Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bergowitch

Schüler

  • »bergowitch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 4. Mai 2004

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. Juni 2006, 21:18

Ätzteile verarbeiten

Hallo,
ich bin gerade dabei mein erstes Modell mit Ätzteilen zu bauen.
Die Teile sollen ja nach dem entfetten grundiert werden. Nur wie macht man (ihr) das? Alle Teile auf der Pappe liegen lassen und sprühen? Dann umdrehen und erneut sprühen? In welchem Abstand sprüht man?
Mit welcher Farbe malt Ihr sie dann an. Ich nehme Gouache für die Pappe, habe aber angst, dass beim ankleben mit wicol die Farbe verläuft!?
Vielen Dank
Gruß
Stefan

WinRail

Fortgeschrittener

  • »WinRail« ist männlich

Beiträge: 497

Registrierungsdatum: 12. März 2005

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Juni 2006, 12:19

RE: Ätzteile verarbeiten

Moin Stefan!

Zitat

Original von bergowitch
Hallo,
Die Teile sollen ja nach dem entfetten grundiert werden. Nur wie macht man (ihr) das? Alle Teile auf der Pappe liegen lassen und sprühen?
Mit welcher Farbe malt Ihr sie dann an.


Bei mir passiert auch das "Anmalen" - wenn möglich - mit der Sprühdose. Dazu hänge ich die Teile an einem windstillen Tag draußen auf die Wäscheleine.

Viele Grüße
Gunnar
Rettet den Offsetdruck! Ich kaufe nur Originale und baue nur Originale! Piraten töten unser Hobby!

In Bau: Hafenfähren (HMV)
In Dienst gestellt: Köhlbrandfähre (WHV)

bergowitch

Schüler

  • »bergowitch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 4. Mai 2004

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. Juni 2006, 22:17

Hallo,
vielen Dank für Eure Hinweise. Leider kann ich die Ätzteile nicht draußen aufhängen - also muss ich es wohl mit dem Pinsel probieren.
Ich wage es mal ohne Grundierung
Gruß
Stefan

Micro

Moderator spezielle Interessen

  • »Micro« ist männlich

Beiträge: 5 425

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

4

Freitag, 9. Juni 2006, 00:05

Also ohne Haftgrund wird das eher nichts !!!!!

Da habe ich bei meinen ersten Ätzteilsatz Lehrgeld gezahlt. ;( ;( ;(

Ich habe zuerst gepinselt, dann hat die Farbe nicht gedeckt und bei mehreren Schichten Farbe ist die Farbe wieder zu dick aufgetragen.

Ich habe die Farbe dann wieder abgewaschen und es nach dem Auftragen einer Grundierung erfolgreich wieder probiert.

Wenn du es ohne Grundierung machen willst, probier es halt nur auf einer Stelle der Platine.

Da hält sich der Schaden in Grenzen.

Viel Glück und melde dich wie es gegangen ist.

Gruß, Herbert

5

Samstag, 17. Juni 2006, 10:13

Und wie klebt ihr Eure Ätzteile?
Ich arbeite ja nun zum ersten Mal mit dem Zeug, und gerade Ätzreling ist meiner Meinung nach sehr schwer zu befestigen, da die Klebestellen doch sehr klein sind. Ich verwende dabei dann Sekundenkleber!

Oder habt ihr irgendwelche Tips, wie das besser klappt?

Gruß,
Christoph

WinRail

Fortgeschrittener

  • »WinRail« ist männlich

Beiträge: 497

Registrierungsdatum: 12. März 2005

  • Nachricht senden

6

Samstag, 17. Juni 2006, 12:16

Moin!

Kleine Teile, die keine Kräfte aufnehmen müssen, lassen sich sehr gut mit Wiccoll befestigen.

Viele Grüße
Gunnar
Rettet den Offsetdruck! Ich kaufe nur Originale und baue nur Originale! Piraten töten unser Hobby!

In Bau: Hafenfähren (HMV)
In Dienst gestellt: Köhlbrandfähre (WHV)

7

Samstag, 17. Juni 2006, 12:47

Danke,

probiere ich beim nächsten Mal aus. Aber Du nutzt dafür unverdünnten Wicoll, oder?

8

Samstag, 17. Juni 2006, 14:36

Hallo Henni,

ich habe für kleine Klebeflächen mit UHU-Kraft transparent gute Erfahrungen gemacht. Das ist ein Kontaktkleber, d.h.er wird auf beide Flächen dünn aufgetragen, antrocknen lassen, kurz andrücken und fest. Allerdings keine Korrekturmöglichkeit.
Gruß

Willi


Wenn Unrecht Recht wird, ist Widerstand Pflicht!
(Alain Caparross)

WinRail

Fortgeschrittener

  • »WinRail« ist männlich

Beiträge: 497

Registrierungsdatum: 12. März 2005

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 18. Juni 2006, 11:43

Moin!

Zitat

Original von Henni
Aber Du nutzt dafür unverdünnten Wicoll, oder?


Nein, ich benutze da meine übliche Mischung mit ca. 10% Wasser.

Viele Grüße
Gunnar
Rettet den Offsetdruck! Ich kaufe nur Originale und baue nur Originale! Piraten töten unser Hobby!

In Bau: Hafenfähren (HMV)
In Dienst gestellt: Köhlbrandfähre (WHV)

Social Bookmarks