Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 545

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

41

Freitag, 8. März 2013, 21:01

Guten Abend Till,

habe hier mal ein Bild, wie Herr Mistewicz das gelöst hat ...



vielleicht kannste Dich ja da entlang hangeln? Und die Musik - Internatradio hören ist ja ganz schön ... aber wenn man die Chance bekommt, selbst mitzumachen .. :D

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

42

Samstag, 9. März 2013, 00:35

Na Ihr,

hier gehts ja mächtig zur Sache....gut so. Dann will ich mir mit Bernhards Segen auch mal wieder die "Black Beauty" auf die Matte knallen,
denn die nächste Woche ist kpl. Messe angesagt, da geht gar nichts :cursing: .
Die Farbgebung Deiner Kiste gefällt mir immer besser Till! Ist doch was anderes als das schnöde Schwarz der Nachtjäger. Andererseits,
wann kann man schon mal ein schwarzes Flugzeug bauen.....sooo viele gibts da ja auch nicht.
Dann werde ich mich mal schön in Deinem Windschatten halten Till, damit die größten Hürden schon mal dokumentiert sind :D .
Und Bernhard, ich hoffe echt auf eine gute Personallösung in der nächsten Zeit, damit Du mal wieder ein, zwei Stunden am Stück mit
dem geliebten Material Karton herumwirtschaften kannst :) .
Übrigens: Wo ist eigentlich Wanni the Hurriman?..........

Gute Nacht Jungs

Gruß

Jens
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

43

Samstag, 9. März 2013, 10:40

Moin, J.R.,

nee, in der Tat. Deshalb hat mich die Hurricane ja auch so angelacht. Das einzige, was mir einfällt, sind 2x Black Widow, 1. Twin Mustang, deine Hurricane und, tja, die DeHavilland.

@ Wilfried: Herzlichen Dank. So werde ich das machen. Das sieht plausibel aus, was Mistewicz da gemacht hat.
UNd: Naja, klar, selbst mitmachen. Das hatte ich schon so verstanden.#

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

44

Samstag, 9. März 2013, 16:08

Hallo, zusammen,

als nächstes stehen die Flächen an. Wilfried war ja schon so nett, mir unter die Arme zu greifen, was den Fahrwerksschacht angeht.
Was außerdem in diesem Zusammenhang gemacht werden muß, sind die Landeklappen. Ich habe irrerweise kaum ein Foto einer Hurricane mit geöffneten Flaps. Es scheint hier zwei verschiedene Varianten zu geben. Die der alten Hurricane sind einfach nur doppelte Flächen mit eingeschraubten oder genieteten länglichen dreieckigen Verstärkungen - wie bei vielen unserer Modelle dieser Zeit.
Im hervorragenden Buch "Hurricane - Messerschmitt" steht in einem Halbsatz, daß die Landeklappen beim Universalflügel verstärkt worden seien. Aber es steht nicht drin, wie. Allerdings weist Grzelczaks sowjetische Hurricane so eine Art Bleche im Inneren auf, die - vermutlich wegen Gewichtsersparnis gelocht sind. Ich denke mal, das muß es sein.

Also, J.R,/Berhard, wenn ihr euch dran machen wollt, puste ich euch mein Machwerk - will sagen, meine Interpretation der Flaps - rüber. Bernhards Mühle dürfte die verstärkten Landeklappen haben, J.R.´s die normalen.

Naja, aber erstmal müssen die Fahrwerksschächte fertig werden, bevor ich mich daran mache.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 679

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

45

Samstag, 9. März 2013, 17:05

Die der alten Hurricane sind einfach nur doppelte Flächen mit eingeschraubten oder genieteten länglichen dreieckigen Verstärkungen - wie bei vielen unserer Modelle dieser Zeit.

