.

Beste Grüße von

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 09:10

Oha, ob das noch alles klappt?...
Ich bin jetzt eine Woche krankgeschrieben (Fieber und Kopfschmerzen) und kann den Bau nicht so fortführen, wie ich gerne hätte. Mir bleiben nur noch die lange Außenwand im B-Teil, die Eingangs- und hintere Landbrücke sowie die ganzen Details (Bordüren, Schornsteine, Türmchen), aber es sind noch so viele Einzelteile – ich denke, ich kann erst am 14. sagen, ob ich fertig bin oder ob ich das Modell nicht teilnehmen lassen kann.


:usenglish:
Due to illness (fever and headaches) I am not able to build my castle further in the way I wanted to. So far there are not to many huge sequences left, but lots of tiny details, so I can just say at the 14th of Dec., if I am ready right in time or if the castle will not take part in the competition.

Beste Grüße von

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 11:32

Hallo Jens,

ich hoffe, dass es Dir bald wieder besser geht, und Du Dein Modell noch rechtzeitig fertig stellen kannst.

Bislang ist Dein Modell wirklich sehr schoen gebaut!

Herzliche Gruesse,

Matthias

John

Meister

  • »John« ist männlich

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 12:07

Hello Jens,

Sorry to hear of your health setback. I sincerely hope you rebound quickly and will be able to continue work on this beautifully built Pardubice.

Your health is more important than a date on a calendar.

All the best,
John

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 17:37

Hello John,

:usenglish:
that's what my wife is also saying, and she's forcing me to do the red light lamp, take my pills and what else I might have to do to get rid of this unneccessary fever. I try to get hold of the rest of the parts on Saturday and might see, if there's time to do the rest of the work as well at home (maybe most of the readers don't know that I am building my models at work in the lunchbreaks, to have a compensation of eight hours work on the PC). We'll see...

Best regards from

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks