Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

81

Freitag, 13. Juni 2014, 12:49

Moin Zusammen,

Augen, Augen, nichts als Augen. Also die kleine Lok kann jetzt sehen. Ich hab die Scheinwerfer mit zwei weissen Scheibchen gepimpt, damit die nicht so leer aussehen.



Gruss
Jan

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

82

Freitag, 13. Juni 2014, 13:54

ok Jan, Du hasts so gewollt:

Lokschweinwerfer = Loklaternen
schwarzen Kästen auf dem Dach = Lüftungsaufsätze

Noch Fragen Hascher? :D

liebe Grüße
Hänschen
beste Grüße vom hänschen

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

83

Freitag, 13. Juni 2014, 14:28

Keine Fragen!
Danke!
:D

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

84

Freitag, 20. Juni 2014, 22:18

Nabend Zusammen,
zurück aus dem Urlaub hab ich auch endlich passendes Material für die Achsen. Ich nehme hier "Stieldraht für Kerzen" von Knorr in 1,4mm. Die Achsen müssen 20mm Korrektur: 18mm lang sein. Leider haben die Räder eine andere Bohrung als der Rahmen. Die Lösung ist hier Zigarettenpapier. Das ist super dünn und leicht aufzurollen. Ausserdem kommt der Kleberand für den Anfang gleich mit :D
Man muss jetzt also zwei Papierlängen ausklügeln, um die beiden Durchmesser hinzubekommen. Wenn man die Länge einmal hat, sind die nachfolgenden Achsen ein Klacks.

Fertig gewickelt sieht das dann so aus:


Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

85

Freitag, 20. Juni 2014, 23:07

So, und schwuppdiwupp,
hat man 10 hübsche Achsen für die Radsätze. Zwei sind sogar schon schwarz. Aber wie ich die einbaue, überlege ich mir morgen.



Gruss
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

86

Sonntag, 22. Juni 2014, 07:36

Moin Zusammen,
ich bin grad bei papermodelers drüber gestolpert. Draccus zeichnet an einem 3D-Modell der Ty51.
http://www.papermodelers.com/forum/railw…-ty51-1-3d.html

Ziemlich gut für Detailfragen.

Gruß
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

87

Sonntag, 22. Juni 2014, 13:18

Hallo Leute,
weiter geht es mit den Radsätzen. Die beschriebenen Achsen habe ich jetzt einseitig verklebt und ausgerichtet.



Hier einmal ein Radsatz zu Anschauung zusammengesteckt. Das muss natürlich nach dem Verbau im Rahmen passieren. Man sieht auch, dass ich die Laufflächen nochmal nachgefärbt habe.



Gruss
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

88

Sonntag, 22. Juni 2014, 13:35

Achtung an alle Nachbauer: Bei der Spurweite hat sich ein Fehler eingeschlichen. Das von GPM angegebene Maß ist a) nicht die Spurweite (das ist der innere Abstand der Gleisköpfe) und b) nicht 17mm.

Die Spurweite H0 ist 16,5mm, zumindest unter der Annahme, die Original-Lok fährt auf Normalspur 1435mm. Damit ist auch meine oben erwähnte Achslänge falsch. Ich habe jetzt auf 18mm eingekürzt, dann paßt es. Ich korrigier das oben mal.

Gruß
Jan

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 190

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

89

Sonntag, 22. Juni 2014, 20:51

Moin Jan,

bleibt die Rückseite der Laufräder unbemalt?

Gruß
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

90

Sonntag, 22. Juni 2014, 22:30

Lokachsen sind immer rot. Das erleichtert das Auffinden von Anrissen etc., da Öl in Risse einzieht und dann im geputzten Zustand wieder als schwarze Brühe rausläuft. Die Farbe rot ist da hervorragend als Kontrast. Der letztens bei 01 150 festgestellte Felgenriß ist diesem Zustand geschuldet, evtl. wäre sonst schlimmeres passiert.

liebe Grüße aus Schweden
Hänschen
beste Grüße vom hänschen

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

91

Montag, 23. Juni 2014, 09:49

Hallo Stephan,
eigentlich wollte ich das so lassen. Metallisch sind die Räder ja nur auf der Lauffläche. Macht man die jetzt hinten rot oder hinten schwarz? Eigentlich egal, man sieht das sowieso nicht mehr.

Hallo Hänschen,
Oh, mein Gott. Ihr macht nicht ernsthaft so die Rissprüfung, oder? Für eine ordentliche Rissprüfung muss natürlich die Farbe runter und Ultraschall und Farbrissprüfung gemacht werden. Ich hab mal ein paar Jahre bei GHH Radsatz gearbeitet und rot lackierte Achsen hab ich selten gesehen. Und wir hatten mehrere Dampflokradsätze zur Überholung da.

Gruß
Jan

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 451

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

92

Montag, 23. Juni 2014, 10:41

Metallisch sind die Räder ja nur auf der Lauffläche

Eher nicht. Die Innenseite wird bei der Herstellung auch so bearbeitet (keine Ahnung, wie das fachlich heißt), dass es „glänzt“.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

93

Montag, 23. Juni 2014, 10:45

Hallo Henryk,
stimmt so nicht. Die Räder werden zwar gedreht, aber der Stahl rostet sehr schnell über. Nur die Laufflächen bleiben blank. Ein neues Rad glänzt natürlich komplett. Da aber auch nur die komplett gedrehten. Speichenräder sind hingegen gegossen.

Gruss
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

94

Montag, 23. Juni 2014, 22:03

Nabend Leute,
es gibt ein kleines Update. Die Räder sind montiert. Jetzt suche ich nur noch die Abdeckscheibchen für die sichtbaren Enden der Achsen. Aber ich hab da so einen Verdacht.
Ausserdem geht es jetzt wieder zu Abschnitt eins zurück. Es können alle empfindlichen Teile montiert werden, die ich eingangs weggelassen hatte. Bremsen, Kupplung und Schienenräumer zum Bleistift.



Gruss
Jan

Beiträge: 1 422

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

95

Montag, 23. Juni 2014, 22:26

N Es können alle empfindlichen Teile montiert werden, die ich eingangs weggelassen hatte. Bremsen, Kupplung und Schienenräumer zum Bleistift.


... und was ist mit den Treibstangen, Kuppelstangen, Steuerstangen, Schieberschubstange, Kreuzkopf - na und von der Kuhnschen Schleife* will ich mal gar nicht sprechen .. :D

mit liebem Gruß
Wilfried

* das ist keine Umgehungsstraße ...

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

96

Montag, 23. Juni 2014, 23:17

Hallo Jan,
Du hast natürlich vollkommen recht, wenn Du über die turnusgem. Rißprüfung mit US und Farbeindringprüfung schreibst. Meine Ausführungen bezogen sich eher auf die tägliche Nachschau beim Abschmieren und da hat sich gerade bei der frisch hauptuntersuchten und bei dieser selbstredend mit allem techn. möglichen Equipement untersuchten Radsatz, nach ca. 6 Monaten fast zufällig befunden, ein kapitaler Riß in der Felge und zwar zwischen zwei in der Vergangenheit bereits geschweißten Rissen. Bei einem schwarzen Radsatz wäre dies definitiv nicht aufgefallen. Mir ist keine DB-Lok bekannt, die schwarze Achsen hatte, aber bei NE-Eisenbahnen bin ich nicht so tief drin.
Zur Bearbeitung der Räder:
Die eigentliche Lauffläche ist ein auf den gegossenen Radkörper aufgeschrumpfter Ring, der zusätzlich mit einem Sprengring von der Radinnenseite gehalten wird. Ältere Maschinen haben zusätzlich noch einen Achskeil, was aus maschinenbaulicher Sicht etwa Hosenträger und Gürtel entspricht, will heißen, daß eigentlich nur ein Element als Sicherung dienen kann. Der Radreifen wurde nach dem Aufschrumpfen allseitig bearbeitet. Dies geschah auf einer speziellen Achsdrehmaschine, die in den größten Ausführungen Aufnahmedurchmesser von über 3m (außermittiges Spannen für Kurbelachsen) gehabt hatten. Dadurch waren die Seiten glatt und blank. Das Rad wurde, außer den Laufflächen, farblich behandelt, weil, wie Du schon geschrieben hast, der Rost sehr unschön aussah und die Innenfläche als Anlegemaß für die Spurkranzlehren gebraucht wurden. Polnische Loks waren meistens weiß, bei der DB sind mir nur BR10 und BR66 mit weißen Radreifen bekannt. Natürlich haben die Schweizer mit ihrer 01 202 die Ausnahme kultiviert: diese Maschine hat noch blanke Radreifen, die nach jeder Fahrt akribisch geputzt werden.
Ich würde die Lauffläche mit Holzspachtel bearbeiten, mit der Achse auf einer Ständerbohrmaschine spannen und mit Schmirgelleinen rundund glatt machen, anschließend mit Metallpolierfarbe behandeln. Das wäre es mir wert, fallen doch speziell die Räder besonders ins Auge....
So viel für heute: in Schweden wird's allmählich etwas dämmerich und ich muß morgen wieder früh raus.
liebe Grüße
Hänschen
beste Grüße vom hänschen

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

97

Dienstag, 24. Juni 2014, 09:47

Ich würde die Lauffläche mit Holzspachtel bearbeiten, mit der Achse auf einer Ständerbohrmaschine spannen und mit Schmirgelleinen rundund glatt machen, anschließend mit Metallpolierfarbe behandeln. Das wäre es mir wert, fallen doch speziell die Räder besonders ins Auge....


Hallo Hänschen,
danke erstmal für die vielen Zusatzinfos. Deinen Vorschlag greife ich wieder auf, sobald Angraf die TY51 in 1:25 rausgebracht hat. Aber bei Cent-großen Rädern klemm ich mir das.

Gruß
Jan

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 451

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

98

Dienstag, 24. Juni 2014, 11:52

...sobald Angraf die TY51 in 1:25 rausgebracht hat

Kennst Du die Bilder von Testbau?
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

99

Dienstag, 24. Juni 2014, 19:18

Stimmt, ich vergaß den Maßstab. Deine Bilder sind immer so groß :D
beste Grüße vom hänschen

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

100

Dienstag, 24. Juni 2014, 21:51

Nabend Leute,
also wie angekündigt: Bremsen. Jeder Hebel besteht mit Bremsklotz aus drei Teilen. Hinzu kommt eine Achse, die ebenfalls als Teil beiliegt und gerollt werden soll....naah.
Ich machs mit den guten alten Evergreen-Profilen. In diesem Fall 0,5mm.
Hier die Teile:



Wie man sieht liegen die Hebel schon auf einer passenden Unterlage. Hier werden sie gleich festgeklemmt, damit ich nur mehr mit den Achsstücken hantieren muss. Diese sind etwas zu lang und ragen oben raus, damit der Kleber Fläche hat.



Wenn alles gut durchgetrocknet ist, auf der Rückseite auch verkleben. Hierbei beachten, dass der Kleber rundherum um die Achse aufgetragen wird. Bringt man nur einseitig einen Tropfen auf, verzieht sich die Achse. Dann die Überstände vorne abschneiden, alles schwarz pönen und anbauen:



Total einfach, oder? - Elektronenmikroskopkofferwegräum -

Gruss
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

101

Mittwoch, 25. Juni 2014, 20:53

Nabend Leute,
das Handling von dem Ding wird immer schwieriger. Also würde ich die ganze Lok gerne auf einem Holz o.ä. fixieren. Vorher muss aber die vordere Achse dran.
Die hier:



Gruss
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

102

Freitag, 27. Juni 2014, 19:43

So, die Vorderachse ist verbaut und alles mit 2 wieder lösbaren Tropfen Weissleim auf einem Stück Karton fixiert.


Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

103

Freitag, 27. Juni 2014, 19:45

Jetzt bin ich dabei erstmal alle Gestänge zu verstärken. Ein bisschen Fleissarbeit. Wie funktionierts? Beide Teile übereinander positionieren und mittig festklemmen. Dann erst eine Seite zusammenkleben, dann die andere. Genauer gehts nicht.


Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

104

Freitag, 27. Juni 2014, 21:11

Jetzt gehts ans Eingemachte. Was der Bausatz nicht beachtet: Die Stössel der Dampfzylinder müssen abhängig von der Radstellung eingekürzt werden.
Ich musste die Dinger mehrfach wieder abrupfen und neu einsetzen. Hier die Endlänge, die passt:



Die Triebstangen passen auch nicht sofort. Sie müssten diagonal laufen. Ich habe hier vorn und hinten zwei Scheibchen aus meinem Fundus ergänzt.



Hier das jetzt passende "Verbindungselement" (hänschen wird den Begriff sicher nachliefern):



Und die schlussendlich montierte Schubstange:



Das wars für heute erstmal wieder.

Gruss
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

105

Montag, 30. Juni 2014, 20:43

Nabend Leute,
bei mir gehts wieder mit ein paar Hebelchen weiter. Dies nur zur genauen Doku, wo die Teile hingehören:


Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

106

Montag, 30. Juni 2014, 21:26

So, das Steuergestänge ist offiziell komplett. Ein Vergleich mit Originalbildern zeigt, dass es eh nur sehr schematisch modelliert wurde. Aber mir gefällts.




Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

107

Montag, 30. Juni 2014, 22:24

Aber mir gefällts.
Mir auch :thumbsup:

LG
Peter

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

108

Dienstag, 1. Juli 2014, 10:04

oh ha,

mit Farbe würdest Du das Aussehen der Stangen und der Steuerung erheblich verbessern. Im jetzigen Zustand paßt das nun überhaupt nicht zum Rest und sieht einfach zu "zweidimensional" aus. Googel mal nach Vorbildern...
beste Grüße vom hänschen

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

109

Dienstag, 1. Juli 2014, 10:05

oh ha,

mit Farbe würdest Du das Aussehen der Stangen und der Steuerung erheblich verbessern. Im jetzigen Zustand paßt das nun überhaupt nicht zum Rest und sieht einfach zu "zweidimensional" aus. Wenigstens das Schmiergefäß auf dem Kreuzkopf könntest Du aufdoppeln. Googel mal nach Vorbildern...
beste Grüße vom hänschen

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

110

Freitag, 4. Juli 2014, 13:24

Hallo Hänschen,
da magst du Recht haben. Aber hier spielt wieder Maßstab rein. Aus einem Schritt Entfernung sieht das echt kein Mensch mehr.

Gruß
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

111

Sonntag, 6. Juli 2014, 21:10

Nabend Zusammen,
ich arbeite im Moment im Hintergrund und vervollständige die linke Seite mit den Gestängen. Also das Gleiche wie rechts, daher kein neues Bildmaterial.

Gruss
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

112

Sonntag, 2. November 2014, 13:22

Hallo Zusammen,
nach der Sommer-Baupause geht es auch bei mir weiter. Ich habe nun die Hauptbaugruppen miteinander verbunden und versuche grade die Sandrohre anzubringen. Hierzu nehme ich schwarz angemaltes Lötzinn. Mal sehen, ob das klappt.


Parallel dazu habe ich in Nieuwegein auf der Messe mit dem Tender begonnen. Hier hätte ich die Gelegenheit nutzen sollen und maßstäblich passende Kohle mitnehmen sollen.


Mehr gibts später.