Hallo Till,
da hast Du wohl recht - hier drei Fotos, zwei davon von einem Modell.
http://namelessfaithlessgod.deviantart.c…Mk-2b-204075416
http://www.rc-fabrik.de/bilder/produkte/…25e-BNF_b13.png
http://www.rc-fabrik.de/bilder/produkte/…25e-BNF_b12.png
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

46

Samstag, 9. März 2013, 17:29

Hey, Henryk,

herzlichen Dank. Sooo genau hatte ich das auf meinen Fotos nicht. Klasse!
Da kann sich J.R. ja dran orientieren.
Ich würde schätzen, daß die verstärkten Flaps einfach ein weiteres Blech oben drauf bekamen. Mal schauen, vielleicht findet sich da noch was illustratives.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 10. März 2013, 11:11

Moin, zusammen,

gestern habe ich mal mit dem KIel hinten den Rumpf soweit komplettiert. Konventionelle Konstruktion und kein Problem. Allerdings würde ich euch Fuczek-Schraubern 3 Dinge empfehlen, die es etwas einfacher und formschöner machen. 1. den vorderen Teil des Kiels nach der Maxe-Methode zu runden - d.h., großzügig ausschneiden, so runden und dann erst die richtige Form ausschneiden. 2. über die rot markierte Länge einen Hilfsspant zu bauen. Da könnt ihr das Maß der Breite von der Paßform des Rumpfes abnehmen. Diesen Spant dann entweder auf den Rumpf pappen, oder in den Kiel rein. Über die ganze Länge bekommt das Ding sonst schnell ein paar Einbuchtungen und sieht nicht schön aus. Und 3. wegen dem Hilfsspant den kleinen u-förmigen Spant im vorderen Teil des Kiels kürzen. Ich hab´ das schon eingebaut, in den technischen Zeichnungen ist er zwar zu sehen, aber nicht mit einer Nummer versehen - und in euren Modellen wird die Teile-Nummer eh eine andere sein.
Auf zum Flügel.
»Gummikuh« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hurrican Mk IID 33.jpg
Is das Kunst, oder kann das wech?

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 942

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 10. März 2013, 12:18

Hallo Till,


schön, Deine Fortschritte zu sehen. Der Kiel macht echt was her und der Tipp ist gut, da ne Delle wäre unschön.

Zaphod

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 10. März 2013, 15:45

Hey, Zaphod,

herzlichen Dank.
Danke auch noch mal an dich, Wilfried, für das Foto von Mistewicz´s Konstruktion. Fuczek hat hier irgendwie nicht zuende gedacht. Oder, was auch sein kann, irgendwas kommt da noch rein in den Fahrwerksschacht. Aber die Zeichnungen sind echt ein Griff ins Klo, und ich habe hier keine Teile, die auch nur entfernt so aussehen, als könnten sie diesen kleinen Kasten bilden.
Naja, ich hab´ eich das mal im Gegenlicht aufgenommen. Also, entweder, diese Halbrohre schräg runter hätten viel breiter sein müssen, oder es muß eben so ein Kasten da rein.
Also, selbst einen gefummelt. Die Maße - wenn ihr das nachbauen wollt - habe ich jetzt mal mit 3mm x 8mm und eine Tiefe von 10mm angenommen. Das Grau stimmt nicht so, aber das sieht das ohnehin kein Aas mehr später.
»Gummikuh« hat folgende Bilder angehängt:
  • Hurrican Mk IID 34.jpg
  • Hurrican Mk IID 35.jpg
Is das Kunst, oder kann das wech?

Osborne

Schüler

Beiträge: 134

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2010

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 10. März 2013, 18:18

@ Peter: Aber WO IST deine P40 von WAK?????.


"in progress" wie der gstandene Österreicher zu sagen pflegt...wie gesagt aufgrund der Baumängel erfordert es viel Zusammenreissen um weiter zu machen... :cursing:

Aber ich kann erst dann mit Neuem beginnen, wenn das Alte fertich is...so bin ich nun mal ...

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 12. März 2013, 15:55

Hey, zusammen,

trotz Grippe und so weiter ging´s doch noch etwas voran.
Die kleinen Kästen, die Mistewicz so nett reingebaut und ich dillettantisch versucht habe zu koperen, kann man sich vermutlich echt schenken. Ich glaube, ob da nun so ein Kasten drin ist, oder ob die Tiefe von grau eingefärbten Spanten ausgefüllt wird, ist schnurz.
Wie auch immer, jetzt ist es auf jeden Fall fertig.

Dann habe ich festgestellt, daß ich beim Innenausbau des Fahrwerksschachts einen gravierenden Fehler gemacht habe. Dieser kleine Kasten da vorne in der Mitte, wo der Ölbehälter draufkommt, ist kein Kasten, sondern eine Vertiefung. Deswegen ist das Ding auch auf Rys.11 zu sehen, die das Spantengerüst von oben zeigt. Allerdings ist es dort so gezeichnet, als würde es nach unten gehen, also im Innenraum wieder nach oben. Alles klar? Nee? Na, macht nichts.
Ich wunderte mich schon, daß die Paßmarkierung für die Kühlerleitung von diesem Öldingsda verdeckt wird, aber.... klar: eigentlich sitzt das gute 5mm tiefer. Na, Mist, aber jetzt bleibt das so.

