Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 294

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

1

Freitag, 25. Mai 2012, 20:51

20 t. Stückgutkran MDK 1:250

Hallo Modellbaufreunde !

Anfang Mai war ich erst zum zweiten mal in meinem Leben in Rostock. Auch dort begegnet man manchen Schiffen, die man als Kartonmodell von einem Bogen bauen kann: dem Eisbrecher Stefan Janzen, dem Traditionsschiff Frieden, der riesigen Fähre Mecklenburg-Vorpommern, einem Rettungskreuzer der Berlin-Klasse und auch einigen grauen Kameraden wie Korvette, Tender und S-Boote. Im Seehafen von Rostock ist aber auch der 20 t. Hafenkran von MDK zu sehen. Ich war schon mehrfach am Überlegen, wie ich ihn in mein Diorama einbauen könnte, hatte aber keine zündende Idee. Jetzt habe ich einfach angefangen, den Bogen eingescannt, durchgezeichnet (Arbeitsaufwand ca. eine Stunde) und auf grauem Tonerkarton ausgedruckt. Der Bogen von MDK ist sicher hübscher und farbenfroher, aber mein Kran sollte sich ja in die Landschaft der DEMAG-Kräne einfügen. Außerdem musste ich ihn etwas verkleinern, damit er auf die vorhandenen Schienen passt. Ich habe ihm ein paar Ätzteile für Relings und Steigleitern spendiert. Außerdem habe ich das erste mal mit dem Wonder-Wire gearbeitet. Das Material ist absolut super. Takelung aus Ätzteilen können wir künftig vergessen.

Der Kran macht sich recht gut, wie ich finde. Er ist außerdem schnell und leicht zu bauen.

herzliche Grüße

Henning
»Konpass« hat folgendes Bild angehängt:
  • kran1.jpg

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 156

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

2

Freitag, 25. Mai 2012, 20:58

Ahoi Henning,

Dein neuer Kran sieht gut aus.

Nun musst Du uns aber noch den Wonder-Wire erklären !!!


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 294

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. Mai 2012, 21:12

Hallo Jo !

Der Wonder Wire hat eine Stärke von ungefähr 0,1mm. Er besteht aus Stahl und soll eine Keramik-Beschichtung haben, die ihn (und das ist wohl das Wunder) auf einer Länge von 50 cm nicht durchbiegen lässt. Ich habe das auch nicht geglaubt, aber es ist so. Über Bezugsquellen und Preise habe ich keine Informationen.

Gruß

Henning

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 417

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 31. Mai 2012, 11:53

Hallo Hafenfreunde,
der Kran in das Diorama eingepasst macht sich sehr gut und stelklt eine Empfehlung für den Dioramenbau dar. Der Wunderdraht dürfte dort sehr guit passen, wo eine Seilführung Spannung aufweist. Für etwas durchhängende Antennen passt er m. E. nicht so gut Ebenso nicht, wenn man Winschen mit aufgrolltem Tauwerk zeigen möchte. Aber Henning hatr recht, dass man damit Ätzteile für die Takelage ersetzen kann. kann.
Mit freundlichen Grüßen
Ulrich

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 31. Mai 2012, 15:58

Hallo Henning,

der Kran fügt sich gut in die Landschaft ein und die Ätzteile machen sich auch sehr gut.

Schön, dass Du das Wonder Wire ausprobiert hast. Ich bin ja auch Fan von dem Zeug :)
Was die Bezugsquelle angeht: Ich hatte sie von Wilfried und er meinte damals, dass er sich vorstellen könnte, das Wonder Wire auch über den Verlag anzubieten. Ich weiß aber nicht, ob er sich da in letzter Zeit drum gekümmert hat und ob ihr mal über dieses "Vorhaben" diskutiert habt... Ich würde eine Bezugsquelle auf dem deutschen Markt auch sehr begrüßen :)
Was "durchhängendes" Takelgut angeht, muss ich Ulrich etwas widersprechen. Es kommt auf die Länge des Drahts an. Bei meiner "Altmark" hatte ich vom vorderen zum hinteren Mast eine sehr lange Strecke zu überspannen und da hing auch das Wonder Wire etwas durch (gerade so, wie ich es mir beim Original auch vorstellen könnte). Kurze Strecken sind aber tatsächlich "kerzengerade"...

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

6

Donnerstag, 31. Mai 2012, 16:27

Muss mich mal zum Thema wonder Wire kurz einschalten.

In Bremerhaven hatte ich mit Chris über den Bezug von Wonder Wire ausführlich gesprochen, wir werden daher in Kürze eine Sammelbestellung organisieren! Ich bitte jedoch alle Interessierten noch die Füße still zu halten, wir müssen erst noch über den Modus operandi ( Ablauf) Einigkeit finden. Es wird, aber es dauert auch noch etwas.

Der Hersteller des Wonder Wire ist wohl ein Herr, der dies in seiner Freizeit nebenberuflich macht. Es ist auch zu bedenken, das der Sammelpreis schnell mal über die besagte Freigrenze des Zolls stösst und größere Mengen auch Nachfragen bei den Zollbehörden nach sich ziehen kann.Thema Einfuhrsteuer und Umsatzsteuer etc, Vater Staat ist da sehr kreativ.

Also nochmals: es wird in absehbarer Zeit etwas passieren, aber drängeln und nörgeln hilft nichts.

Soweit off topic

Gruß

Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Social Bookmarks