Gruss
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

113

Sonntag, 2. November 2014, 14:29

So, weiter geht es mit ein paar Kleinigkeiten. Zunächst die Tritte am vorderen Puffer:


Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

114

Mittwoch, 5. November 2014, 19:44

Nabend Zusammen,
also die Idee mit den Rohren ging mal gar nicht. Ich habe stattdessen ein bisschen schwarzen Karton gedoppelt und feine Streifen geschnitten. Die sind zwar nicht rund, aber sieht ganz gut aus. Meinen Papierfaden / paperphine.com werde ich evtl. später noch probieren.

Hier erstmal der Stand mit den Streifen:


Des Weiteren habe ich die Schneeräumer montiert:


Gruss
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

115

Samstag, 8. November 2014, 21:25

Paperphine

So, Leute,
ich habe mich mal an der Verarbeitung von Papierfaden gewagt. Und bin eigentlich ganz zufrieden. Für das was ich für einen Handlauf halte, liegen im Bausatz Ösen bei, die auch noch Füße haben. Ich habe, um die Kontrolle zu behalten, die Ösen zunächst auf die noch im Bogen befindlichen Füsse geklebt und trocknen lassen.
Den Faden habe ich mit Edding gefärbt und ein paar Stunden beschwert aushängen lassen. Danach ist er hübsch grade und ich konnte ihn perfekt durch die Ösen ziehen.


Jetzt konnte alles herausgetrennt werden und ich habe den Handlauf Stück für Stück montiert. Die Bögen vorne und hinten lassen sich leicht biegen.



Gruss
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

116

Samstag, 15. November 2014, 20:53

Nabend Zusammen,
der Besuch in Nieuwegein beim IPMS hat meiner Lok einen Großteil des Tenders beschert:


Aber so ganz ohne Fahrwerk geht es nicht. Daher hier schonmal der Rahmen eines Drehgestells und ein Satz Räder, die noch lackiert werden müssen:


Gruss
Jan

PS: Eigentlich hab ich bloss grade keinen Bock auf Dampfrohre :P

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

117

Mittwoch, 19. November 2014, 17:57

Nabend,
wollte nur kurz das erste Drehgestell fertig melden. Die Räder habe ich allerdings noch nicht endgültig auf der Achse fixiert, damit ich die Spurweite später noch nachjustieren kann.



Gruss
Jan

wiesel

Hennings Dino

  • »wiesel« ist männlich

Beiträge: 9 777

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

118

Mittwoch, 19. November 2014, 18:13

Der Tender hat ja Scheibenräder!

Sieht schick aus. Vor allem die gelochten Blenden wirken gut. Ist die Passform immer noch gut?

Und wann geht es endlich an die Rohre, an die "richtigen", meine ich ?? :P
Bis die Tage...

Helmut



Populisten aller Länder, vereinigt Euch! :evil:

Zuletzt fertiggestellt:

SRK ERNST MEIER-HEDDE und
SRK HERMANN RUDOLF MEYER

sowie

Feuerschiff AMRUMBANK / DEUTSCHE BUCHT (Passat-Verlag)

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

119

Mittwoch, 19. November 2014, 19:11

Hi Helmut,
jepp Radscheiben. Ich weiss allerdings nocht warum. Sie sind jedenfalls billiger und sehen tut man die eh nicht. Und die Passgenauigkeit ist immer noch der Hammer. Das Ding macht einfach Spass. Für die Rohre habe ich schon ein Stück von meinem Paperphine mit Weissleim grade gemacht. Mal sehen, ob ich das eingebaut bekomme.

Gruss
Jan

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich
  • »Jan Hascher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 989

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

120

Mittwoch, 14. Januar 2015, 13:51

Hallo Zusammen,
ich schulde euch noch das Ergebnis der Verarbeitung von paperphine.

Es ist ok, wenn man es aufhängt und mit Weissleim einreibt. Die Stärke passt für meinen Zweck ganz gut.
Weiter geht es mit dem Tender. Die Drehgestelle sind montiert und die Schilder auch. Im Moment werkel ich an den hinteren Puffern.



Gruss
Jan

Social Bookmarks