Next: Die inneren Landeklappen. Im Foto sind die Dinger schon mal ausgeschnitten und dann kommen nach und nach Hilfsspanten rein. Mein Scanner/Drucker hat zwar aus dem Interior green einen graublauen Farbto gemacht, der mehr der blauen Tarnung entspricht, aber so lange alle Landeklappen so aussehen. Wenn ihr, Bernhard und J.R., das Zeugs haben wollt, könnt ihr ja noch mit besser passenden Farben experimentieren.
Alles in allem eine tolle Sache, die Fuczek da abgeliefert hat. Paßt wir Arsch auf Eimer und macht ziemlich Spaß beim Zusammenbau.


@ Peter: Naja, also..... daß deine P40 irgendwo zwischen hier und der Uranus-Umlaufbahn herumdümpelt, glaub´ ich sofort. Der Impetus meiner Frage ging eher in Richtung: "WO IST der Baubericht?" Auf daß wir uns auch an den mannigfaltigen Konstruktionsfehlern laben können.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Beiträge: 1 545

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

52

Dienstag, 12. März 2013, 17:54

Guten Abend Till,

mir taugt der Fahrwerkskasten und die Idee, die Bremsklappen heraus zu lösen, gefällt mir! Und baldige Genesung!

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 12. März 2013, 18:49

Hey, Wilfried,

ja, klar, du schriebst ja, daß bei deinen Mühlen auch alles runterhängen soll, was runterhängen kann.
Der Fahrwerkskasten ist in Ordnung, ja.- Aber trotzdem.... die ganze Schnitzerei....
Betreffs Klappen: hier noch etwas Klappen auf deine Mühlen. Wie war das noch: es klappert die Mühle.....

Wie schon mal gesagt, ich weiß nicht, ob das wirklich so die verstärkten Klappen deas Universalflügels sind, aber so pi mal Schnauze müßte es hinkommen.
»Gummikuh« hat folgende Bilder angehängt:
  • Hurrican Mk IID 42.jpg
  • Hurrican Mk IID 43.jpg
Is das Kunst, oder kann das wech?

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 13. März 2013, 12:58

Moin,

der Mittelflügel ist montiert. War ein Genuß.
Ein Genuß sind auch die Kehlbleche (Ja, klar, Henryk, eigentlich muß das heißen Propellerverwindungen....hehe). Ich habe selten so toll konstruierte Dinger in den Pfoten gehabt. Absolut irre. Und dann noch eine 100%ige Paßgenauigkeit mit dem "J" der Kennung. Begeisterung, aber ehrlich.
Zu beachten ist bei der Montage zweierlei: 1. wirklich absolut penibel vorrunden, und zwar so, daß da auch wirklich kein winziges Bißchen Eigenspannung mehr im Teil ist. Außerdem so vorrunden, daß die Ränder einen exakten rechten Winkel zueinander bilden. Das Ding muß so an seinen Platz passen, als wäre es völlig unflexibel. 2. Der kleine Zöppel ganz vorne ist ein echtes Herzchen. Daher das Kehlblech bis zur zweiten Ecke - knapp vor der Flügelvorderkante - einkleistern und ankleben. Während man den vorderen Teil noch etwas verschieben kann, das untere Ende des Zöppels an seinen Platz am Mittelteil des Flügels ziehen. Das sind die grün markierten Kanten im zweiten Foto. Das muß spannungsfrei dahin. Wenn das Kehlblech nur ein Winziges seitlich verschoben ist, wird das nie mehr was. Wenns paßt, dann das Kehlblech bis auf diesen Zöppel abbinden lassen.
By the way, der rote Pfeil zeigt eine der ganz wenigen Verschiebungen in der Grafik, die sich Fuczek geleistet hat. Diese Hurricane ist richtig klasse.
»Gummikuh« hat folgende Bilder angehängt:
  • Hurrican Mk IID 44.jpg
  • Hurrican Mk IID 45.jpg
Is das Kunst, oder kann das wech?

Beiträge: 1 545

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 13. März 2013, 16:29

Guten Tag Till,

ja, das wird eine ganz feine, eine ... war etwas irritiert wegen der 5 tropfenförmigen "Löcher" auf der Tragfläche - habe deswegen noch einmal mein Exemplar zur Hand genommen. Keine Löcher, schlichtweg Grafik der Oberfläche. Welche Funktion? Keine Idee. Gut finde ich übrigens die Fotos vom Weißmodell; auch hier kann man sehr gut die Passung erahnen ...

  • »King Learjet« ist männlich

Beiträge: 778

Registrierungsdatum: 5. November 2006

Beruf: Papyromane

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 14. März 2013, 20:23

Wenn ihr, Bernhard und J.R., das Zeugs haben wollt,


Hallo Till.

Nach mehrtägiger Nachdenkpause muss ich jetzt mal ganz blöd nachfragen (weil ichs nicht weiß/keinen Tau davon hab):

Seh ich das richtig, dass alle Hurricanes ab Mark zwei einen besonderen Flügel mit verstärkten Klappen bekommen haben? (So wie du sie "gescratcht hast) Also auch die Mk IIc? Fuczek hat zwar die Querruder als Option mit in den (meinen) Bogen gepackt, sonst aber klappenmäßig nichts vorgesehen.
Von dir und Wilfried angestachelt will ich natürlich auch dass meine Hurricane klappt. :rolleyes:
Die allwissende Google-Datenmüllhalde gibt auch nichts über "Hurricane-Flaps" her...

Ah ja, die fünf Langlöcher hab ich auch nicht auf meiner Tragfläche... (könnten aber die symmetrischen Einschusslöcher einer MG-Garbe sein) :pinch:

LG Bernhard
"A mind is like a parachute, it doesn't work if it is not open." (F.Zappa)
Fertig: Nakajima J8N1 Kikka Macchi C.202 Folgore
Work In Progress: (Weils besser klingt wie "is no net fertig wurdn")
2. Sammelbaubericht Hawker Hurricane Mk.IIc, Answer-ModelArt 3/2007 u. Modelik 11/2008
(Dualer) Baubericht Curtiss SC-1 Seahawk, Model Card Nr.65, Janus Oles, ca. 1995 in 1:33

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

57

Freitag, 15. März 2013, 15:41

Hey, Chico,

Ja, da liegt einiges im Ungewissen, das schrub ich ja schon. Es ist so, daß die Hurricane nach der Bottle of Britain eigentlich überholt war, aber sich hervorragend für jede Menge anderer Aufgaben eignete, J.R.`Nachtjäger, dein Jagdbomber und mein Tankbuster, z.B. Die ersten Veränderungen wurden wohl ziemlich improvisiert vorgenommen, schon 1940 sind Hurricanes mit Bomben unter den Flügeln nach Frankreich gebrettert. Das ging also irgendwie, war aber wohl nicht das Gelbe.
Was hingegen ziemlich gut machbar war, war, den sogenannten Universalflügel zu entwickeln, der insgesamt stabiler war, und bessere Möglichkeiten bot, mehr MG, Bomben, zusätzliche Kanonen unter den Flächen, Raketen, Zusatztanks und ich weiß nicht was noch anzubauen.
Die Maschinen, die direkt ab Werk mit dem Universalflügel geliefert wurden, hießen eigentlich Mk IIE, aber es wurden eine ganze Reihe C und D nachträglich mit diesem Flügel versehen.
Deswegen meinte ich ja, es könnte gut sein, daß deine Urschel eigentlich eine E ist. Ich mein´, Invasionsstreifen ist ja nicht gerade 1940, wie?!
Ist aber Jacke wie Hose, der Universalflügel hat die gleichen Abmessungen außenrum, wie der ursprüngliche. Nur sind die Innereien verstärkt, und eben die Flaps. Aber wie die Flaps nun verstärkt sind, da habe ich in all meinen schlauen Büchern nichts gefunden. Nur eben den Halbsatz in dem englischen werk von Chaz Bower, DASS sie verstärkt worden seien.

Wenn du das auch mit Flaps bauen willst, dann schicke ich die Datei mit den von mir gebauten Teilen zu, aber schau´ dir erstmal an, was das für´n Hype ist. Das ist nämlich so einfach auch nicht.

Das Problem, an dem ich zur Zeit hänge, ist, daß der Außenflügel zusammengebaut und an den Zentralflügel angebaut werden soll. Zumindest versteh´ ich das so. Ist auch kein Problem, selbst wenn man die Teile für die Querruder ausschneidet. Weil die Hinterkanten im Bereich der Landeklappen sind ja noch da und sorgen dafür, daß man das Ganze vernünftig um die Spanten gewickelt bekommt.
Ahaaaaaber...... wenn man die Landeklappen im unteren Teil des Flügels ausschneidet, dann gibt es keinen Anhalt mehr, daß Ober- und Unterseite der Beplankung rintig um die Spanten liegen (man könnte natürlich Querruder Querruder sein lassen, aber das wär´ ja auch für die Karnickel.
Ich werde jetzt also so vorgehen, daß ich zuerst die Spanten des Außenflügels festklebe, dann die Beplankung auf der Oberseite festklebe - zu dem Zeitpunkt gibt es die gesamte hintere Kante noch. DANN erst werden die Flächen der Flaps und der Querruder ausgeschnitten und passende Hilfsspanten eingezogen. Und dann die filettierten Flächen komplett festgeklebt. So müßte das eigentlich funzen.

Viele Grüße

Till

(was mach ich auch wieder für´n Scheiß?!)
»Gummikuh« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hurrican Mk IID 46.jpg
Is das Kunst, oder kann das wech?

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

58

Freitag, 15. März 2013, 20:16

So, von oben sieht´s schon irgendwie nach Flugzeug aus.
Von unten weniger.
Die Spanten, by the way, sitzen unheimlich stramm. Wenn ihr Fuczek-Bastler an der Ecke seid, würde ich euch empfehlen, die innere Spantenkonstruktion sehr großzügig zu handhaben. Wenn der Knallkram nicht in die Flächen soll, dann diese flachen Spanten vielleicht sogar weglassen....
Ich mag mich täuschen, aber ich habe den Eindruck, daß Fuczek hier auch - wie bei der Typhoon - den Fehler gemacht hat, die inneren Abschlußspanten bei den Querrudern ganz ans Ende des Flügels zu setzen. Das sähe natürlich wieder völlig Käse aus und würde Schnitzerei erfordern.
Aber, wie gesagt, vielleicht liege ich auch falsch mit dieser Vermutung.
Es schadet auf jeden Fall nichts, vorsichtig an die Sache dran zu gehen, das ist nicht ganz so klar und strukturiert konstruiert wie die anderen Sachen bisher.
»Gummikuh« hat folgende Bilder angehängt:
  • Hurrican Mk IID 47.jpg
  • Hurrican Mk IID 48.jpg
Is das Kunst, oder kann das wech?

  • »King Learjet« ist männlich

Beiträge: 778

Registrierungsdatum: 5. November 2006

Beruf: Papyromane

  • Nachricht senden

59

Samstag, 16. März 2013, 11:08

Ok, (fast) alles klar.
Danke dir für die ausführliche Beschreibung des Unbeschreiblichen. Mir graut es jetzt schon vor den Klappen...
Aussehen tun sie aber sehr edel, deine Klappenschächte *like*

LG Bernhard
"A mind is like a parachute, it doesn't work if it is not open." (F.Zappa)
Fertig: Nakajima J8N1 Kikka Macchi C.202 Folgore
Work In Progress: (Weils besser klingt wie "is no net fertig wurdn")
2. Sammelbaubericht Hawker Hurricane Mk.IIc, Answer-ModelArt 3/2007 u. Modelik 11/2008
(Dualer) Baubericht Curtiss SC-1 Seahawk, Model Card Nr.65, Janus Oles, ca. 1995 in 1:33

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

60

Samstag, 16. März 2013, 12:36

Während ich mental auf die Flächen-/Klappenkonstruktion vorbereite, habe ich mal übersprungshandlungsmäßig den Vokes-Filter wieder in Angriff genommen. Das Ding ist nicht so ganz toll konstruiert, aber geht.
Ich mag ja diese ganzen internen Spantenkonstruktionen nicht, aber hier und bei den Gondeln für die Kanonen wären sie echt ganz hilfreich gewesen. Naja, geht auch so.

Der vorderste Ring, dieser Schmollmund da, hat leider den Stoß unten. Besser wäre natürlich oben gewesn, aber.....
Dann gibt es diese winzigen dreieckigen Teile, die den ganzen Apparat vorne herum abschließen, 57d. Die hae ich, wie im Foto zu sehen, mit der abgewandelten Maxe-Methode angebappt. Untere Form ausschneiden, und so drankleben. Wenn´s fest ist, dann oben abschneiden.
»Gummikuh« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hurrican Mk IID 49.jpg
Is das Kunst, oder kann das wech?

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

61

Samstag, 16. März 2013, 14:20

Mit den Klappen geht das eigentlich ganz schnuckelig.
Zuerst habe ich eine vom ußenflügel kopierte Klappe innen eingesetzt - wie auch schon beim Innenflügel. Echt lustig finde ich, daß Drucker und Scanner in trauter Zweisamkeit aus dem Ineriosgreen ein Blau gemacht haben, das kaum von der Tarnung zu unterscheiden ist....
Thehe....
Am Innenflügel muß die Klebelasche im Bereich der Flaps gekappt werden, logisch, und der mittlere Flügelspant bleibt da noch drin, darf aber beim Aufziehen der oberen Beplankung nicht festgeklebt werden. Bei der Hurricane gibt´s keinen Steg zwischen Landeklappen und Querrudern. Das Ding stört da also nur.

Sodann wird von der Außenhaut in der Ecke der Landeklappe eine Nadel durchgestochen und der Mittelspant damit angezeichnet, damit man weiß, wo der gekappt werden muß.

Als nächstes ergibt sich dann aus dem gekappten Mittelspant und dem Spant zwischen Innen- und Außenflügel die Dicke des Hilfsspants, der da jetzt reinkommt. Die Länge dieses Teils ist eh klar.

Soweit erstmal. Geht gut und gibt keine Probleme soweit.
Is das Kunst, oder kann das wech?

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

62

Samstag, 16. März 2013, 14:53

Und so sieht´s dann erstmal fertig aus....

Fehlen jetzt noch Landeschweinwerfer, die Verbläung der Spanten bei den Querrudern, und ein popeliger Spant an der Flügelspitze.
Alles ganz easy eigentlich. Ich hätzte gedacht, daß es mehr Schnitzerei wäre.
Is das Kunst, oder kann das wech?

Beiträge: 1 545

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

63

Samstag, 16. März 2013, 19:32

Guten Abend Till,

darauf läßt sich aufbauen; die Anfertigung der Bremsklappen ist jetzt nur noch Fleißarbeit; der hat der Marktführer sich bei seiner Mk. I entzogen, bei der Tempest dann aber richtig hingelangt ..

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

64

Samstag, 16. März 2013, 19:56

Hey, Wilfried,

du hier? Nicht in Hollywood?!

Naja, die Hurricane von Halinski ist noch echt vom alten Schlag. Mir gefallen diese Modelle aus der Zwischenära ziemlich gut. Grafik superb, aber nix separate Steuerflächen und so. Aus dieser Zeit habe ich die Hellcat, die Wildcat, die Kawasaki Hien und die Lightning hier stehen. Ich mag die Dinger! Die sind einfach elegant gemacht.
Die Landeklappen sind pillepalle jetzt, da hast du recht.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

65

Montag, 18. März 2013, 08:55

Während die diversen Hilfsspanten getrocknet sind hab ich noch so´n büschen Kleinscheiß gemacht: Landeschweinwerfer, Luftfilter und.... logisch, die Fleißarbeit.
»Gummikuh« hat folgende Bilder angehängt:
  • Hurrican Mk IID 54.jpg
  • Hurrican Mk IID 55.jpg
  • Hurrican Mk IID 56.jpg
Is das Kunst, oder kann das wech?

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

66

Montag, 18. März 2013, 08:59

Und dann, tataaa.... die Flächen zusammen geklebt. Das saß alles ziemlich stramm, aber ging prima. Als das dann vernünftig fest war, habe ich mit dem Skalpell die Querruder ausgesäbelt. Dabei ist mir aufgefallen, daß einer der beiden Spanten vor den Qerudern verdammt nah an den Rand gerutscht ist. Verdammt Hacke! Keine Ahnung, wie das passieren konnte, aber ob es dramatisch wird, sehe ich erst, wenn ich die Querruder soweit habe.

Bis denn

Till
»Gummikuh« hat folgende Bilder angehängt:
  • Hurrican Mk IID 57.jpg
  • Hurrican Mk IID 58.jpg
  • Hurrican Mk IID 59.jpg
Is das Kunst, oder kann das wech?

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

67

Montag, 18. März 2013, 17:49

Heute war mal wieder Power-Calling und Power-Email-writing angesagt, entsprechend gut bin ich voran gekommen mit der Hurricane, hehe.
Naja, aber langsam kehrt Ruhe ein in der Spieleproduktion..... puh.
Die Flügelenden wurden fertig gemacht und das erste Querruder eingebaut. Ich dachte ja schon, das wäre zu lang, aber neee.... war wohl mein Fehler, daß ich den Ausschnitt für´s Querruder bei der Superung irgendwie minimiert habe. Zumindest entsprechen die beigelegten Teile exakt dem, was ich aus der Tragfläche gesäbelt habe.
Ich würde aber in jedem Fall empfehlen, die Klebelaschen, mit denen die Randbögen am Flügel angebracht werden, in Höhe der Querruder zu kappen. Die Hinterkante des Flügels ist sehr dünn und das trägt zu sehr auf. Einfach in diesem Bereich stumpf verkleben, das paßt schon.
»Gummikuh« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hurrican Mk IID 60.jpg
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 679

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

68

Montag, 18. März 2013, 18:00

Hallo Till,
die Länge des Querruders ist meines Erachtens in Ordnung, schließlich muss sich das Ding noch irgendwie bewegen können.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

69

Montag, 18. März 2013, 18:47

Hey, Henryk,

ja, klar. Aber die Länge ist nur deshalb in Ordnung, weil ich es rigoros gekappt habe. Aber das ist wirklich mein Fehler gewesen - Fuczek hat supersauber konstruiert bei diesem Modell - ich habe mittlerweile das zweite Querruder dran und das paßt hervorragend.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

70

Montag, 18. März 2013, 20:19

Oh Mann Till,

du stellst hier Dinge ein, die den Bau meiner Hurri unweigerlich noch weiter in die Länge ziehen werden, weil der
"habenwollen Reflex" gerade extrem ausgeschlagen ist.
Bei solch geilen Landeklappen, Querrudergeschichten etc. werde ich wohl kaum Nein sagen können 8o :love: .
Wenn die Flächen doch nur schon drann wären an meiner Gurke.......

Ein extrem begeisterter J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

71

Montag, 18. März 2013, 20:41

Hey, oller Messie,

schön, daß du wieder da bist. Jede Menge spannender .... öööh....Kontakte gehabt? Oder sind die alle gerant und schlagen in zwei Tagen japsend in Klagenfurt auf?
Kein Problem, ich schick´ dir den Kram rüber. Du solltest, wie gesagt, die Farbe ändern. Mir gefällt es gut mit diesem dreckigen Himmelblau, aber bei deiner schwarzen Mühle sieht das sicherlich anders aus.
Abgesehen davon dürfte dein Nachtjäger nicht diese gelochten Bleche haben. Da kannst du dich an die Links halten, die Henryk hier dakenswerter Weise eingestellt hat. Haufenweise kleine Dreiecke schnibbeln.

Und.... ich habe noch eine nette Geschichte gelesen von deinem Nachtjäger: damit die Jungs was sehen konnten, wurden Versuche angestellt mit einer Douglas Havoc - bei den Briten "Boston" (naja, "Baahsten") - bei der die Nase gegen einen TurbinLite Scheinwerfer ersetzt wurde. Die Batterien für das Höllenteil, das deutsche Bomber beleuchten solte, waren im Bombenschacht untergebracht. War auch echt cool, die Kombination aus Beleuchter-Boston und begleitenden Hurricanes hat tatsächlich zu einem Abschuß geführt: einer Short Stirling, die wohl irgendwie zurück zum Flughafen getrödelt ist. Ein Prosit auf Herrn Kleinholz und seine Bande.

Und..... "Flächen an deiner Gurke"? Fängst du jetzt auch schon so an wie Bernhard???? Mannomann.

Liebe grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

72

Montag, 18. März 2013, 20:44

Und am 25. Tag sah der Meiszter, daß alles gut war und erlehnte sich entspannt mit einem vierfachen Wodkas Wyborowka zurück und genoß des Rätsels LÖsung, was es mit dem weißen Streifen vor dem Cockpit auf sich hatte. Das sind nämlich die Teile 21a und b (bei mir)
»Gummikuh« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hurrican Mk IID 61.jpg
Is das Kunst, oder kann das wech?

Beiträge: 1 545

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

73

Montag, 18. März 2013, 20:48

Guten Abend Till,

weißer Streifen vor dem Cockpit - daß muß am fehlenden Büffelgras liegen - ich sehe keinen weißen Streifen; ich bitte um Aufklärung!

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

74

Montag, 18. März 2013, 20:57

Hey, Wilfried,

da mußt du zurück gehen zum 2.3. Ich hatte da trotz penibler Aufbringung der Außenbeplankung 3mm Weiß vorne. Jens offensichtlich nicht. Aber, was für ein Glück, daß ich dieses Ding nicht in einem Anflug von Arbeitsbeschaffungsmaßnahme mit Rezerwa zugekleistert habe. Da kommt nämlich, wie gesagt, 21a/b druff, damit man da Teetassen abstellen kann.
Dieses Modell ist einfach schnuckelig.
Naja, halbschnuckelig, weil ich 21a/b etwas zurechtstutzen mußte. Was aber wieder daran liegt, daß ich mit viel Gewalt versucht habe, die weiße Stelle so klein wie möglich zu halten.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Beiträge: 1 545

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

75

Montag, 18. März 2013, 21:03

Guten Abend Till,

ja, ich Flansch hätte doch bloß in den Baubogen, in Bahn 1 in der Lagerstaustufe abgelegt, gucken sollen ... ja, das Alter fordert unerbittlich seinen Tribut .. im Gegensatz zu Jens Nachtvlieger habe ich schon mehrere helle Stellen, die die Alterung darstellen ... Adresse für Kanzel?

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

76

Montag, 18. März 2013, 21:12

Jo, komm man rüber. Adresse für die Kanzel und Wyborowka saufen.. Du kannst von mir jede Menge Tribut für dein Alter kriegen.
Und "helle Stellen"? Sach´ ma... dreht ihr jetzt alle ab?
Mannomann, das Geistige kommt hier zu kurz.

VIele GRüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

77

Montag, 18. März 2013, 21:23

Genau die Teile habe ich gemeint, Till. Die werde ich aber lieber erst zusammen mit der
Kanzel montieren. Hattest Du kein schwarzes Teil dabei? Von wegen Blendschutz und so.
Ich werde das grüne wohl nach unten kleben glaube ich.
Gruß
Jens
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Beiträge: 1 545

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

78

Montag, 18. März 2013, 21:23

Guten Abend Till,

Die hellen Stellen sollen Alterungen sein und sind serienmäßig dabei
...

nein, mein Lieber - hier habe ich nur aus Jens und ihn sein Baubericht zitiert und Bezug genommen! Und überhaupt, wieso kommt hier das geistige zu kurz? Verstehe ich nicht, Du bist bei 40 Umdrehungen und ich bei 4,8 ... sagte eben meiner Frau, daß ich noch Korn 800 brauche, da hat sie abgewunken; das ich ihr ja nicht beso...en ins Bett käme. Zum Schleifen ...... ach so, Adresse kommt per PN ...

Gummikuh

Erleuchteter

  • »Gummikuh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

79

Mittwoch, 20. März 2013, 17:06

Hoppala, die letzten großen Teile sind in Arbeit.
Der Kühler ist auch nicht ganz so doll konstruiert, aber man kommt hin. Auch mal ein Teil mit internem Spantengerüst. Der ganze Salat kommt auf die Grundplatte 59 und mit den Spanten a, b, c, d und e wird dann die Form hergestellt. Leider blickt man nicht so richtig, wie das alles zusammen soll - der Meister hat, aus welchen Gründen auch immer, in der Zeichnung auf Spant 59a versichtet, aber da gibt´s ja kein Vertun - leider sind die Zeichnungen, wie die Außenhaut da druff kommt, mal wieder echt suboptimal. Naja, Fummeln, probieren, das klappt schon irgendwie.


Und die Cockpithaube ist auch in Arbeit. Scheint mir arg groß zu sein, aber schaun wir mal.
Wenn die bei deiner nicht passen sollte, Wilfried, könntest du mir einen Scan von deiner schicken. Es würde mich zwar wundern, aber immerhin haben Grzelczak und Slowik auch ganz unterschiedlliche Ansichten von den Abmessungen einer P47.


Fehlt jetzt eigentlich nur noch der Spinner. Der Rest ist dann kleinkram.
Is das Kunst, oder kann das wech?

Beiträge: 1 545

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

80

Mittwoch, 20. März 2013, 17:43

Guten Tag Till,

die Datei mit den Kanzelteilen ist per PN an Dich hinaus gegangen ...

Social Bookmarks